Aufregung in der Ulmer Innenstadt: Am Dienstag gegen 18 Uhr schreckten mehrere Streifenwagen mit Blaulicht und Signal die Menschen auf, die an dem sommerlich warmen Abend rund um die Herrenkellergasse flanierten und in den Cafés und Restaurants saßen: Mehrere Einsatzfahrzeuge, darunter auch ein Mannschaftswagen, schossen in die Herrenkellergasse und stoppten auf Höhe des Norma-Supermarktes.
Mittlerweile ist mehr bekannt über den großen Einsatz in der Herrenkellergasse:

Großer Einsatz der Polizei in der Ulmer Herrenkellergasse

Unser Reporter vor Ort berichtete von mindestens vier Streifenwagen, einem Mannschaftswagen und einem schwarzen Zivilfahrzeug der Polizei. Zahlreiche Polizeibeamte mit schusssicheren Westen waren im Einsatz. Was war geschehen?
Auch am Mittwochmorgen waren die Ursachen für den spektakulären Einsatz noch nicht klar. Die Einsatzkräfte hielten sich am Dienstagabend bedeckt. Ein Polizeibeamter in der Herrenkellergasse erklärte lediglich, es bestehe „keine Gefahr mehr“.
Details wollten er und seine Kolleginnen und Kollegen nicht nennen. Unter den Passanten schossen Spekulationen ins Kraut: Einer berichtete von 15 Einsatzwagen, die angerückt seien, eine Frau sprach sogar von einer Pistole. Einer besorgten Anwohnerin erklärte einer der Beamten ebenfalls, dass keine Gefahr bestehe.
Gegen 18.30 Uhr waren die meisten Fahrzeuge schon wieder abgerückt. Lediglich ein Zivileinsatzwagen und ein Streifenwagen blieben weiter vor Ort.

Festnahme vor dem Norma-Supermarkt in Ulm

Wie ein Sprecher im Ulmer Polizeipräsidium auf Nachfrage unserer Redaktion sagte, habe es eine Festnahme gegeben. Niemand sei verletzt worden. Nachdem sich die Polizei auch am Mittwochmorgen bei einer erneuten Anfrage zu den Hintergründen für die Ereignisse noch bedeckt hielt, gab es am Mittwochnachmittag weitere Informationen im Zusammenschluss mit der Staatsanwaltschaft Ulm: Festgenommen wurde ein 39 Jahre alter Mann, der zuvor einen Apotheker in der Ulmer Innenstadt mit einer Waffe bedroht und erpresst hatte.
Auch in der Fußgängerzone in Geislingen hat es einen großen Einsatz gegeben, bereits am Montag – dort war es allerdings eine Übung der Feuerwehr.