Die IG Metall forderte den Arbeitgeberverband Südwestmetall zur Vorlage eines Angebots auf. In der Branche mit bundesweit fast vier Millionen Beschäftigten läuft am Freitag die Friedenspflicht aus.
Ab Samstag sind Warnstreiks beispielsweise bei Autoherstellern, Maschinenbauern oder anderen Metallbetrieben möglich. Die Aktionsplanungen der IG Metall, die 8,0 Prozent mehr Geld fordert, laufen bereits auf Hochtouren.
Zuvor treffen sich aber neben dem Südwesten auch die regionalen Verhandler in den Tarifgebieten Bayern, Küste und Mitte (Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland) zur jeweils dritten Runde. Es wird erwartet, dass die Arbeitgeber ein erstes Angebot auf den Tisch legen.