Bereits zum achten Mal veranstaltet die SÜDWEST PRESSE Hohenlohe (SHO) ihre Fachkräftetage. Am Wochenende, 12. und 13. November, können Fachkräfte, Akademiker und gut ausgebildete Berufseinsteiger in der Crailsheimer Eventlocation Hangar mit interessanten Arbeitgebern in Kontakt treten. Im Anschluss wird die Messe für eine Woche im Internet fortgeführt.
Über 60 Unternehmen und Institutionen präsentieren sich auf der Karriereplattform. Organisator Peer Ley von der SHO erklärt den Erfolg: „Da spielen sicherlich mehrere Faktoren eine Rolle. So ist es ehrlicherweise der anhaltend angespannte Arbeitsmarkt, der dazu beiträgt, dass das Interesse der Unternehmen ungebrochen hoch ist. Ein anderer Faktor ist unsere äußerst breite Kommunikation in Richtung Arbeitnehmer. So mobilisieren wir mithilfe unserer Medien regelmäßig über 2000 interessierte Besucherinnen und Besucher.“

Karrieremesse ist eine Plattform für Kontakte

Die Fachkräftetage ermöglichen einen schnellen und unkomplizierten Austausch von Informationen, gepaart mit der Komponente des persönlichen Kennenlernens. „Scheinbar eine Kombination, die die Bedürfnisse der Unternehmen und der Arbeitnehmer gleichermaßen trifft“, so Peer Ley. Und das bestätigen die teilnehmenden Firmen. Der Crailsheimer Maschinenbauer Groninger teilt mit: „Die vergangenen Jahre haben es deutlich gezeigt: Der persönliche Kontakt und der direkte zwischenmenschliche Austausch sind durch nichts zu ersetzen – gerade, wenn es um so wichtige Fragen geht, ob Arbeitgeber und Arbeitnehmer zueinander passen könnten. Daher ist uns die Präsenz auf der Fachkräftemesse so wichtig.“
In die gleiche Richtung argumentiert Leonhard Weiss (LW): „Die Präsenz, die uns die Messe ermöglicht, sehen wir als enorm wichtig an. Die Authentizität, die wir dadurch vermitteln, kann den Unterschied machen, ob ein potenzieller Bewerber sich für uns entscheidet oder für ein anderes Unternehmen.“ Der Rasenmäher-Experte AS Motor aus Bühlertann ergänzt: „Unser Team braucht weitere Verstärkung, um die zukünftigen Herausforderungen meistern zu können. Uns ist es daher extrem wichtig, unser Unternehmen einem breiten Publikum vorzustellen und mit potenziell neuen Mitarbeitern auf der größten Berufs- und Karrieremesse der Region Hohenlohe-Franken ins Gespräch zu kommen.“

Arbeitgeber kämpfen um beste Fachkräfte

Viele heimische Unternehmen sind auf Wachstumskurs, benötigen dafür aber Fachkräfte. „Für uns ist es wichtig, unseren Qualitätsanspruch zu halten – und das können wir nur mit genügend motivierten Fach- und Nachwuchskräften, deren Leistung und Loyalität unseren Erfolg als Bauunternehmen maßgeblich ausmachen“, betont Alexander Weiss, geschäftsführender Gesellschafter von LW.
„Wir wollen unsere Leidenschaft weitergeben und den Besuchern unsere zahlreichen Karrieremöglichkeiten und Jobangebote näherbringen. Für uns als familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen der Region ist es ein besonderes Anliegen, direkt hier in der Region präsent zu sein und ein offenes Ohr zu haben. Da wir uns in einem stetigen Wachstum befinden, sind wir immer auf der Suche nach motiviertem Personal“, fasst es auch Julia Schmitt, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Schmitt Logistik GmbH aus Sulzdorf , zusammen.
Bei Groninger ist die Suche nach externen Fachkräften, die neue Blickwinkel einbringen, ebenfalls ein großes Thema. Hier weiß man aber: „Zugegeben, in einer Region, in der seit vielen Jahren nahezu Vollbeschäftigung herrscht und es eine Vielzahl spannender Arbeitgeber gibt, kann es in manchen Engpassbereichen aber auch eine Herausforderung sein, neue Fachkräfte für sich zu gewinnen. Der Wettbewerb um die besten Köpfe ist entsprechend groß.“
Daher erwartet Besucher der Fachkräftetage am Messestand von Groninger nicht nur eine motivierte Mannschaft, sondern auch eine kleine Verschließmaschine, die vermitteln soll, wie spannend die Technik ist. Bei Leonhard Weiss gibt es neben Infos zum Unternehmen ein Job-Speeddating. Insgesamt ist für Besucher bei der Messe einiges geboten: An der Jobwall hängen Stellenangebote aus, Experten der Aufbaugilde und der Agentur für Arbeit prüfen mitgebrachte Bewerbungsmappen und für das passende Bewerbungsbild sorgt das Fotostudio Hahn.
Eine „coole Überraschung“ verspricht zudem die Köhnlein GmbH an ihrem Stand. Der Aussteller aus Stimpfach betont: „Wir waren im Jahr 2019 das erste Mal bei den Fachkräftetagen dabei und waren seither jedes Jahr vertreten. Die Erfahrungen aus den beiden Präsenzmessen im Jahr 2019 und 2021 sind sehr positiv. Das Feedback war immer sehr positiv und daran möchten wir auch dieses Jahr anknüpfen.“ Geöffnet ist die Karrieremesse am Samstag von 10 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr.

300

offene Stellen werden an der Jobwall aushängen. Vielleicht ist hier ja der nächste Traumjob bei einem Top-Arbeitgeber aus der Region dabei?