Der Gang in die Disco verspricht eigentlich eines: eine gute Zeit. Doch das gilt leider nicht für jeden. Meist aufgrund von zu viel Alkohol kommt es nicht selten zu körperlichen Auseinandersetzungen. Das zeigte sich auch an diesem Wochenende in Balingen und Tübingen.
Ein 19-Jähriger war in der Nacht von Freitag, 13., auf Samstag, 14. Januar, in einer Diskothek in der Straße „Auf Bollen“ in Balingen feiern. Gegen 0.50 Uhr aber wurde er von einem 17-Jährigen attackiert. Der Jugendliche schlug dem 19-Jährigen zunächst mit der Faust auf den Hinterkopf. Der 19-Jährige stellte ihn daraufhin zur Rede und drehte sich anschließend weg.
Vermutlich glaubte er, dass sich damit die Sache erledigt hätte, doch dem war weit gefehlt. Jetzt legte der 17-Jährige erst richtig los und schlug erneut zu. Mehrfach traf er den Kopf des Verletzten, teilt die Polizei mit, die gerufen wurde.
Eine Behandlung durch den Rettungsdienst war glücklicherweise nicht erforderlich. Der 17-Jährige sieht nun jedoch einer entsprechenden Anzeige wegen Körperverletzung entgegen.
Da hatten beide noch Glück gehabt: Schläge gegen den Kopf können zum Tod führen. Ist dann noch ein Schlagstock im Spiel, kann die Situation schnell eskalieren.

Tübinger Disco-Gast zieht Schlagstock

In Tübingen verhielt sich ein 25-Jähriger am Samstagmorgen aufdringlich gegenüber mehreren Gästen einer Disco in der Schlachthausstraße. Er drückte beispielsweise einer 24-Jährigen sein Glas ins Gesicht. Das bemerkte auch der Sicherheitsdienst, der ihn bat, die Diskothek zu verlassen. Dagegen wehrte er sich mit einem Schlag gegen den Mitarbeiter.
Im Vorraum der Diskothek kam es zu einem weiteren Gerangel zwischen dem 53-jährigen Mitarbeiter und dem 25-Jährigen. Hier soll der Störer einen Schlagstock gezogen haben. Der 25-Jährige wurde durch Schläge des 53-Jährigen leicht am Kopf verletzt. Durch den verständigten Rettungsdienst wurde der 25-Jährige später in ein Krankenhaus eingeliefert. Der von ihm genutzte Schlagstock konnte vor Ort nicht mehr aufgefunden werden. Der 53-Jährige und die 24-Jährige wurden nicht verletzt. Das Polizeirevier hat die Ermittlungen zum Tathergang und den Beteiligten aufgenommen.