Heute Nacht steht ein neuer Box-Kampf bevor: Die Schwergewichts-Boxer Tyson Fury und Deontay Wilder stehen sich in der Nacht von Samstag, 09.10.2021, auf Sonntag ein drittes Mal im Ring gegenüber. Nach dem spektakulären Sieg von Oleksandr Usyk über Anthony Joshua können sich Fans des Box-Sports heute Nacht über ein neues Box-Highlight freuen.
Nachdem das erste Aufeinandertreffen keinen Sieger hervorbrachte, da der Kampf mit einem umstrittenen Unentschieden endete, nahm Fury nach technischem K.o. Deontay Wilder im zweiten Duell den Schwergewichtstitel der WBC ab und wurde Weltmeister. Aufgrund einer Vertragsklausel erwirkte Wilder einen Rückkampf, der unter anderem wegen Corona mit einer eineinhalb jährigen Verspätung nun ausgetragen wird.
Nach einigen Anfeindungen und Beleidigungen Furys auf der Pressekonferenz, ist es nun höchste Zeit, die Fäuste in einem spannenden Fight sprechen zu lassen.
  • Wann startet der Kampf zwischen Fury und Wilder?
  • Gibt es eine Übertragung des Fights im TV und Live-Stream?
Alle Infos zu Tyson Fury vs Deontay Wilder 3 im Überblick.

Tyson Fury vs Deontay Wilder 3: Datum, Uhrzeit, Start, – Wann beginnt der Kampf?

Der Kampf zwischen Fury und Wilder findet am Samstag, den 9. Oktober 2021 statt. Aufgrund der Zeitverschiebung startet der Fight in Deutschland allerdings erst in der Nacht auf Sonntag, vom 9. auf den 10. Oktober. Ausgetragen wird das Event in der T-Mobile Arena in Paradise (Nevada). Der Kampf zwischen Fury und Wilder wird in Deutschland vermutlich nicht vor 5 Uhr am Sonntagmorgen stattfinden. Die Vorkämpfe der Undercard starten etwa zwei Stunden vorher um 3 Uhr.
  • Hauptkampf: Tyson Fury vs Deontay Wilder 3
  • Datum: Sonntag, 10. Oktober 2021
  • Start Hauptkampf nach deutscher Uhrzeit: ca. 5:00 Uhr
  • Start Undercard: 03:00 Uhr
  • Übertragungsbeginn: 03:00 Uhr

Fury vs Wilder 3 – Übertragung: Wer zeigt den Boxkampf live im TV und Stream?

Der Kampf wird nicht im frei empfangbaren Fernsehen übertragen. Auch einen kostenlosen Live-Stream wird es nicht geben. Die exklusiven Rechte an einer Übertragung in Deutschland hat sich das kostenpflichtige Streamingportal DAZN gesichert. Um 4:45 Uhr startet der Streamingdienst mit der Übertragung.

Tyson Fury vs Deontay Wilder: Beschimpfungen und Anschuldigungen auf der Pressekonferenz

Wüste Beschimpfungen hagelte es am späten Mittwochabend beim Aufeinandertreffen zwischen Fury und Wilder auf der Pressekonferenz vor dem großen Fight. Wilder wurde von Fury abwechselnd als „Penner“, „Stück Scheiße“ oder „Pussy beleidigt. Fury behauptete, Wilder könne sich einfach nicht eingestehen, dass seine Karriere vorbei sei. Zweimal bereits habe er von ihm „den Arsch versohlt“ bekommen und sei „nicht Manns genug“ irgendetwas dagegen zu unternehmen. Es war der normale Fury-Wahnsinn.
Sogar der obligatorische Staredown fiel aus, da die Verantwortlichen die Gefahr als zu groß einschätzten, den Boxkampf unfreiwillig vorverlegt zu bekommen. Der in 31 Profikämpfen ungeschlagene Fury schien es nicht abwarten zu können, in der Nacht zum Sonntag in die entscheidende Schlacht um die WBC-Weltmeisterschaft zu ziehen. Es wird, soviel ist sicher, ein vergifteter Fight.
Alle Highlights der Pressekonferenz bekommt ihr noch einmal in diesem YouTube-Video:
Youtube

Youtube Tyson Fury vs Deontay Wilder 3 Press Conference Highlights

Trash-Talk zwischen Fury und Wilder vor der PK – Erster Schlagabtausch via Instagram

Die beiden Schwergewichte lieferten sich bereits im Vorfeld der Pressekonferenz über die sozialen Netzwerke einen ersten Trash-Talk. In einer ersten Ansage sendetete Wilder eine Message an Fury, in der er dem amtierenden Titelträger riet, sich gut auf den Kampf vorzubereiten. Fury reagierte wie erwartet mit einer vulgären Antwort auf seinen Herausforderer. Diese könnt ihr euch in dem Instagram-Post von Fury selbst noch einmal ansehen:

Boxen: Fury nennt Wilder „den gefährlichsten Schwergewichtler“

Fury selbst hatte eigentlich zu einem dritten Duell gar nicht mehr antreten wollen, er spekulierte auf den großen Vereinigungskampf mit Anthony Joshua, der kürzlich die übrigen wichtigen WM-Gürtel (WBA, WBO, IBF) an den Ukrainer Alexander Usyk verloren hatte. Erst ein Schiedsgericht zwang Fury zu Duell Nummer drei und verhinderte so den Joshua-Kampf. Die Gegenwart heißt wieder einmal Wilder, der hammerharte Puncher. Boxerisch nimmt Fury ihn bei aller persönlicher Abneigung durchaus ernst und nannte ihn „den gefährlichsten Schwergewichtler“. Bei 41 verbuchten K.o.-Siegen ist wenig dagegenzusetzen, Wilder kann trotz technischer Mängel mit einem Schlag Kämpfe entscheiden. „Ich spiele mit einer Atombombe, ich spiele an ihr herum und schneide Drähte durch“, sagte Fury.

Bönte vor Titel-Fight: "Wilder hat nicht die boxerische Klasse von Fury"

Vor dem dritten Duell zwischen Box-Weltmeister Tyson Fury und Ex-Champion Deontay Wilder sieht der langjährige Klitschko-Manager Bernd Bönte die Rollen klar verteilt. "Wilder hat einfach nicht die boxerische Klasse und die Technik von Fury", sagte Bönte der Augsburger Allgemeinen. Um eine Chance zu haben, müsse der Amerikaner Wilder eigentlich seinen Stil ändern.
"Denn auf seine harte Rechte - das ist seine einzige wirkliche Waffe - hat sich Tyson Fury längst eingestellt", sagte Bönte. Um diese ins Ziel zu bringen, müsse Wilder die Distanz überbrücken und mehr Variationen bieten als noch im letzten Duell: "Ob er allerdings so variabel agieren, sich mit seinen 35 Jahren noch umstellen kann, ist fraglich."
Der Schlüssel zu einem Erfolg bleibe für Wilder aber seine Schlagkraft, er müsse auf den entscheidenden Treffer gehen: "Wilder ist der größte Puncher seit Mike Tyson. Für ihn muss es heißen: volles Risiko, all-in."

Deontay Wilder im Porträt

Deontay Wilder stammt aus Alabama (USA) und ist 34 Jahre alt. Sein Profi-Debüt feierte im Jahr 2008. Wilder ist 2,01 Meter groß und hat eine Reichweite von stolzen 2,11 Metern. Bilanz von Wilder: 44 Kämpfe, davon zog er 42 Mal siegreich von dannen – davon 41 durch Knockout. Der Boxer mit dem Kampfnamen „The Bronze Bomber“ hatte seine schlechtesten Ergebnis gegen Fury – eine Niederlage und ein Unentschieden.

Tyson Fury im Porträt

Tyson Fury stammt aus Manchester (Großbritannien) und ist 31 Jahre alt. Sein Profi-Debüt feierte er im Jahr 2008. Fury ist 2,06 Meter groß und hat eine beachtliche Reichweite von 2,06 Meter. Bilanz von Fury: 31 Kämpfe, davon waren 30 siegreich – davon 21 durch Knockout. Der Boxer mit dem Kampfnamen „Gipsy King“ hatte sein schlechtestes Resultat im ersten Kampf gegen Wilder.