In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es in der Ulmer Innenstadt in unmittelbarer Nähe zum Polizeipräsidium zu einer heftigen Schlägerei gekommen. Das teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit.
Bei dem Vorfall soll ein 20-Jähriger laut Polizei so stark „malträtiert“ worden sein, dass er bewusstlos am Boden lag.

Nächtlicher Angriff in Ulm: Streit eskaliert Freitagnacht am Lautenberg

In einem Lokal am Lautenberg soll der 20-Jährige gegen zwei Uhr nachts in einen Streit geraten sein. Daraufhin wurde ihm Hausverbot erteilt. Der Konflikt sei anschließend dermaßen eskaliert, dass der 20-Jährige kurze Zeit später bewusstlos geschlagen im Bereich der Blaubrücke direkt beim Qmuh auf dem Boden lag. Dort hatte ihm ein nach wie vor unbekannter Täter mit den Füßen ins Gesicht getreten. Passanten, so berichtet die Polizei, haben den Unbekannten beobachtet.

Täter auf der Flucht

Bevor die Polizei zur Stelle war, gelang dem Täter die Flucht in Richtung Hirschstraße. Hinweise zu seiner Person gibt es bislang keine. Der Verletzte wurde in eine Klinik gebracht.
Das Polizeipräsidium Ulm-Mitte hat die Ermittlungen aufgenommen.