Gesundheitsbewussten Menschen eine Plattform des Austauschs bieten – das ist das erklärte Ziel der Gesundheitsmesse Vitamed (ehemals Vitawell) der Südwest Presse Hohenlohe (SHO). Und das gelingt heuer, nach dreijähriger Coronapause, wieder: Rund 25 Aussteller präsentieren im Crailsheimer Hangar den Besucherinnen und Besuchern an zwei Tagen ihre Dienstleistungen und Produkte. Wer es am heutigen Samstag (25. März) nicht zur Messe geschafft hat, hat morgen (26. März) noch einmal die Chance dazu.
Drei Themenkomplexe bilden die Grundsteine der Messe, wie Thomas Radek, Geschäftsführer der SHO, während seiner Eröffnungsrede erklärte: medizinische Versorgung, Rehabilitation und Vorsorge. Messepartner 2023 ist das Rehazentrum Hess, an der Vitamed beteiligt sind außerdem die Stadt und das Klinikum Crailsheim. Dr. Jens Rossek, Ärztlicher Direktor des Klinikums, ist Schirmherr der Veranstaltung.
Rossek begrüßte neben Radek und Moderator Harald Grüsser die Gäste im Hangar – und blickte zurück auf die vergangenen Coronajahre, die für das Klinikum alles andere als einfach waren. Doch, so seine Zusammenfassung: Man sei trotz allem nie handlungsunfähig gewesen und die Situation sei nie außer Kontrolle geraten. Das Krankenhaus habe auch Unterstützung erfahren, etwa durch Sach- und Geldspenden von Privatleuten und Unternehmen. Zusätzlich sei der Förderverein „Freunde und Förderer des Klinikums Crailsheim“ gegründet worden.

Rossek: „Wichtiger Ort des Austauschs“

Die Vitamed sei „ein wichtiger Ort des Austauschs“ zwischen Vertretern des Gesundheitswesens und interessierten Bürgerinnen und Bürgern, so Rossek weiter. Es gehe darum, zusammenzustehen, zu kommunizieren und zu diskutieren. Das halte auch gesund, denn: Zur Gesundheit gehören Körper und Geist.
Und warum beteiligt sich das Rehazentrum Hess als Messepartner an der Vitamed? Diese Frage beantwortete Robin Simon, Standortleiter in Crailsheim: Einerseits, um die ambulante Reha vorzustellen, die nach wie vor etwas Neues sei – das Rehazentrum Hess ist laut Simon der einzige Anbieter im Landkreis. Die Vorteile der ambulanten Reha: Patientinnen und Patienten können diese wohnortnah absolvieren, sind jeden Abend wieder Zuhause und können weiterhin ganz normal am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.

Verschiedene Vorträge und Workshops

Zum anderen beteilige sich das Rehazentrum an der Messe, um Interessierten eine leichtere Kontaktaufnahme zu ermöglichen. „Das ist hier völlig unproblematisch: Die Leute laufen durch und können uns direkt ansprechen“, erklärte Simon.
Neben den vielen Ständen, die auf der Vitamed besucht werden können, gibt es auch zahlreiche Vorträge und Workshops, etwa von Oberärzten des Klinikums Crailsheim.
Ein weiterer Höhepunkt: Eine Talkrunde zum Thema Pflegenotstand, unter anderem mit der ehemaligen Intensiv-Pflegekraft, Spiegel-Bestseller-Autorin und Influencerin Franziska Böhler und Werner Schmidt, Geschäftsführer des Klinikums Crailsheim. Diese findet am Sonntag (26. März) statt. Hier gibt es das Programm.