Ein betrunkener Radfahrer hat sich in der Nacht auf Samstag gegenüber Polizisten so danebenbenommen, dass die Beamten ihm Handschellen anlegten. Was war passiert? Gegen 2.30 Uhr fiel der 24-Jährige einer Streife des Polizeireviers Ulm-Mitte auf der Herdbrücke auf, berichtet die Polizei. Er fuhr dort mit seinem Rad deutlich schwankend in Richtung Neu-Ulm.
Die Polizisten sprachen den Mann an, was er zunächst ignorierte. Bei der anschließenden Kontrolle war der 24-Jährige, der stark nach Alkohol roch, dann laut der Pressemitteilung sofort ausfallend gegenüber den Beamten. Da er sich weiter unangemessen und unkontrolliert verhielt, hielten die Beamten ihn fest und legten ihm schließlich die Handschellen an, da er sich weiter wehrte.

Alkoholwert deutlich zu hoch

Der Betrunkene beleidigte die Polizisten und leistete Widerstand. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert, der auch für Fahrradfahrer zu hoch war. Der 24-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.