Den meisten Menschen wird Inka Bause durch die RTL-Sendung „Bauer sucht Frau“ ein Begriff sein. Als Moderatorin unterstützt sie Landwirte dabei, einen Partner oder Partnerin fürs Leben zu finden. Ende April gab der Sender die 16 Kandidatinnen und Kandidaten für die 18. Staffel bekannt. Darunter auch Loretta und Gottfried aus Baden-Württemberg. An diesem Freitag, 9. September, wird Inka Bause in Donnstetten sein. Stammt einer der Kandidaten möglicherweise von der Schwäbischen Alb?
Ein Blick auf die Kandidatenliste verrät jedoch, dass „Bauer sucht Frau“ nicht der Grund für Bauses Besuch auf der Schwäbischen Alb ist. Denn Loretta ist Pferdewirtschaftsmeisterin aus Nordbaden und Milchbauer Gottfried stammt aus dem Hochschwarzwald. Inka Bause wird in Donnstetten einer weiteren Leidenschaft frönen: der Schlagermusik.

Inka Bause singt in Donnstetten

Denn bekannt wurde die heute 53-Jährige als Sängerin. Mit „Spielverderber“ trat sie 1984 zum ersten Mal im Fernsehen auf. 1985, 1986 und 1987 erhielt sie den Nachwuchspreis der DDR-Jugendzeitschrift „Neues Leben“. Während sie heute eher als Moderatorin bekannt ist, hat sie das Singen nie aufgegeben. In Donnstetten nutzt sie ihr Talent und ihre Ausbildung zudem für einen guten Zweck. Die Laichinger Konzert- und Künstleragentur Künstlermedia Entertainment GmbH veranstaltet gemeinsam mit dem Musikverein Donnstetten eine Benefizschlagergala.
Ferienende, Angst vor Corona, die Folgen der Pandemie und die des Krieges, dann auch noch schlechte Wetterprognosen – so richtig kommt da keine Partystimmung auf. Doch zumindest in einem Punkt gibt Initiator und Seniorchef der Agentur, Werner Kirsamer, Entwarnung: Das Festzelt ist regenfest und beheizt. „Man kann fast bis ans Zelt fahren“, sagt der 71-Jährige. Er ist Optimist und glaubt an sein Ziel, einen fünfstelligen Betrag für die Deutsche Kinderkrebsnachsorge in Tannheim zusammenzubekommen. Die Ticketverkäufe geben ihm bislang recht. Doch, so Kirsamer, „wir haben immer auch Karten an der Abendkasse für spontane Schlagerfans“.

Acht bekannte Stars auf der Bühne in Donnstetten

Sieben Künstler und Bands treten dafür auf der Bühne im Gala-Festzelt auf. Moderiert wird das Fest von Jürgen Hörig, der allerdings auch singen wird. Eine der auftretenden Künstlerinnen ist Inka Bause. Die SÜDWEST PRESSE hat mit ihr ein Interview zu diesem Konzert geführt.

Frau Bause kennen Sie den Römersteiner Ortsteil Donnstetten auf der Schwäbischen Alb überhaupt?

Inka Bause: Nein, aber ich werde ihn ja bald kennenlernen. Die Schwäbische Alb ist mir natürliche wegen ihrer Schönheit und ihrer Kulinarik ein Begriff.

Darauf dürfen sich auch die Gäste freuen, denn neben zahlreichen Künstlern wird im Festzelt „Musikerbänkle Donnstetten“ bewirtet. Worauf darf sich das Publikum bei Ihrem Auftritt freuen?

Vielleicht einfach darauf, mich persönlich kennenzulernen und mal als Sängerin zu erleben … das ist ja in der Gegend doch eher etwas seltener.

Das liegt sicherlich auch an der Pandemie, die nicht nur das kulturelle Leben stilllegte. Konzerte wie am Freitag waren lange nicht möglich. Wie sehr freuen sie sich auf das Konzert in Donnstetten?

Aus diesem Grund freue ich mich natürlich sehr. Aller guten Dinge sind aber auch diesmal drei. Denn es wird mit diesem Konzert auch noch Menschen geholfen, die viel länger im Ausnahmezustand sind, als viele Künstler. Gesundheit ist nun mal das Wichtigste. Der dritte und letzte Grund ist, dass der Initiator ein langjähriger beruflicher Wegbegleiter von mir ist. Werner Kirsamer war der erste Tourneeveranstalter, der mir „Ostbirne“ nach der Wende, sein Vertrauen aussprach, mich Tourneen moderieren ließ und als Sängerin verpflichtete, obwohl mich damals wirklich niemand in Süddeutschland kannte.

Sie sprechen an, dass mit dem Konzert Menschen geholfen wird. Verzichten sie, wie alle anderen Künstler, deshalb auf ihre Gage?

Ich lebe den sozialen Gedanken. Wir sind eine Gesellschaft und die muss sich daran messen lassen, wie sie mit Ihren Schwächsten umgeht. Mir geht es gut durch meine Arbeit als Moderatorin. Ich unterstütze so gut ich kann meine Musiker, Menschen, denen es schlecht geht und soziale Einrichtungen. Die „Künstlermedia“ als Agentur hat es schwer getroffen, dennoch hat die ganze Firma weiter an dieser Veranstaltung festgehalten. Das bewundere ich zutiefst.

Benefizschlagergala in Donnstetten

Auf ihre Gage verzichtet Inka Bause, wie alle Künstler an dem Abend, auch deshalb, weil der Erlös der Benefizschlagergala an die Deutsche Kinderkrebsnachsorge in Tannheim sowie die Jugendarbeit des Musikvereins Donnstetten geht.
Im Gala-Festzelt „Musikerbänkle Donnstetten“ findet am Freitag, 9. September, 19.30 Uhr, das Benefizkonzert statt. Der Seniorchef der Laichinger Konzert- und Künstleragentur Künstlermedia Entertainment GmbH, Werner Kirsamer, hatte die Idee zu dieser Veranstaltung zugunsten der Deutschen Kinderkrebsnachsorge in Tannheim mit Topstars.
So ist neben Inka Bause auch Europas erfolgreichstes Schlager-Duo, die Amigos, mit von der Partie. Daniela Alfinito, Tochter von Amigos-Sänger Bernd Ulrich und damit Nichte von Karl-Heinz Ulrich, wird ebenfalls auf der Bühne stehen. Weitere Acts: die Schlagerpiloten, die Trenkwalder, Linda Hesse und Marie Wegener. Moderiert wird der Abend von Jürgen Hörig, der unter anderem durch die SWR-Landesschau bekannt ist. Die wenigsten wissen, dass Hörig auch singt. In Donnstetten gibt es sogar eine Premiere, verrät Werner Kirsamer: Jürgen Hörig wird auf Deutsch singen.
Karten im Vorverkauf gibt es für 26,90 Euro bei Kirsamers Agentur (www.kuenstlermedia.de), bei Reservix unter (0 18 06) 70 07 33, bei den Volksbanken Laichingen, Münsingen und Böhringen sowie beim Hofladen Rehm in Westerheim. Zudem gibt es weitere Karten an der Abendkasse.