Die Lage Rosenfelds ist in der fünften Jahreszeit eine ganz besondere. Im Norden Sulz am Neckar, im Westen Oberndorf, im Süden Schömberg inklusive Dotternhausen und im Osten Balingen. Rosenfeld ist umzingelt von Fasnetshochburgen – hat aber in der närrischen Zeit durchaus selbst ein Highlight zu bieten: die Narrenparty des Rosenfelder Narrenvereins. Nach zwei Jahren Pause feierten die Hästräger am vergangenen Samstag wieder in der Festhalle. Und erhielten viel Lob von den Gästen: „Sie sagen uns: Dafür, dass ihr evangelisch seid, macht ihr was Gutes draus“, berichtet Florian Weckenmann mit einem Lachen.
Der Vorsitzende des Narrenvereins ist natürlich erleichtert und erfreut, dass die Hästräger endlich wieder Narrenparty in Rosenfeld feiern konnten. Es fehlt halt etwas ohne das närrische Treiben. Die zwei Jahre Pause habe man im Ablauf und Organisation durchaus gemerkt. „Aber da kommen wir schnell wieder rein, und es hat am Samstag wirklich vieles super funktioniert“, sagt Weckenmann.

Gassahuber, Hexentanz und DJ

Knapp 500 vereinsgebundene Hästräger und 150 närrisch verkleidete Besucherinnen und Besucher füllten Festhalle, Barzelt und Likör-Empore. Letztere wurde 2020 zum ersten Mal angeboten, und den Leuten gefällt’s wieder. Ebenso wie die Guggenmusik der „Gassahuber“ Herrenberg sowie der Hexentanz der Hexen aus Tennenbronn – die Stimmung in Rosenfeld war klasse. Der Lehrerparkplatz der Schule wurde erneut zum Barzelt, in dem ein DJ auflegte. Das Starzach-Duo gehört ebenfalls zum festen Bestandteil der Rosenfelder Narrenparty.

Kinderfasnet hat einen hohen Stellenwert

Ganz wichtig in Rosenfeld: die Kinderfasnet. „Die gibt es schon länger als die Fasnet für Erwachsene, daher ist sie uns sehr wichtig und hat einen hohen Stellenwert“, sagt Florian Weckenmann. Während der Narrenverein 1988 gegründet wurde, feiern die jungen Rosenfelder seit Ende der 70er-Jahre Fasnet. Am Samstag präsentierte die kleine Garde aus Oberndorf am Mittag den Gardetanz, die örtlichen Kindertagesstätten hatten Aufführungen fürs Programm vorbereitet. Den Abschluss machte der Gastgeber selbst: Die „Wei-Berg-Hexa“, neben den „Neune Glöckle“ eine der beiden Rosenfelder Narrenfiguren, führten ihren Hexentanz auf.
Kinderfasnet und Narrenparty am Samstag waren wieder ein Beweis: Neben den katholischen Hochburgen können auch die Rosenfelder Fasnet.