Nach dem Schwörmontag, in der Nacht auf Dienstag, hat ein 32-Jähriger am Hauptbahnhof Einsatzkräfte und Widerstand geleistet. Der Reisende beleidigte gegen 00:18 Uhr zunächst einen Bundespolizisten und leistete anschließend Widerstand gegen Maßnahmen der Polizei.

Zug nach Memmingen kann nicht losfahren - Mann greift Polizei an

Kurz nach Mitternacht (19.07.2022) befand sich der 32 Jahre alte Mann in einem abfahrbereiten Regionalzug in Richtung Memmingen. Weil so viele Personen in dem Zug waren, forderte eine Streife der Bundespolizei Ulm die Fahrgäste auf, den Türbereich freizumachen. Der Mann aus dem Landkreis Neu-Ulm reagierte auf die Ansprache umgehend aggressiv und beleidigte einen der Beamten. Seinen Personalausweis wollte er ebenfalls nicht zeigen, darum sollte er den Zug verlassen. Als die Polizisten ihn aus dem Zug holen wollten, wehrte sich der Mann und attackierte die Einsatzkräfte, weshalb er zu Boden gebracht, gefesselt und zur Dienststelle verbracht wurde.

Alkoholtest nach Angriff auf Polizei am Ulmer Bahnhof

Bei dem Vorfall wurden weder die Einsatzkräfte noch der Beschuldigte verletzt. Der Mann war stark betrunken und hatte mehr als zwei Promille. Jetzt wurde ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Beleidigung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Bundespolizei sucht Zeugen mit Foto oder Video vom Bahnhof

Da offenbar mehrere Reisende Foto- und Filmaufnahmen des Vorfalls anfertigten, werden diese gebeten, sich bei der ermittelnden Bundespolizei unter (0711) 87 03 50 zu melden.