Mehrere Verkehrsunfälle haben sich am Freitagmorgen auf winterglatten Fahrbahnen im Landkreis Sigmaringen ereignet.

Vier Fahrzeuge auf einmal

Gleich vier Fahrzeuge waren gegen 5.30 Uhr an einem Verkehrsunfall auf der L 456 bei Krauchenwies beteiligt, bei dem eine Person schwer und eine Person leicht verletzt wurden. Der 25-jährige Fahrer eines Audi war aus Richtung Sigmaringen kommend einem vorausfahren Renault aufgefahren, der die Geschwindigkeit auf der glatten Fahrbahn zum Abbiegen verringert hatte. Durch die Kollision kam der Renault von der Fahrbahn ab, der Audi geriet ins Schleudern und in der Folge in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit dem entgegenkommenden Skoda einer 54-Jährigen. Infolge des Zusammenpralls wurde der Unfallverursacher schwer, die Fahrerin des Skoda leicht verletzt. Ein 24-jähriger Ford-Fahrer konnte aufgrund der Glätte nicht mehr rechtzeitig vor der Unfallstelle bremsen und kollidierte ebenfalls mit dem Audi und dem Skoda, er blieb glücklicherweise unverletzt.
Ein Rettungsdienst brachte die Verletzten in ein Krankenhaus, an den beteiligten Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von über 40.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Strecke für rund viereinhalb Stunden gesperrt.

50-Jährige schwer verletzt

Bei einem weiteren Verkehrsunfall ebenfalls gegen 5.30 Uhr erlitt eine 50-Jährige schwerere Verletzungen. Der 27-jährige Fahrer eines Renault konnte am Kreisverkehr Konrad-Heilig-Straße / Franz-Xaver-Heilig Straße in Pfullendorf nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr der 50-Jährigen auf. Ein Rettungsdienst brachte die Frau zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus, insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe eines vierstelligen Eurobetrags.

Von der Fahrbahn abgekommen – kein Sachschaden

Wiederum mehrere Fahrzeuge sind gegen 6 Uhr auf der L 456 bei Krauchenwies auf Höhe Steidlesee aufgrund der Witterung von der Fahrbahn abgekommen. Hierbei entstand jedoch kein Sachschaden, eine polizeiliche Unfallaufnahme war nicht erforderlich.
Am Kreisverkehr B 311 / Krauchenwieser Straße in Rulfingen verlor gegen 6.15 Uhr eine 21-Jährige die Kontrolle über ihren VW. Das Fahrzeug, an dem noch Sommerreifen montiert waren, kollidierte in der Folge mit einem Straßenschild.
Bereits gegen 5.30 Uhr war an derselben Stelle ein anderer Autofahrer ins Rutschen geraten und über den Kreisverkehr gefahren. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Gegen 6.45 Uhr sind zwei Wagen auf der Elsa-Neumann-Straße in Sigmaringen frontal ineinander gerutscht. Während an dem Ford und dem Audi ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro entstand, blieben die Unfallbeteiligten glücklicherweise unverletzt.

Laster kollidiert mit Leitpfosten

Gegen 7 Uhr kam ein Lkw-Fahrer auf der Auffahrt der L 286 auf die B 311 bei Krauchenwies alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und kollidierte mit zwei Leitpfosten und der Leitplanke.
Rund 5.000 Euro Sachschaden entstand indes bei einem Auffahrunfall gegen 7.30 Uhr in der Kasernenstraße in Pfullendorf. Die 39-jährige Fahrerin eines Mercedes konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr einem verkehrsbedingt haltenden Renault hinten auf.
Auf der K 8208 von Sigmaringen in Richtung Unterschmeien kam gegen 7.45 Uhr eine 29-jährige Seat-Fahrerin von der Fahrbahn ab und kollidierte einem Verkehrszeichen kollidiert, nachdem sie die Kontrolle über ihr Auto verloren hatte. Während an dem Seat ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro entstand, blieb die Fahrzeuglenkerin glücklicherweise unverletzt.

Über den Leitpfosten gebrettert

Gegen 8 Uhr kam schließlich ein Fahranfänger auf der B 313 zwischen Engelswies und Rohrdorf alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und überfuhr hierbei einen Leitpfosten.