NFT ist mittlerweile ein gängiger Begriff, den sicherlich viele Menschen schon einmal gehört haben. Doch nur die wenigsten wissen auch wirklich, worum es dabei geht.
  • Was ist ein Non-Fungible Token?
  • Wie sieht ein NFT aus?
  • Wo kann man ein NFT kaufen?
In diesem Artikel haben wir euch alle Infos rund um Bedeutung, Erstellung, Kauf und weitere Infos über die digitalen Vermögenswerte zusammengefasst.

Was ist ein NFT?

Um nachzuvollziehen was ein NFT ist, müssen zunächst ein paar Begrifflichkeiten erklärt werden. Angefangen mit dem Begriff Token (dt. Wertmarke). Ein Token ist eine digitalisierte Form eines Vermögenswertes. Heißt also, der Token kann einen gewissen Wert oder eine bestimmte Funktion besitzen. Ein Token kann fungible, was für austauschbar steht, oder non-fungible, was für nicht-austauschbar steht, sein. Ist ein Token non-fungible, bedeutet das, dass er einzigartig und nicht wiederholt existiert. Durch diese Eigenschaft kann der digitale Vermögenswert nicht eins zu eins gegen einen anderen getauscht werden.
Um diese Eigenschaft nachvollziehbar zu machen, kann man sich einen fungible Token wie einen 10-Euro Geldschein vorstellen. Ein 10-Euro Schein kann gegen einen anderen 10-Euro Schein getauscht werden, da mehrere von ihnen mit demselben Wert existieren. Einen non-fungible Token kann man sich auf der anderen Seite eher wie ein Kunstobjekt oder ein Gemälde vorstellen, da ein Gemälde in der Regel immer einzigartig ist und nicht eins zu eins gegen ein anderes Getauscht werden kann. NFTs sind also sozusagen nicht-austauschbare, digitale Vermögenswerte, welche man sich wie ein digitales Kunstwerk vorstellen kann.
 

Non-Fungible Token: Wie sieht ein NFT aus?

Ein NFT kann in der Theorie alles Mögliche darstellen. Eine Zeichnung, ein Videoclip, digitale Kunstwerke oder auch echte Besitztümer können als Non-Fungible Token existieren. Die Voraussetzung eines NFTs ist lediglich, dass sie Informationen beinhalten, welche die Einzigartigkeit bestätigen und belegen können. Dadurch können nämlich die jeweiligen Besitzer zurückverfolgt werden.

Non-Fungible Token: Wie besitzt man einen NFT?

Ein Non-Fungible Token basiert wie Krypto-Währungen auf einer Blockchain-Programmierung. Eine Blockchain steht für eine dezentrale Datenbank und setzt sich aus Informationsblöcken zusammen. Diese Blöcke werden, daher auch der Name, wie einzelne Glieder einer Kette aneinandergereiht. Jeder Informationsblock enthält zum einen bestimmte Daten und zum anderen den Hashwert des vorherigen Blocks. Der Hashwert ist wie ein digitaler Fingerabdruck, da er immer einzigartig ist und zur Identifizierung des jeweiligen Blocks dient. Dadurch dass die Informationsblöcke, abgesehen von ihrem Hashwert, auch den des vorherigen Blocks haben, entsteht eine Kette. Die Kette wiederum basiert auf einem sogenannten Peer to Peer Network.
Das Peer to Peer Network besteht aus mehreren Computern, welche alle eine komplette Kopie der Blockchain haben. Um eine Fehlinformation in die Kette zu integrieren, müsste man in alle Kopien, auf allen Computer in diesem Netzwerk dieselbe hinzufügen, was nahezu unmöglich ist. Durch den Aufbau der Blockchain gilt sie als einer der sichersten Wege um Daten und Informationen abzuspeichern. Die Daten, die ein Informationsblock enthält, können beispielsweise die Transaktionsdetails des NFTs beinhalten. In diesem Beispiel wären in dem Transaktionsblock Verkäufer, Käufer und die Transaktionssumme gespeichert.
Da ein NFT auf einer Blockchain basiert, kann man Besitzverhältnisse sehr gut dokumentieren und nachvollziehen. Ein digitales Kunstwerk kann natürlich trotzdem per Screenshot oder Kopie vervielfältigt werden, doch das kann man sich vorstellen, als würde man im Louvre ein Bild von dem Mona Lisa Gemälde machen. Durch das Bild, einen Kunstdruck oder eine Fälschung gehört einem das eigentliche Gemälde trotzdem nicht. Der einzige Unterschied zwischen einem Bild von Monet, Picasso oder van Gogh und einem NFT besteht also darin, dass man ein physikalisches Bild anfassen oder aufhängen kann. Ein Non-Fungible Token besteht also ausschließlich in der digitalen Welt.
 

Non-Fungible Token: Warum NFTs im Hype sind

Für die meisten Menschen sind NFTs mit Sicherheit unverständlich und für nichts zu gebrauchen. Der Hype um die digitalen Vermögenswerte kommt vermutlich durch den Hype um Krypto-Währungen wie Ether oder Bitcoin und das Metaverse. Die Corona-Pandemie ist höchstwahrscheinlich auch ein Grund für das große Interesse. Durch die Pandemie sind zum einen viele Künstler stark auf digitale Wege um Umsätze zu generieren umgestiegen und zum anderen viele Menschen und auch potentielle Käufer von NFTs durch die Lock-Downs und Kontaktbeschränkungen mehr und mehr in die digitale Welt eingetaucht.

Non-Fungible Token: Wo kann man einen NFT kaufen?

NFTs werden auf den verschiedensten digitalen Marktplätzen gehandelt und verkauft. Unter den Marktplätzen sind OpenSea, Rarible und Mintable die größten und bekanntesten. Für den Kauf eines NFTs auf einem Marktplatz sind meistens Krypto-Währungen das einzige zulässige Zahlungsmittel. Darüber hinaus basieren aktuell die meisten NFTs auf der Ethereum-Blockchain. Um solch ein NFT zu kaufen, benötigt man die dazugehörige Krypto-Währung Ether.

Non-Fungible Token: Wie kann man einen NFT erstellen?

Ein NFT zu erstellen, ist heutzutage kein großer Aufwand mehr. Man kann ganz einfach über einen Marktplatz für NFTs, wie beispielsweise OpenSea, unter der Funktion „Create“ einen voll funktionsfähigen NFT erstellen. Das einzige, das man benötigt, ist eine Datei im passenden Format. In den meisten Fällen kann man Non-Fungible Tokens aus PNG, GIF, WEBP, MP4 oder MP3 Dateien erstellen. Nachdem die passende Datei hochgeladen wurde, wird sie automatisch in einen NFT umgewandelt. Über den jeweiligen Marktplatz kann der NFT dann auch direkt weiterverkauft werden. Das einzige was beachtet werden muss, ist das zum Erstellen und Verkaufen von NFTs ein digitales Wallet notwendig ist.