• Am Sonntag, 17.01.2021, lief der „Tatort: Das ist unser Haus“ im Ersten.
  • Kritik zum „Tatort“ aus Stuttgart: Lohnt sich das Einschalten?
  • Die Handlung und Besetzung des Sonntagskrimis im Überblick.
Eigentlich eine gute Idee, im Bundesland der Häuslebauer und Bausparer mal einen „Tatort“ über einen Leichenfund in der Baugrube eines neuen Eigenheims zu drehen. Was sich da nicht alles erzählen ließe über grob fahrlässige Baumängel, geplatzte Finanzierungen, illegal beschäftigte und ausgebeutete Fremdarbeiter oder Eigentümer-Ehen am Rande der Belastbarkeit – ein Traum für einen begabten Drehbuchautor. Leider geht der Krimi „Tatort: Das ist unser Haus“ einen ganz anderen Weg...

„Tatort“ Stuttgart: Die Handlung von „Das ist unser Haus“

Gerade mal vier Wochen ist es her, dass die Mitglieder der Baugemeinschaft „Oase Ostfildern“ in ihr Gebäude eingezogen sind, da dringt auch schon Wasser in den Keller ein und das Fundament muss wegen einer fehlerhaften Abdichtung wieder aufgebaggert werden. Als in der Baugrube eine stark verweste weibliche Leiche mit gewaltsam gebrochenem Halswirbel gefunden wird, sind die patente Ulrike (Christiane Rösinger), das achtsam-ängstliche Paar Marco (Joseph Bundschuh) und Martina (Anna Brüggemann) sowie die anderen Mitglieder des alternativen Wohnprojekts verständlicherweise geschockt und machen ihrer Betroffenheit in langen und sorgfältig protokollierten Plenumssitzungen Luft – so viel Ordnung muss schließlich im schwäbischen grün-alternativen Milieu sein, das in diesem Krimi eher mit furchtbar platten Klischees veralbert als geistreich bespöttelt wird. Dazu kommt, dass sich manche Schauspieler beim Versuch, Schwäbisch zu sprechen, fast die Zunge brechen.
Im Stuttgart-"Tatort" finden die Mitglieder einer Baugemeinschaft eine Frauenleiche in einer Baugrube.
Im Stuttgart-„Tatort“ finden die Mitglieder einer Baugemeinschaft eine Frauenleiche in einer Baugrube.
© Foto: SWR/Benoit Linder
Die beiden Stuttgarter Kommissare Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) brauchen eine ganze Weile, bis sie herausfinden, dass es sich bei der Toten vermutlich um eine junge Frau namens Beverley handelt, die ebenfalls ins Wohnprojekt Oase einziehen wollte, von einigen Mitgliedern aber abgelehnt wurde und eines Tages spurlos verschwand. Die wackeren Kommissare Lannert und Bootz, die diesmal kaum etwas zu tun haben, schauen sich halb amüsiert, halb genervt die enorme Gruppendynamik im Wohnprojekt an und erfahren, dass die attraktive Beverley mit ihren Reizen sowohl bei männlichen als auch weiblichen Mitbewohnern punkten konnte und dadurch für einige Verwirrung in der „Oase“ sorgte – vielleicht hat der Mörder ja aus Eifersucht getötet und ist im regelmäßig einberufenen Stuhlkreis zu finden. Die Bewohner der Spießerkommune wiederum haben schon bald einen Täter außerhalb ihrer Gemeinschaft ausgemacht und beschließen in diesem schwachen „Tatort“ von Regisseur Dietrich Brüggemann, dem bedauernswerten Mann einen Besuch abzustatten.

„Tatort“ Kritik: Lohnt sich das Einschalten?

Das Thema hätte Potenzial gehabt, doch leider wird dem Zuschauer eine ungemein fade Geschichte über ein gemeinschaftliches Anwesen im Stuttgarter Vorort aufgetischt, in dem sich ein paar holzschnittartig gezeichnete Ökospießer in sterbenslangweiligen Gruppensitzungen und spontanen Diskussionen auf dem Flur oder „bei der Ulrike“ in der Wohnung verbal an die Gurgel gehen. Dabei jagt ein ödes Klischee das nächste, und der Karsten, der Wendelin oder die Martina fragen sich ständig, was das alles mit ihnen macht und wie sich jetzt ein möglichst gewaltfreier Diskurs organisieren lässt. Soll skurril und lustig sein, ist auf die Dauer aber nervtötend und schon gar kein spannender Krimi.
Das bringt dem Stuttgarter „Tatort“ nur eine von vier Pistolen ein – lieber nochmal mit dem Hund raus!

„Tatort: Das ist unser Haus“: Sendetermine und ARD Mediathek

Die Erstausstrahlung des neuen Krimis mit Lannert und Bootz aus Stuttgart läuft zur gewohnten Sendezeit. Alle Sendetermine des Krimis auf einen Blick:
  • Sonntag, 17.01.2021 um 20:15 Uhr im Ersten
  • Sonntag, 17.01.2021 um 21:45 Uhr auf ONE
  • Dienstag, 19.01.2021 um 00:40 Uhr im Ersten
In der ARD Mediathek könnt ihr den Stuttgart-„Tatort“ im Livestream verfolgen. Zudem ist er dort nach der Ausstrahlung sechs Monate lang als Stream verfügbar.

„Tatort“: Die Darsteller in Stuttgart

Neben den Kommissaren gibt es im neuen Schwaben-Krimi einige Rollen. Wer die Schauspieler im Cast sind, erfahrt ihr hier:
  • Thorsten Lannert – Richy Müller
  • Sebastian Bootz – Felix Klare
  • Dr. Daniel Vogt – Jürgen Hartmann
  • Ulrike – Christiane Rösinger
  • Victoria – Lana Cooper
  • Birgit – Desiree Klaeukens
  • Marco – Joseph Bundschuh
  • Martina – Anna Brüggemann
  • Karsten – Michael Kranz
  • Wendelin – Eike Jon Ahrens