Im Oktober 2019 haben die Allmendinger Gesundheitstage zum 37. Mal stattgefunden, damals strömten tausende Besucher in die Allmendinger Turn- und Festhalle, um die mehrtägige Veranstaltung der Gemeinde Allmendingen und der SÜDWEST PRESSE zu erleben: Sie konnten den Vorträgen hochkarätiger Referenten lauschen, in denen es um die unterschiedlichsten Aspekte des Themas Gesundheit ging, bei der Messe die Angebote zahlreicher Aussteller aus der Region begutachten – oder am Rahmenprogramm teilnehmen, das nicht nur Kabarett und Gesang bot, sondern auch einen Ausflug.
Dann kam Corona, und im Jahr 2020 mussten die Allmendinger Gesundheitstage ausfallen. In diesem Jahr sollen sie aber wieder stattfinden. Trotz der anhaltenden Pandemie, allerdings in deutlich schlankerem Profil als gewohnt: die Vorträge finden dieses Jahr ausschließlich digital statt. In der Allmendinger Turn- und Festhalle wird also kein Referent auftreten und kein Aussteller, denn auch das Messeprogramm fällt heuer aus. Die keinesfalls gewisse Entwicklung der Pandemie-Situation machte den Veranstaltungsspezialisten des Verlags eine langfristige Planung für das bekannte Format unmöglich.

Gehaltvolle Vorträge und eine Leserreise

„Wir haben eine Veranstaltung, die nennt sich Gesundheitstage“, spricht Allmendingens Bürgermeister Florian Teichmann einen weiteren Aspekt an. „Da muss man noch einmal etwas sensibler sein, wenn es an die Durchführung einer solch großen Veranstaltung geht.“ Er hoffe aber, dass die Allmendinger Gesundheitstage nächstes Jahr wieder in Präsenz stattfinden. „Ich bin glücklich, dass es nun wenigstens die digitale Form geben kann“, sagt Teichmann.
Allerdings: Neben gehaltvollen Vorträgen über Themen, die das tägliche Leben sehr vieler Menschen betreffen können, gibt es dennoch ein kleines Rahmenprogramm: Eine Leserreise nach Österreich und sogar einen Kabarettabend in der Allmendinger Turn- und Festhalle.

Zum Auftakt ein Chefarzt

Mit Unterstützung der ADK GmbH, der kreiseigenen Trägergesellschaft der Krankenhäuser im Alb-Donau-Kreis, sowie der AOK als Partner finden die Gesundheitstage in der übernächsten Woche statt: Von Montag, 25. Oktober, bis Freitag, 29. Oktober, gibt es jeden Tag ab 18 Uhr einen Vortrag, bei dem die Zuschauer auch schriftlich Fragen stellen können. Der Referent wird sie dann beantworten.
Zu sehen sind die Vorträge auf einer eigens eingerichteten Internetseite (siehe unten). Den Auftakt macht am Montag, 25. Oktober, ein Chefarzt: Steffen Briem leitet die Innere Medizin am Alb-Donau Klinikum in Langenau. „Neue Wege in der Rheumatherapie“ lautet der Titel seines Vortrags, in dem er vor allem auf neue Immuntherapien eingeht, die bessere und schnellere Erfolge ermöglichen. Der Vortrag von Briem dreht sich um Methoden für eine „zielgerichtete und umfassende Behandlung“.

Superessen oder nur eine Farce?

Am Dienstag ist eine „unterschätzte Volkskrankheit“, so der Titel des Vortrags, Thema: Es geht um Bluthochdruck, vorgetragen von Sinisa Markovic, dem Chefarzt der Inneren Medizin und der Kardiologie am Alb-Donau Klinikum Ehingen. Sein Ziel ist, die Zuhörer für das Thema zu sensibilisieren und über Therapieansätze zu informieren – denn unbehandelt könne Bluthochdruck zu nicht mehr umkehrbaren Folgen für den Körper führen.
Am Mittwoch geht es um Essen: Die staatlich geprüfte Diätassistentin, Köchin und Ernährungsberaterin Kerstin Horvath spricht über „Superfood – exotisch bis heimatnah“. Ihr geht es darum, aufzuzeigen, welche der beliebten Super-Lebensmittel wie Matcha, Chia und Goji tatsächlich etwas taugen – und welche heimischen Alternativen es gibt.

Moderne Therapieansätze bei Übergewicht

Am Donnerstag geht es um die sogenannte Adipositas: Referent ist Bernd Nasifoglu, Sektionsleiter Viszeralchirurgie am Alb-Donau Klinikum Ehingen. Er spricht unter anderem über moderne Therapieansätze und mögliche Folgeerkrankungen, die einen ereilen können, wenn man viel zu viel wiegt.
Den Abschluss macht am Freitag Martin Elbel, ebenfalls Sektionsleiter am Ehinger Klinikum, allerdings für Orthopädie und Endoprothetik. Er spricht über Arthrose des Kniegelenks, aber auch darüber, wie der relativ neue Operationsroboter am Ehinger Klinikum die Ärzte unterstützt, wenn ein künstliches Kniegelenk einoperiert werden muss.

Die Vorträge und das Begleitprogramm

Die Vorträge können gebührenfrei verfolgt werden unter der Adresse www.swp.de/agt2021. Es gibt eine Chat-Funktion, über die man mit den Referenten in Kontakt treten kann.
Ein Ausflug darf auch dieses Jahr nicht fehlen im Begleitprogramm: Die Busreise am Samstag, 6. November, führt zu den „Swarovski Kristallwelten“ im österreichischen Wattens. Diese wurden vom österreichischen Aktionskünstler Andre Heller im Auftrag des Kristallherstellers entworfen. Dort gibt es nicht nur Kristalle zu sehen, sondern auch zu kaufen. Eine Busstunde weiter geht es anschließend nach Innsbruck, wo man sich die Stadt anschauen kann. Preis: 68 Euro pro Person mit Abomax-Karte, 73 Euro ohne Abomax-Karte.
Folgende Zustiege sind möglich Ulm, Busparkplatz Steinerne Brücke; Ehingen, Lindenplatz; Allmendingen, Rathaus; Göppingen, Werfthalle; Geislingen, TVA Halle. Tickets unter der Rufnummer (07391) 7 00 00 oder info@bottenschein.de. Es gelten die 3G-Regeln und Maskenpflicht während der Fahrt

Persiflage auf Land und Leute

Am Freitag, 5. November, gibt es in der Allmendinger Turn- und Festhalle Mundart-Kabarett zu sehen, und zwar vom Duo „Hillu’s Herzdropfa“. Es geht um eine liebevolle Persiflage auf Land und Leute. Der Titel des Programms: "Hailigs Dialektle“. Tickets für 23 Euro (plus Gebühr) bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen. Es gelten die 3G-Regeln.

Das Begleitprogramm

Ausflug Ein Ausflug darf auch dieses Jahr nicht fehlen im Begleitprogramm: Die Busreise am Samstag, 6. November, führt nach Innsbruck zu den „Swarovski Kristallwelten“ im österreichischen Wattens. Diese wurden vom österreichischen Aktionskünstler Andre Heller im Auftrag des Kristallherstellers entworfen. Dort gibt es nicht nur Kristalle zu sehen, sondern auch zu kaufen. Eine Busstunde weiter geht es anschließend nach Innsbruck, wo man sich die Stadt anschauen kann. Preis: 68 Euro Pro Person mit Abomaxkarte, 73 Euro ohne Abomaxkarte. Folgende Zustiege sind möglich Ulm, Busparkplatz Steinerne Brücke, Ehingen, Lindenplatz, Allmendingen, Rathaus; Göppingen, Werfthalle;Geislingen, TVA Halle. Tickets unter der Rufnummer (07391) 7 00 00 oder info@bottenschein.de. Es gelten die 3G-Regeln und Maskenpflicht während der Fahrt
Kabarett Am Freitag, 5. November, gibt es in der Allmendinger Turn- und Festhalle Mundart-Kabarett zu sehen, und zwar vom Duo „Hillu´s Herzdropfa“. Es geht um eine liebevolle Persilflage auf Land und Leute. Der Titel des Programms: "Hailigs Dialektle“. Tickets für 23.- Euro (+Gebühr) bei allen reservix-Vorverkaufsstellen. Es gelten die 3G-Regeln.