Der Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland kommt sprichwörtlich auf ein Bier nach Ulm: Olaf Scholz reist am Montag, 16.01.2023, an die Donau auf eine Stippvisite. Zwei Unternehmens-Besuche stehen auf dem Programm, doch einer der beiden Betriebe ist öffentlich noch nicht bekannt gegeben. Es soll sich dabei um einen innovativen und wachsenden Ulmer Ableger eines Konzerns handeln.

Kanzler Olaf Scholz in Ulm: Besuch bei Gold Ochsen Brauerei

Der zweite Tagesordnungspunkt im Terminkalender des Kanzlers dagegen ist schon bekannt: Scholz widmet einen Teil seiner mutmaßlich knappen Zeit einem Besuch der Brauerei Gold Ochsen. Brauerei-Chefin Ulrike Freund dürfte hocherfreut sein ob des hohen Besuches und dem Kanzler sicherlich ein sorgfältig gezapftes Bier kredenzen.

Grund noch rätselhaft: Warum besucht Scholz die Ulmer Brauerei?

Der Besuch der Brauerei gilt als handfeste Überraschung, viele rätseln über den Grund, warum der neunte Bundeskanzler von Deutschland sprichwörtlich auf ein Bier in der Donau-Stadt vorbeischaut. Eine Möglichkeit wäre ganz schlicht: Gold Ochsen ist eines der ältesten Ulmer Traditionsunternehmen – die Brauerei hat im Oktober ihr 425-jähriges Bestehen gefeiert.
Ob Olaf Scholz, dem Norddeutschen aus Osnabrück, der in Hamburg aufwuchs, das eher süffigere Bier aus dem Südwesten schmeckt, werden sicherlich nicht nur Brauereichefin Ulrike Freund und ihre 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim ersten Schluck genau beobachten: Der mutmaßlich medienwirksame Auftritt dürfte auch von allerlei lokaler Wirtschafts- und Politprominenz begleitet werden. Ob vielleicht Alt-OB Ivo Gönner kommt, um wie beim Jubiläum im Oktober das Fass anzuschlagen, ist - wie auch alles andere - erst einmal noch geheim.