• Der nächste Streik bei der Bahn steht an
  • Die Lokführer-Gewerkschaft GDL wird über fünf Tage streiken
  • Beginn des Streiks im Personenverkehr ist Donnerstag, 02.09.2021
  • Es gibt aber Ersatzfahrpläne – und nicht der komplette Bahnverkehr ist vom Streik betroffen
  • Welche Fernzüge fahren regulär? Gibt es Sonderfahrpläne?

Streik bei der DB: Beginn am Donnerstag, 02.09.

Und wieder sind Tausende Reisende gezwungen umzuplanen. Denn die GDL hat zur dritten Runde im Streik bei der Deutschen Bahn aufgerufen, dieses Mal von Donnerstag, 02.09.2021, ab 2 Uhr bis Dienstag, 07.09.2021 um 2 Uhr. Die Deutsche Bahn hat inzwischen zahlreiche Notfahrpläne veröffentlicht. Die Bahn will im Fernverkehr etwa ein Viertel des üblichen Angebots aufrecht erhalten, im Regionalverkehr im Durchschnitt etwa 40 Prozent.
Den Fernverkehr wird der Streik also hart treffen, auch weil es kaum Alternativen gibt. Dennoch werden laut der Deutschen Bahn einige Züge planmäßig fahren. Die DB könne nach eigenen Angaben aber nicht garantieren, dass alle Reisende an ihr Ziel kommen. Was gilt dann für Erstattung und Stornierung?

Bahnstreik aktuell: Diese Züge im Fernverkehr sollen planmäßig fahren

Auch internationale Fernzüge sind vom dritten Streik der Bahn betroffen. Die Deutsche Bahn hat auf ihrer Webseite eine Übersicht veröffentlicht, welche ICEs, ECs und ICs im internationalen Fernverkehr voraussichtlich trotz des Streiks mit Beginn am Donnerstag, 02.09. um 2 Uhr, fahren werden – Stand: Mittwoch, 01.09., 17 Uhr:
  • ICE-Züge Frankfurt (M) - Köln - Brüssel
  • ICE-Züge Frankfurt (M) - Köln - Amsterdam
  • IC-Züge Bad Bentheim - Amsterdam
  • ICE/TGV-Züge Frankfurt (M) - Straßburg/Saarbrücken - Paris
  • ICE/TGV-Züge Stuttgart - Straßburg - Paris
  • TGV-Züge Frankfurt (M) - Straßburg- Marseille
  • ICE-Züge Hamburg - Frankfurt (M) - Basel - Zürich/Chur
  • IC-Züge Singen - Schaffhausen - Zürich
  • RJ-Züge München - Salzburg - Wien - Budapest
  • ICE-Züge Passau - Linz - Wien
  • EC-Züge München - Innsbruck - Verona
  • EC/RJ-Züge Dresden - Prag (-Budapest)
Der Zugverkehr nach Polen und Dänemark entfällt komplett.
Zu den Fernzugverbindungen innerhalb Deutschlands hat die DB keine Ersatzfahrpläne veröffentlicht. Die Informationen zu ausfallenden und regulär verkehrenden Zügen sollen aber rechtzeitig in der Reiseauskunft und der App DB Navigator verfügbar sein.
Züge rollen fast eine Woche nicht Wie lässt sich der Streik überstehen?

Ulm

Bahnstreik in Bayern: Ersatzfahrplänen für einige Strecken

Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen fallen auch in Bayern Züge wegen des Streiks der Lokführer aus - diesmal soll der Ausstand gleich fünf Tage dauern. Man habe sich deshalb für einen so langen Streik entschieden, „um nochmal zu zeigen, welche Stärke wir haben und dass wir viele Mitglieder als Rückhalt haben“, sagte der Sprecher des Bezirks Bayern der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Erik Großmann. Die Bahn stellt einen Ersatzfahrplan, dennoch werden der Regional- und Fernverkehr stark beeinträchtigt sein.

Bahnstreik in Baden-Württemberg: Gibt es Ersatzfahrpläne im Südwesten?

Bei dem dritten Streik innerhalb weniger Wochen sollen S-Bahn-Linien im Stuttgarter Großraum im Stundentakt fahren. Regionale Schwerpunkte des Ausstands sollen wieder Ballungsräume wie Stuttgart, Karlsruhe oder Mannheim sein, sagte Jens-Peter Lück, der Vizevorsitzende des GDL-Bezirks Süd-West, der Deutschen Presse-Agentur. „Die Streikbereitschaft hat noch zugenommen“, fügte er hinzu. Die Gewerkschaft verzeichne im laufenden Tarifkonflikt einen Zuwachs an Mitgliedern. Was ist bisher zu Ersatzfahrplänen in Baden-Württemberg bekannt?