In der Halloween-Nacht gab es im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Reutlingen (Landkreise Reutlingen, Esslingen, Tübingen, Zollernalbkreis) erhöhte Polizeipräsenz.
Mit circa 80 Einsätzen lag das Einsatzaufkommen über dem der Vorjahre, teilt das Polizeipräsidium Reutlingen mit. Hierbei habe es sich um Ordnungsstörungen, Sachbeschädigungen, kleinere Brände, Abbrennen von Feuerwerkskörpern und Ruhestörungen durch private Feten gehandelt.
Zur späteren Stunde sei die Polizei vereinzelt zu Streitigkeiten oder Körperverletzungsdelikten ausgerückt, die sich meist infolge von Alkoholkonsum entwickelt hatten. Ferner gab es auch vermehrt Anrufe wegen Klingelstreichen.

Kontrollen in Albstadt

In Albstadt kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Balingen sowie des Polizeireviers Albstadt in der Halloween-Nacht zwischen 20 Uhr und 2 Uhr. Hierzu wurde auf der Bundesstraße 463 zwischen Meßstetter Kreuz und Karlsbrücke eine stationäre Kontrollstelle eingerichtet, die von der Feuerwehr ausgeleuchtet wurde.
Insgesamt seien acht Fahrer wegen Fahrens unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss angezeigt worden, davon mussten sieben eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.
Von zwei Fahrern sei der Führerschein einbehalten worden. Außerdem wurden laut Polizei 24 weitere Verstöße, unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Erlöschen der Betriebserlaubnis, Ladungssicherung oder Gurtanlegepflicht festgestellt und zur Anzeige gebracht.

Was in der Region passiert ist

Wie die Polizei weiter mitteilt, sei es in Reutlingen in einer Diskothek in der Emil-Adolff-Straße im Verlauf einer Halloween-Party gegen 1.40 Uhr zu einem Einsatz von Rettungsdienst und Polizei gekommen, nachdem ein Partygast Pfefferspray versprüht haben soll. Infolgedessen klagten acht Personen über Atemwegsreizungen und mussten vom Rettungsdienst ambulant versorgt werden.
In Tübingen sei es im Verlauf der Halloween-Nacht wegen zwei Bränden zum Einsatz von Feuerwehr und Polizei gekommen. Gegen 19.55 Uhr brannte laut Polizei in der Aixer Straße ein Trampolin, das mutmaßlich vorsätzlich angezündet wurde. Der entstandene Sachschaden werde auf 500 Euro beziffert. Kurz vor Mitternacht brannte im Bereich der Geschwister-Scholl-Schule ein Container mit Altpapier und Kartonagen, was Löscharbeiten der Feuerwehr zur Folge hatte. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.