Für einen der jungen Teilnehmer wurde der Traum vom Sieg wahr: Nach zehn langen Wochen steht endlich der Gewinner von „The Voice Kids“ 2022 fest. Am Freitag, 06.05.2022, verblüffte Georgia alle mit dem Elvis-Klassiker „Cant`t Help Falling in Love“ und gewann die Staffel für sich. Dabei hatte die 11-Jährige aus dem Team Fanta richtig großes Pech, denn aufgrund einer Corona-Infektion musste sie vorzeitig aussteigen. Ins Finale wurde sie von den TV-Zuschauern per „Community Ticket“ gewählt. Auf Georgia wartet jetzt nicht nur die Option auf einen Plattenvertrag, sondern auch eine Prämie von 15.000 Euro und ein Kurzurlaub mit ihrer Familie.
  • Wer ist der Gewinner?
  • Wer waren die Finalisten?
Hier findet ihr alles zum Sieger von Staffel 10 sowie Infos und Bilder zu allen Kandidaten im Finale von „The Voice Kids“ 2022.

Georgia ist die Gewinnerin von „The Voice Kids“ 2022

Nach zahlreichen Wochen kämpften im großen Finale von „The Voice Kids“ 2022 noch neun Talente um den Sieg. Nachdem sie alle einen Solo-Song präsentiert haben, performten sie anschließend ein Duett mit ihrem Coach. Am Ende stand dann schließlich die große Entscheidung an: Die Gewinnerin von „The Voice Kids“ 2022 ist Georgia!
Georgia darf sich somit über 15.000 Euro Preisgeld freuen. Außerdem darf die Gewinnerin mit einem Produzententeam im Studio arbeiten – Songwriting, Recording, Produktion und Mastering inklusive. Zu guter Letzt geht es für die ganze Sieger-Familie in einen Kurzurlaub im Freizeitpark Efteling.

„The Voice Kids“ 2022: Die Kandidaten und Songs im Finale

Sie haben die Coaches Woche für Woche überzeugt. Erst in den Blind Auditions, dann in den Battles und schließlich in den Sing-Offs. Im großen Finale standen noch neun Talente aus vier Teams.
Das waren die Kandidaten und ihre Songs im Finale:

Team Alvaro

  • Benjamin G. (Frank Sinatra – „My Way“)
  • Solveig (Birdy – „People Help The People“)

Team Lena

  • Emil (ZAZ – „Eblouie Par La Nuit“)
  • Jemima (Adele – „Easy On Me“)

Team Wincent

  • Benjamin N. (Ne-Yo – „So Sick“)
  • Marvin (The Weeknd – „Save Your Tears“)

Team Fanta

  • Vivien (Amy Winehouse – „Valerie“)
  • Nadia (Queen – „Bohemian Rhapsody“)
  • Georgia (Elvis Presley – „Can't Help Falling In Love“)

Das waren die Finalisten von „The Voice Kids“ 2022

Neun ganz unterschiedliche Talente traten am Freitag, 06.05.2022, im großen Live-Finale auf Sat.1 an. Sie alle verbindet die Liebe zur Musik, doch darüber hinaus haben die Kandidaten und Kandidatinnen noch viele weitere Interessen. Hier findet ihr Infos und Bilder zu allen neun Talenten.

Benjamin G.

Der 15-Jährige kommt aus Halbturn im österreichischen Burgenland. Benjamin ist nicht nur Sänger, sondern auch Geschäftsmann. Gemeinsam mit seinem Bruder hat er eine eigene App entwickelt. Doch die Musik ist seine klare Nummer eins, vor allem Jazz und Rock sind sein Ding. In seinem eigenen Musikstudio, das er mit seinem Vater gebaut hat, produziert er seine eigenen Songs.
Benjamin G.
Benjamin G.
© Foto: SAT.1/Claudius Pflug

Solveig

Solveig ist 12 Jahre alt. Ihre Familie stammt ursprünglich aus Island, doch aktuell lebt sie in Österreich, genauer gesagt in Hard, Vorarlberg. Solveigs Vater ist professioneller Handballtrainer und durch seine Vereinswechsel muss die Familie öfters umziehen. Neben der Musik ist auch Handball eine große Leidenschaft der 12-Jährigen.
Solveig
Solveig
© Foto: SAT.1/Claudius Pflug

Emil

Der 14-jährige Emil wurde in Äthiopien geboren, ist in Nepal aufgewachsen und lebt aktuell in Wien. Musik hat ihn schon immer begeistert. Er hat sogar eine eigene Band namens „Why Not“, in der er Gitarre spielt und singt. Ansonsten ist er in seiner Freizeit noch gern in den sozialen Medien unterwegs. Später möchte Emil gerne als Streamer und Content Creator sein Geld verdienen.
Emil
Emil
© Foto: SAT.1/Claudius Pflug

Jemima

Jemima aus Wermelskirchen ist 15 Jahre alt. Ihre Mutter ist vor zwei Jahren gestorben. Seither müssen ihr Vater und ihre fünf Geschwister alleine zurechtkommen. Ihr Vater ist Pastor und Jemima tritt regelmäßig in der Kirche auf – als Solosängerin oder am Keyboard mit dem Chor.
Jemima
Jemima
© Foto: SAT.1/Claudius Pflug

Benjamin N.

Benjamin, genannt Benni, ist 15 Jahre alt und kommt aus Frankfurt am Mai. Er tritt gemeinsam mit einer Band auf, performt aber auch alleine als Straßenmusiker. Er hat vor kurzem mit dem Gitarre spielen begonnen und schreibt eigene Lieder. Wenn er nicht gerade Musik macht, boxt der 15-Jährige gerne und möchte als nächstes mit American Football anfangen.
Benjamin N.
Benjamin N.
© Foto: SAT.1/Claudius Pflug

Marvin

Bei dem 15-jährigen Marvin aus Kiedrich liegt das „The Voice“-Format quasi in der Familie. Denn sein Onkel hat bereits an „The Voice of Germany“ teilgenommen und schaffte es bis in die Sing-Offs. Neben seiner Leidenschaft für Musik engagiert sich Marvin auch motiviert als Klassensprecher. Sein nächstes Ziel: Schülersprecher werden.
Marvin
Marvin
© Foto: SAT.1/Claudius Pflug

Georgia

Dass Georgia aus Bremerhaven auf die große Bühne gehört, stellte sie schon einmal unter Beweis: Die 11-Jährige belegte den zweiten Platz bei einer großen Talentshow. Nun will sie es bei „The Voice Kids“ auf den ersten Platz schaffen. Sie wurde übrigens nach dem Lieblingssong ihres Papas benannt: „Georgia on my mind!“.
Georgia
Georgia
© Foto: SAT.1/Claudius Pflug

Nadia

Die zehnjährige Nadia aus Göttingen ist eine echte Weltenbummlerin. Sie hat bereits in drei verschiedenen Ländern gelebt und 15 weitere bereist. Geboren ist Nadia in Japan, doch ihre Mutter stammt aus Ägypten und ihr Vater aus Costa Rica. Neben ihrer Musik ist Nadias größte Leidenschaft das Zeichnen von Mangas.
Nadia
Nadia
© Foto: SAT.1/Claudius Pflug

Vivien

Vivien, oder kurz Vivi, ist 15 Jahre alt. Die Österreicherin kommt aus Klagenfurt, wo sie bereits als Unternehmerin tätig ist. Sie hat dort den Frozen Jogurt Stand „Vivis Frozen Jogurt“ eröffnet. Zudem ist sie am Theater als Statistin angestellt, geht Boxen und trainiert im Fitnessstudio ihres Vaters. Ihr Ziel: wie ihr Vorbild Arnold Schwarzenegger aus Österreich bis nach Hollywood zu kommen.
Vivien
Vivien
© Foto: SAT.1/Claudius Pflug