„Die Zukunft ist anders, als du denkst“ – So titelt die neue dystopische Serie „Tribes of Europa“, die seit Freitag, 19. Februar 2021, bei Netflix läuft. Wir tauchen in eine zerrüttete Welt ein, die in die Zukunft eines anderen Europas blickt. Die deutsche Serie wartet mit einem internationalen Cast und einer spannenden Handlung auf.
Doch wie ist die Kritik zur Serie von Philip Koch? Wie viele Folgen gibt es? Von Trailer bis Episodenguide – hier findet ihr alles zu Staffel 1 von „Tribes of Europa“.

„Tribes of Europa“: Episodenguide zu Staffel 1

Die neue Serie „Tribes of Europa“ wurde am Freitag, 19. Februar 2021, bei Netflix veröffentlicht. Staffel 1 umfasst sechs Folgen von je 45-50 Minuten.
  • Folge 1: „Chapter 1“
  • Folge 2: „Chapter 2“
  • Folge 3: „Chapter 3“
  • Folge 4: „Chapter 4“
  • Folge 5: „Chapter 5“
  • Folge 6: „Chapter 6“

„Tribes of Europa“: Handlung der Netflix-Serie

Es ist das Jahr 2074 und wir befinden uns in Europa. Doch nach einer globalen Katastrophe, deren Ursprung unklar ist, herrscht Krieg unter den Tribes. Diese sind aus den Trümmern der europäischen Gemeinschaft entstanden.
Die drei Geschwister vom Stamm der „Origines“ Kiano (Emilio Sakraya), Liv (Henriette Confurius) und Elja (David Ali Rashed) müssen sich in dieser Welt zurechtfinden. Als sie von den anderen getrennt werden, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich in einem actiongeladenen Kampf um die Zukunft dieses neuen Europas ihren eigenen Weg zu bahnen.

„Tribes of Europa“ Kritik

So vielversprechend die neue Serie auch ist, bei den Kritikern kommt sie nicht ganz so gut an. Die „ZEIT“ beschreibt die Serie als konfus und bemängelt, dass „Tribes of Europa“ keinen eigenen Stil findet. „DWDL.de“ spricht von einer unfreiwilligen Komik und kritisiert: „Während die Handlung mit Bausatz-Zitaten à la ‚wenn du leben willst, steig ein‘ oder ‚ziemlich ruhig hier‘ vor sich hinthrillert, worauf jemand natürlich ‚zu ruhig…‘ entgegnet, ignoriert Koch im Dienst seiner Überwältigungsästhetik alles, was sie inhaltlich erdet.“
Alle sind sich einig, dass die Serie „Divergent“, „Tribute von Panem“ und „The Walking Dead“ nacheifern möchte. Das seien laut „Filmstarts.de“ nicht die schlechtesten Vorbilder, „doch kann man den Eindruck tatsächlich nur schwer abschütteln, dass Showrunner Koch und sein Team all diese Elemente einfach nur recht aufgesetzt kopieren, ohne daraus wirklich eine stimmige eigene Welt zu erschaffen“. Daher lautet das Fazit der Seite: „Mit dem ambitionierten ‚Tribes Of Europa‘ hat man sich ein wenig übernommen. Die aus verschiedenen Sci-Fi-Versatzstücken zusammengewürfelte Welt überzeugt zwar optisch und macht streckenweise mehr Spaß, als es die verbissenen Trailer im Vorfeld vermuten ließen, der Mangel an originellen Ideen und das ungelenke Jonglieren mit verschiedenen Tonfällen lassen jedoch noch viel Luft nach oben.“
Wird es Staffel 2 von "Tribes of Europa" geben? Das hat Netflix noch nicht verkündet.
Wird es Staffel 2 von „Tribes of Europa“ geben? Das hat Netflix noch nicht verkündet.
© Foto: Netflix/Gordon Timpen

„Tribes of Europa“: Gibt es Staffel 2?

Inhaltlich bleiben viele Fragen offen. Alleine deshalb wäre eine Fortsetzung von „Tribes of Europa“ denkbar. Auch das Ende schreit förmlich nach Staffel 2. Ob es tatsächlich eine geben wird, ist noch nicht bekannt.
Netflix wartet in der Regel den Erfolg einer neuen Serie ab, bevor sie über eine Fortsetzung entscheiden. Die Serie hat es bislang allerdings in vielen Ländern in die Top 10 der Netflix-Charts geschafft – zuletzt in Deutschland auf Platz 1. Wenn das so bleibt, dürfte nichts dagegen sprechen.

„Tribes of Europa“ Cast: Die Besetzung im Überblick

Die Besetzung von „Tribes of Europa“ lässt sich sehen. Zum Cast gehören diese Schauspieler und Schauspielerinnen:

Emilio Sakraya als Kiano

2019 stand Emilio Sakraya für die internationale Netflix-Serie „Warrior Nun“ vor der Kamera, die im Juni 2020 erschien. Letztes Jahr übernahm er die Hauptrolle im Kinofilm „Die Rettung der uns bekannten Welt“ unter der Regie von Til Schweiger. Er ist zudem begeisterter Musiker und legte 2020 sein Debütalbum „Roter Sand“ vor.

Henriette Confurius als Liv

Ihre bislang letzte Fernsehrolle spielte Henriette Confurius 2020 in der Miniserie „Die verlorene Tochter“; außerdem war sie in der Hermann-Hesse-Verfilmung „Narziss und Goldmund“ zu sehen. Bereits abgedreht ist „Generation Beziehungsunfähig“ von Helena Hufnagel, der 2021 in die Kinos kommen soll.

David Ali Rashed als Elja

David Ali Rashed wurde 2002 geboren und feierte sein Filmdebüt 2016 in Ute Wielands „Tigermilch“. Seitdem arbeitete er mit renommierten Regisseurinnen und Regisseuren zusammen.

Melika Foroutan als Lord Varvara

Eine TV-Rolle, für die Melika Foroutan viel Anerkennung bekam, war die der alkoholkranken Ermittlerin Louise Bonì in der gleichnamigen ARD-Kriminalreihe. Auf der Berlinale 2020 war Melika Foroutan in „Pari“ zu sehen. Jüngst drehte sie mit dem spanischen Regisseur Marcel Barrena „Mediterraneo“ ab. Der Kinostart ist für 2021 geplant.

Oliver Masucci als Moses

2015 war Oliver Masucci als Adolf Hitler in „Er ist wieder da“ im Kino zu sehen – eine Rolle, die ihm eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis einbrachte. Weltweit bekannt wurde er mit der Netflix-Serie „Dark“. Für Aufsehen sorgte er auch als Rainer Werner Fassbinder in „Enfant Terrible“.

Ana Ularu als Grieta

Zuletzt spielte Ana Ularu die Bösewichtin Eva Stellenbosch in „Alex Rider“ für Amazon Prime. 2017 war Ana als die böse Hexe des Westens in der Serie „Emerald City“ und in der Showtime-Serie „Borgia“ zu sehen. Seitdem sie auf der Berlinale 2012 als Shooting Star ausgezeichnet wurde, hat Ana an zahlreichen internationalen Produktionen gearbeitet.

Robert Finster als David

Zu seinen erfolgreichsten Filmen gehören „Hüter meines Bruders“, „Vor der Morgenröte“ und „Krieg“. In „Freud“ – der ersten Zusammenarbeit von Netflix und ORF – einer Serie über den Begründer der Psychoanalyse, übernahm Robert Finster die Titelrolle.

Benjamin Sadler als Jakob

Kinorollen spielte Benjamin Sadler unter anderem in „Passion“, „Ein Atem“, der erfolgreichen Kinderfilm-Reihe „Wendy“ und in Caroline Links „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“. 2020 war er in der ZDF-Serie „Schatten der Mörder – Shadowplay“ zu sehen und drehte unter anderem den norwegisch-deutschen Politthriller „Furia“.

Jannik Schümann als Dewiat

Nach Auftritten in verschiedenen Musicals folgten unter anderem das Drama „Lenalove“, „Jugend ohne Gott“, Wim Wenders’ „Grenzenlos“, die Verfilmung „Dem Horizont so nah“ und die internationale Produktion „Niemandsland – The Aftermath“. Zudem hatte Jannik Schümann eine der Hauptrollen in der Fernsehserie „Charité“.

Jeanette Hain als Amena

Die Schauspielerin begann ihre Karriere 1998. Zuletzt war Jeanette Hain unter anderem in der Serie „Babylon Berlin“ , in Til Schweigers „Klassentreffen 1.0“ und „Die Hochzeit“ sowie in der internationalen Serie „Mirage – Gefährliche Lügen“ zu sehen.

James Faulkner als General Cameron

Der preisgekrönte Schauspieler hat schon in über 150 Produktionen mitgespielt. Internationale Anerkennung erhielt James Faulkner für seine Rollen in Serien wie „Game of Thrones“, „Downton Abbey“ oder „Da Vinci’s Demons“.

Trailer zu „Tribes of Europa“

Hier könnt ihr den Trailer anschauen und einen Blick in die Serie werfen:
Youtube

Youtube

Die Stämme in „Tribes of Europa“

2074 kämpfen verschiedene Stämme, sogenannte Tribes, um die Vorherrschaft in Europa. Das sind die Tribes:
  • Die Crimson Republic besteht aus ehemaligen Mitgliedern der europäischen Armee.
  • Die Eurocorps versuchen die Zivilisation aufrechtzuerhalten und sorgen für Sicherheit.
  • Die Crows sind ein brutaler Stamm, der nach mehr Macht in dieser neuen Welt strebt. Sie versklaven andere Tribes und leben ohne jegliche Moral.
  • Die Origines leben in Einklang mit der Natur. Nach ihrem pazifistischen Lebensstil lehnen sie Technologie ab, die sie für die Katastrophe verantwortlich machen.
  • Die Atlantier sind der geheimnisvollste und technologisch am meisten fortgeschrittene aller Tribes. Sie leben in einer unentdeckten Basis, nachdem sie den Blackout unbeschadet überstanden haben.

„Tribes of Europa“: Die Drehorte der Serie

Für die apokalyptische Welt brauchten sie Serienmacher besondere Drehorte. Im Osten Kroatiens fand die Crew ein riesiges Museum, das als Gedenkstätte des Widerstands im Zweiten Weltkrieg diente. Nun ist es die Kulisse für das Hauptquartier der Crimson Republic. Das erforderte aber enorme Umbauarbeiten. „Dieses verfallene Gebäude mussten wir erst räumen und begehbar machen. Das war aufgrund seiner Abgeschiedenheit und Größe ein mühsames und langwieriges Unterfangen. Es war ein bisschen, wie ein Schiff über den Berg zu ziehen“, erklärt Julian R. Wagner.
Der andere Teil der Produktion wurde in Tschechien gedreht. Dort fand man ein geeignetes Waldgebiet mit vielen Felsen und Schluchten. Für die Welt der Crows dienten Aufnahmen aus Berlin und als Eingangstor wurde die Hochbahn an der Möckernbrücke ausgewählt. Andere Aufnahmen, wie die der Kampfarena, wiederum entstanden in einem alten, ehemals überschwemmten Musical-Theater in Prag.

FSK – die Altersfreigabe für „Tribes of Europa“

Eltern fragen sich gewiss, ab welchem Alter die Serie geeignet ist. „Tribes of Europa“ hat eine FSK 16, das heißt alle ab 16 Jahren können sich auf die Serie freuen.