Im Jahr 2022 wird es in Deutschland insgesamt zwölf Vollmonde und 13 Neumonde geben. Im Mai und November tritt der Mond in den Kernschatten der Erde, es kommt zur totalen Mondfinsternis. Doch nur einer von beiden Blutmonden wird in der europäischen Himmelsphäre zu sehen sein. Der Blutmond, auch roter Mond genannt, ist eine besondere Art der Mondfinsternis. Er entsteht nur dann, wenn Sonne, Erde und Mond in einer Linie stehen.
Warum heißt dieser Vollmond so? Was ist ein Supermond? Wie hängt der Blutmond mit einer Mondfinsternis zusammen? Und wann war der Blutmond 2021? Alle Antworten findet ihr jetzt in dieser Übersicht.

Wann ist Blutmond 2022? Datum und Uhrzeit

Am Montag, 16.05.2022, ist der nächste Blutmond. Dabei beginnt die Halbschattenfinsternis um 03:32 Uhr. Die Hochphase der Mondfinsternis startet um 05:29 Uhr und erreicht ihre maximale Verdunklung um 06:11 Uhr. Um 06:53 Uhr endet schließlich die Hochphase der Mondfinsternis. Die partielle Finsternis ist danach bis 08:50 Uhr zu sehen.

Mondfinsternis: Was ist ein Blutmond?

Der sogenannte Blutmond ist ein seltenes Phänomen. Dabei handelt es sich um eine totale Mondfinsternis. Diese entsteht nur bei Vollmond und wenn sich die Erde zwischen Sonne und Mond schiebt.
Der Mond selbst leuchtet nicht, sondern ist nur zu sehen, weil er von der Sonne angestrahlt wird. Bei einer Mondfinsternis wandert er durch den Schatten der Erde, sodass kein direktes Sonnenlicht mehr auf ihn fällt. Je nachdem, ob der Mond durch den Kernschatten (Umbra) oder den Halbschatten (Penumbra) der Erde zieht, kommt es zu einer totalen oder einer partiellen Mondfinsternis. Die Erdatmosphäre filtert dann das Sonnenlicht und streut den roten Anteil des Lichts in den Erdschatten hinein. Dadurch leuchtet der Mond rot.
Youtube

Youtube So entsteht ein Blutmond

Wird der Blutmond 2022 von Deutschland aus zu sehen sein?

Für Mond-Liebhaber gibt es im Mai 2022 gute Nachrichten. Zur Zeit des Blutmondes wird sich Mitteleuropa oberhalb des Horizontes befinden, daher wird das Schattenspiel zum Teil gut zu verfolgen sein. Vor allem die Halbschatten- und partielle Finsternis und auch der Beginn der Hochphase wird die europäische Himmelsphäre erleuchten.
Zur Zeit der maximalen Verdunklung und danach befindet sich Europa jedoch unterhalb des Horizonts und muss daher auf den Anblick dieses Phänomens verzichten. In Nord- und Südamerika wird er hingegen gut zu verfolgen sein.

Wann ist die nächste Mondfinsternis in Deutschland?

Im November 2021 gibt es noch eine partielle Mondfinsternis. Allerdings ist das Spektakel am 19.11.2021 auch nur sehr schwer zu beobachten.
Nachdem die letzte von Deutschland aus gut zu sehende totale Mondfinsternis im Jahr 2019 war, müssen wir uns eine ganze Weile gedulden. Zwei von hier aus gut zu beobachtende Mondfinsternisse sind erst wieder am 31.12.2028 und in der Nacht vom 21. auf 22.12.2029 zu sehen.

Supermond Juni 2022: Was ist ein Supermond?

Man spricht von einem Supermond, wenn sich der Mond in der Vollmondphase im oder nahe beim erdnächsten Punkt seiner Umlaufbahn um die Erde befindet. Ursache dafür ist die elliptische Umlaufbahn. Der Mond rotiert nämlich nicht kreismäßig um die Erde. Somit ist er mal weiter und mal näher an der Erde. Wenn der Mond so nahe an der Erde und gleichzeitig ein Vollmond ist, spricht man vom Supermond. Im Juni 2022 beträgt die Entfernung zur Erde rund 357.432 Kilometer.
Die zwei Termine für einen Supermond im Jahr 2022 samt Entfernung zur Erde:
  • 14. Juni 2022: Entfernung zur Erde: ca. 357.432 km
  • 13. Juli 2022: Entfernung zur Erde: ca. 357.418 km