Ein 16-Jähriger war gegen 11.20 Uhr mit seinem Leichtkraftrad auf dem Burgplatz von der Burgschule herkommend unterwegs und wollte an der Einmündung nach rechts in die Marquardtstraße einbiegen. Wegen eines weißen Ford Transit Kastenwagens, der dort im Halteverbot stand, war seine Sicht eingeschränkt, zudem musste er zur Fahrbahnmitte hin ausweichen. Dabei kam ihm ein Schulbus entgegen, der auf der Marquardtstraße von der Uhlandstraße kommend bergauf in Richtung Schule unterwegs war.
Als der 62 Jahre alte Busfahrer den mittig auf der Straße entgegenkommenden Kradfahrer erkannte, bremste er sofort seinen Bus bis fast zum Stillstand ab. Dennoch kam es zur Kollision mit dem Leichtkraftrad, wobei der 16-Jährige aber nicht stürzte und auch nicht verletzt wurde. Allerdings wurden durch das Bremsmanöver in dem mit 21 Kindern besetzten Bus zwölf Kinder leicht verletzt. Bis auf zwei Kinder, die vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden mussten, konnten die restlichen zehn Kinder vor Ort versorgt und den Lehrkräften übergeben werden. Vom Rettungsdienst waren zwei Rettungswagen, ein Notarztwagen, sechs Rettungssanitäter, ein Notarzt und ein Einsatzleiter vor Ort. Zur Betreuung der Drittklässler waren die Schulleitung und drei Lehrer an der Unfallstelle.

Reutlingen

Die Ermittlungen zu dem weißen Ford Transporter dauern noch an. Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Esslingen, Telefon 0711/3990-420 in Verbindung zu setzen.