Seit 29. April 2022 sitzt Boris Becker im Gefängnis. An diesem Tag erklärte ihn ein Gericht in London schuldig, wegen Verstößen in seinem Insolvenzverfahren. Das Gericht verurteilte Boris Becker damals zu 2,5 Jahren Haft. Doch jetzt kam er wesentlich eher auf freien Fuß.

Ist Boris Becker raus aus dem Knast?

Der ehemalige Tennis-Star Boris Becker ist aus dem Gefängnis in Großbritannien entlassen worden und nach Deutschland ausgereist. Das bestätigte Beckers Anwalt Christian-Oliver Moser der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag, 15.12.2022.
Laut britischer Zeitung Sun ist Becker Teil eines Entlassungs- und Abschiebungsprogrammes, das den Druck auf die überfüllten britischen Gefängnisse lindern soll. Demnach kommt jeder ausländische Häftling dafür in Frage, „der bis zu zwölf Monate vor dem frühesten Entlassungszeitpunkt aus dem Gefängnis entlassen und abgeschoben werden kann“. Ein Sprecher des britischen Innenministeriums sagte der Zeitung: „Jeder ausländische Staatsbürger, der wegen einer Straftat zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wird, kommt für eine Abschiebung zum frühestmöglichen Zeitpunkt in Betracht.“ Die Zeitung spekulierte schon vor einige Wochen, dass Boris Becker sogar noch vor Weihnachten auf freien Fuß kommen könnte und nach Deutschland abgeschoben werden würde.

Boris Becker: Muss er in Deutschland wieder ins Gefängnis?

Nein, Boris Becker muss in Deutschland nicht wieder ins Gefängnis, um den Rest der Haftstrafe abzubüßen. Der Rest seiner Strafe von insgesamt zweieinhalb Jahren verfällt. Der 55-Jährige darf aber wohl frühestens in seine Wahlheimat Großbritannien zurückkehren, wenn seine eigentliche Strafe abgelaufen ist. Der aus Leimen in Baden-Württemberg stammende Becker lebt seit Jahren in London, besitzt aber nicht die britische Staatsbürgerschaft.

In welchem Gefängnis saß Boris Becker bis jetzt?

Gleich nach der Verurteilung im April wurde Boris Becker ins Wandsworth Prison in London gebracht. Das Wandsworth Prison ist eines der bekanntesten und berüchtigsten Gebäude in dem Stadtteil mit gut 300.000 Einwohnern. Hier wurden nämlich noch bis in die 1960er Jahre zum Tode verurteilte Schwerverbrecher hingerichtet. Nach wenigen Wochen durfte der Ex-Tennisstar aber in eine andere Haftanstalt „umziehen“. Er saß bis heute im Huntercombe-Gefängnis westlich von London ein, das unter eine niedrigere Sicherheitsstufe fällt.