• Der „Tatort: Rettung so nah“ lief am 07.02.2021 im Ersten.
  • Die Kritik zum Krimi aus Dresden.
  • Sendetermine, Wiederholung, Mediathek und Darsteller im Überblick.
Rettungssanitäter haben es zunehmend schwer: Genauso wie Feuerwehrleute oder Streifenpolizisten berichten viele von ihnen, bei Einsätzen von üblen Zeitgenossen beleidigt, bespuckt oder sogar körperlich attackiert zu werden. Es ist kaum zu glauben: Menschen, die anderen in einer Notsituation helfen, werden das Opfer von sinnlosem Hass und purer Gewalt.

„Tatort: Rettung so nah“ aus Dresden: Darum geht es

Auch die Mitglieder einer Rettungswache im neuen „Tatort“ aus Dresden haben schon so ihre Erfahrungen damit gemacht. Kein Wunder also, dass viele im Sonntagskrimi glauben, ihr Kollege Tarik Wasir sei einem solchen Angriff zum Opfer gefallen – der aus Syrien stammende junge Sanitäter wurde in seinem geparkten Rettungswagen am Elbufer mit einer Plastiktüte erstickt, während sich seine Kollegin Greta Blaschke (Luise Aschenbrenner) um eine verletzte Obdachlose gekümmert hat.
Die Kommissarinnen Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) hören sich auf der Wache um und werden mit dem Frust der Rettungskräfte konfrontiert, die es allzu oft mit nackter Gewalt zu tun bekommen. Das Entsetzen über Tarik Wasirs Ermordung ist jedoch nicht bei allen Kollegen groß, was den Ermittlerinnen nicht verborgen bleibt.
Greta Blaschke (Luise Aschenbrenner) versucht ihren Kollegen Tarek Wasir (Zejhun Demirov) zu retten, der mit einer Plastiktüte im Rettungswagen erstickt wurde.
Greta Blaschke (Luise Aschenbrenner) versucht ihren Kollegen Tarek Wasir (Zejhun Demirov) zu retten, der mit einer Plastiktüte im Rettungswagen erstickt wurde.
© Foto: MDR/MadeFor/Daniela Incoronato
Doch nicht nur auf der Rettungswache ist die Stimmung merklich angespannt, auch im Kommissariat wabert dicke Luft durch die Räume: Weil Leonie Winkler ihre bei einem Messerangriff verletzte Kollegin Gorniak kein einziges Mal im Krankenhaus besucht hat, ist diese sauer – und macht daraus nach ihrer Rückkehr an den Arbeitsplatz auch keinen Hehl. Um dem komplizierten Fall gerecht zu werden, müssen sich die beiden Frauen aber zusammenraufen, und so gehen sie zunächst einmal einer verheißungsvollen Spur nach: Sie nehmen einen früheren Bundeswehrsoldaten ins Visier, der nach einem Kampfeinsatz in Afghanistan verhaltensauffällig wurde und schon mal in der Rettungswache randaliert hat. Von der Witwe des toten Sanitäters erfahren sie außerdem, dass Tarik Wasir in den Wochen vor seiner Ermordung vor irgendetwas große Angst hatte.

„Tatort: Rettung so nah“ mit Golo Euler und Luise Aschenbrenner

Parallel zu den Ermittlungen wird in dem Film von Regisseurin Isabel Braak gezeigt, wie die von der Tat traumatisierte junge Kollegin Tarik Wasirs mit der belastenden Situation umgeht. Greta ist wegen der Doppelbelastung als Rettungskraft und allein erziehende Mutter schon lange gestresst und verspricht sich ein bisschen Ablenkung von einem abendlichen Date mit einer Zufallsbekanntschaft vom Kindergarten ihrer Tochter. Doch das Treffen mit Jens Schlüter (Golo Euler) gestaltet sich anders, als Greta sich das vorgestellt hat – noch ahnt sie nicht, dass dieser Mann sie mit einer schlimmen Erfahrung aus ihrer Vergangenheit konfrontieren wird. Als ein weiterer tödlicher Anschlag auf einen Rettungswagen der gleichen Einsatzstelle verübt wird, wissen die Kommissarinnen in dem spannenden „Tatort“ aus Dresden, dass sie sich sputen müssen, um noch mehr Unheil zu verhindern.

„Tatort“ Kritik: Die Bewertung von „Rettung so nah“

Der neue „Tatort“ aus Dresden ist ein sehenswerter Krimi, der das drängende Problem von der Not der Notfallsanitäter geschickt mit einem packenden Plot verknüpft. Der Film ist wendungsreich und spannend – das bringt ihm drei von vier Pistolen ein: Kann man nichts falsch machen.

„Tatort: Rettung so nah“: Sendetermine, Wiederholung, Mediathek

Die Erstausstrahlung des neuen Krimis mit Gorniak und Winkler aus Dresden läuft zur gewohnten Sendezeit. Alle Sendetermine des Krimis auf einen Blick:
  • Sonntag, 07.02.2021 um 20:15 Uhr im Ersten
  • Sonntag, 07.02.2021 um 21:45 Uhr auf ONE
  • Dienstag, 09.02.2021 um 00:40 Uhr im Ersten
In der ARD Mediathek könnt ihr den Dresden-„Tatort“ im Livestream verfolgen. Zudem ist er dort nach der Ausstrahlung sechs Monate lang als Stream verfügbar.

„Tatort“ Dresden Schauspieler: Das ist die Besetzung

Neben den Kommissaren gibt es im neuen Dresden-Krimi einige Rollen. Wer die Schauspieler im Cast sind, erfahrt ihr hier:
Rolle – Schauspieler
  • Karin Gorniak – Karin Hanczewski
  • Leonie Winkler – Cornelia Gröschel
  • Peter Michael Schnabel – Martin Brambach
  • Greta Blaschke – Luise Aschenbrenner
  • Jens Schlüter – Golo Euler
  • Johanna Schlüter – Annika Blendl
  • Peter Fritsche – Torsten Ranft
  • Hagen Rigmers – Matthias Kelle
  • Elena Jancowicz – Mieke Schymura
  • Anna Bode – Susanne Bredehöft
  • Salima Wasir – Sabrina Amali
  • Tarik Wasir – Zejhun Demirov
  • Emily Blaschke – Maxi Nike Hutzel
  • Arnold Liebig – Jochen Strodthoff
  • Ingo Mommsen – Leon Ullrich

„Tatort“ am Sonntag: Alle Kommissare im Überblick

Aktuell ermitteln 21 Kommissare-Teams in ganz Deutschland. Hier findet ihr die Ermittler nach Bundesland aufgelistet: Rubin und Karow (Berlin)
  • Andersen, Selb und Moormann (Bremen)
  • Faber, Bönisch, Pawlak und Herzog (Dortmund)
  • Gorniak, Winkler und Schnabel (Dresden)
  • Ringelhahn, Voss, Goldwasser, Fleischer und Schatz (Franken)
  • Janneke und Brix (Frankfurt)
  • Berlinger (Freiburg/Mainz)
  • Lindholm und Schmitz (Göttingen)
  • Falke und Grosz (Hamburg)
  • Borowski und Sahin (Kiel)
  • Ballauf und Schenk (Köln)
  • Odenthal und Stern (Ludwigshafen)
  • Batic und Leitmayr (München)
  • Thiel und Boerne (Münster)
  • Schürk und Hölzer (Saarbrücken)
  • Berg und Tobler (Schwarzwald)
  • Lannert und Bootz (Stuttgart)
  • Dorn und Lessing (Weimar)
  • Eisner und Fellner (Wien)
  • Murot (Wiesbaden)
  • Grandjean und Ott (Zürich)