Mittwochmittag, kurz vor 13 Uhr. Der Saal E10 im Ulmer Justizgebäude ist voll. Es gilt Maskenpflicht, alle Zuschauerstühle sind besetzt, noch ist es still im Raum. Der Staatsanwalt blättert im Strafgesetzbuch, die Gerichtsschreiberin hat ihre Finger an der Tastatur. Auf der Anklagebank sitzt ein ...