Die heißesten Tage des Jahres liegen hinter uns. Das bedeutet aber nicht, dass sich der Sommer wieder zurückzieht – im Gegenteil. Allerdings wird es in den kommenden Tagen erstmal kühler und wechselhafter. Das Wetter in Baden-Württemberg bis zum Wochenende im Überblick.
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigt für den heutigen Donnerstag im Süden einen Wetterumschwung an. Von Südwesten her bringt ein Tiefausläufer feuchtere Luftmassen nach Baden-Württemberg. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 24 und 28 Grad, nachmittags sind einzelne Schauer und Gewitter möglich. In der Nacht zum Freitag breitet sich der Regen nach Osten aus, insbesondere südlich der Donau sagt der DWD „schauerartige Niederschläge“ voraus, auch einzelne Gewitter seien möglich. Es wird spürbar kälter bei maximal 19 bis 24 Grad.
Der Freitag bleibt in Baden-Württemberg wechselhaft: Zwischen den dichten Wolken, die auch Regen bringen können, erwartet der DWD, dass sich auch mal die Sonne zeigt. Dazu weht ein schwacher bis mäßiger Wind, bei Gewittern sind Sturmböen möglich.
Am Wochenende soll ein neues Hochdruckgebiet nach Deutschland ziehen – und viel Sonne mitbringen. Im Südwesten sollen die Temperaturen auf 29 Grad steigen. Beste Aussichten also auch für Ulm und Neu-Ulm.

Eisheilige vom 11. bis 15. Mai

Von den Eisheiligen ist diese Woche also offenbar nichts zu spüren: So werden die Tage vom 11. bis 15. Mai bezeichnet. Der historische Begriff entstand aus der Beobachtung, dass es im Frühjahr jährlich in der zweiten Maidekade immer wieder plötzlich kalt wurde, bis hin zu Frost. Dabei könnten Pflanzen Frostschäden abbekommen.