Damit hatten die vielen Autofahrerinnen und Autofahrer nicht gerechnet: Gegen 8.45 Uhr haben sich am Montag (28.11.) mehrere Menschen an der Kreuzung Olgastraße Ecke Neutorstraße mit der Handfläche an den Asphalt geklebt. Die Kreuzung wurde somit durch die Klimaaktivistinnen und -aktivisten der sogenannten „Letzten Generation“ für mehr als eine Stunde blockiert. Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte waren im Einsatz.

Kein Verständnis für Klima-Protest

Zahlreiche Leserinnen und Leser drückten ihren Ärger über die Protestaktion anschließend auf dem Instagram-Kanal und dem Facebook-Profil der SÜDWEST PRESSE aus. Die überwiegende Mehrheit zeigt kein Verständnis für die alternative Protestform.
„Die sollten den Einsatz bezahlen, jeden einzelnen Cent“, schreibt eine Userin in einer privaten Nachricht auf Instagram.
„Die Hilfskräfte kommen mit dem Pkw. Um an Ort und Stelle zu kommen, müssen diese Pkw Motoren anschmeißen. Diese stoßen böse Schadstoffe aus – für mich nicht ganz einleuchtend“, kritisiert ein weiterer Leser.
Eine Umfrage in der Instagram-Story zeigt: 76 Prozent der teilnehmenden User finden, die Aktion geht zu weit. Nur 13 Prozent zeigen Verständnis und zehn Prozent sind unentschieden. (Stand: 28.11.2022 16:20 Uhr)
Eine Umfrage auf unserem Instagram-Channel ergibt ein eindeutiges Bild. Die meisten Nutzerinnen und Nutzer unterstützen den Klimaprotest nicht.
Eine Umfrage auf unserem Instagram-Channel ergibt ein eindeutiges Bild. Die meisten Nutzerinnen und Nutzer unterstützen den Klimaprotest nicht.
© Foto: Screenshot Instagram

„Unmöglich“ – wütende Reaktionen auf Facebook

Auch auf Facebook haben unsere Leserinnen und Leser kaum Verständnis für die Straßenblockade. „Glauben die wirklich, dass das was ändert? Sie bringen nur die Leute gegen sich auf. Deswegen fährt keiner weniger Auto“, glaubt ein User. Ein weiterer Leser findet die Straßenblockaden „komplett sinnlos“, denn: „Deutschland erzeugt nicht einmal zwei Prozent der weltweiten CO2-Emissionen. Selbst wenn wir alle unsere Autos abmelden und unsere Industrie abschalten, würde sich an der Klimaerwärmung nichts Wesentliches ändern.“ „Unmöglich“, fügt eine weitere Leserin hinzu.

Wie stehen Sie zur Straßenblockade der „Letzten Generation“ in Ulm?

Haben Sie Verständnis für die Klebe-Aktion der Aktivistinnen und Aktivisten? Teilen Sie uns Ihre Meinung in dieser Umfrage mit: