Seit nun mehr als 90 Jahren steht die AL-KO Fahrzeugtechnik als Inbegriff für Sicherheit und Komfort auf der Straße. Über die letzten Jahre hinweg forcierte der global agierende Technologiekonzern zunehmend das Thema Elektromobilität sowie damit verbundene neue Mobilitätskonzepte. „Immer am Puls der Zeit arbeiten wir konsequent an New Mobility Solutions. So trägt bereits heute eine größere Zahl von Elektrofahrzeugen aus der Nutzfahrzeugbranche die Kompetenz und die Fahrwerkskomponenten der AL-KO Vehicle Technology Group in sich“, so Harald Hiller, President und CEO der AL-KO Vehicle Technology Group. Dabei spielt die E-Factory – das Montagewerk der AL-KO Vehicle Technology Group in Günzburg – eine wichtige Rolle. Seit April 2019 elektrifiziert AL-KO dort für ABT e-Line verschiedene Nutzfahrzeugmodelle.

Mit Elektromobilität reisen!

Durch das steigende Umweltbewusstsein werden Nachhaltigkeitsaspekte im Urlaub immer wichtiger. Die Entwicklung von alltagstauglichen Elektroantrieben für Reisemobile und Wohnwagen steckt zwar generell noch in den Kinderschuhen. Die Experten der AL-KO Fahrzeugtechnik zeigen aber: Es gibt bereits hervorragende alternative Wege für einen klimafreundlichen Urlaub auf vier Rädern.
So lässt sich mit der Studie Hybrid Power Chassis von ­AL-KO E-Mobilität und Verbrennungsmotor für Reisemobile optimal verbinden. Die Basis des gemeinsam mit Huber Automotive entwickelten Hybridkonzepts ist das vielseitige AL-KO Leichtbau-Chassis. Als Systemträger bietet es einen modularen Einsatz der Batteriepakete sowie E-Antriebskomponenten bei gleichzeitig bestmöglichem Schutz für die Batterien. Die elektrifizierte Hinterachse mit einer Peak-Leistung von 124 kW kann bei Bedarf zugeschaltet werden. Die Batteriekapazität ist je nach Kundenbedarf für eine vollelektrische Reichweite zwischen 50 und 100 km ausgelegt. Ein Serienanlauf ist für Ende 2023 vorgesehen.
Bei der Green Trailer Plattform für Freizeitfahrzeuge wiederum strebt AL-KO derzeit eine 48V Lösung an. Durch einen ganzheitlichen Ansatz bestehend aus Leichtbau, Elektrifizierung, Aerodynamik und nachhaltigen Werkstoffen wird der CO2-Ausstoß der Fahrzeuge optimiert und der Reichweitenverlust in Verbindung mit E-Zugfahrzeugen verringert – und das zu attraktiven Kosten. „Wir sind stolz, die Mobilität der Zukunft mitzugestalten und innovative Studien wie die Green Trailer Plattform und das Hybrid Power Chassis zu entwickeln“, erläutert Erwin Gentner, Geschäftsführer der Alois Kober GmbH.

Facts and Figures


Die AL-KO Vehicle Technology Group erzielt heute mit rund 3­­ 000 Mitarbeitenden und mehr als 30 weltweiten Standorten einen Umsatz von rund 700 Millionen US-Dollar. Das globale Netzwerk schlägt sich auch in den AL-KO Produktionszahlen nieder. Jährlich rund 700.000 produzierte Achsen und Achsysteme sowie rund 100 000 Chassis-Plattformen sprechen für sich.
Weitere Infos unter www.alko-tech.com