• Am Sonntag, 25.04.2021, lief der „Tatort: Was wir erben“ im Ersten.
  • Die Kritik zum Krimi aus Freiburg.
  • Besetzung, Handlung, Sendetermine und Mediathek im Überblick.
Am Sonntag ermittelten die Freiburger Kommissare Friedemann Berg und Franziska Tobler in der ARD in feinsten Unternehmerkreisen.
Alle Infos zum „Tatort“ aus Freiburg erfahrt ihr hier.

„Tatort: Was wir erben“: Darum ging es am Sonntag

Unmut in der Unternehmervilla: Als die Nachkommen erfahren, dass die steinreiche Fabrikantenwitwe Elisabeth Klingler-Rathmann das noble Anwesen an ihre Betreuerin statt an sie vererben will, hängt der Haussegen gewaltig schief. Die um ihr Erbe fürchtenden Abkömmlinge maulen, die betagte Dame verlässt das Zimmer und stürzt kurz darauf eine Treppe hinunter. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wird sie ins Krankenhaus gebracht, und als Tochter Gesine (Jenny Schily), Sohn Richard (Jan Messutat) und Enkeltochter Toni (Johanna Polley) dann auch noch erfahren, dass die Witwe ihre Betreuerin Elena Zelenko (Wieslawa Weslowska) kurz zuvor heimlich geheiratet hat, ist der Erb-Kuddelmuddel im neuen „Tatort“ komplett – und die beiden Kommissare Franziska Tobler (Eva Löbau) und Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) stehen vor einem Rätsel.
Elisabeth Klingler (Anne-Marie Fliegel) eröffnet ihrer Tochter Gesine, ihrem Sohn Richard und Notar Hägele (Christoph Jungmann), dass ihre Gesellschafterin Elena Zelenko (Wieslawa Wesolowska) nach ihrem Tod die Villa der Familie erben soll und löst damit große Aufregung in ihrer Familie aus.
Elisabeth Klingler (Anne-Marie Fliegel) eröffnet ihrer Tochter Gesine, ihrem Sohn Richard und Notar Hägele (Christoph Jungmann), dass ihre Gesellschafterin Elena Zelenko (Wieslawa Wesolowska) nach ihrem Tod die Villa der Familie erben soll und löst damit große Aufregung in ihrer Familie aus.
© Foto: SWR/Benoît Linder

Freiburg-„Tatort“ mit Berg und Tobler am 25.04.2021

Stürzte die 78-jährige Fabrikantenwitwe, die kurz nach dem Vorfall in der Klinik stirbt, ohne Fremdeinwirkung die Treppe hinunter oder wurde sie gestoßen? Ein erster Verdacht fällt zwar auf Elena Zelenko, doch vor allem Friedemann Berg glaubt nicht, dass es sich bei der liebevollen Gattin der Verstorbenen um eine eiskalte Erbschleicherin handelt, wie es Tochter Gesine und Sohn Richard behaupten. Seine Kollegin Tobler ist da schon skeptischer, und gemeinsam fühlen die beiden Freiburger Ermittler, die sich im Auto aufschlussreich über den Sinnn und Unsinn von Erbschaften austauschen, auch noch anderen Verdächtigen auf den Zahn, darunter dem in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Richard und dem hübschen Hausmädchen Zofia Janczak (Janina Elkin).
Wie sich herausstellt, wurden die Herztabletten der Verstorbenen kurz vor ihrem Treppensturz gegen extrem schädliche Koffeindragees ausgetauscht, und als dann auch noch die Leiche von einem der Beteiligten aus der Dreisam gefischt wird, könnte dieser „Tatort“ endlich etwas an Fahrt gewinnen. Doch genau das tut er nicht – der schwache Krimi verharrt im Zustand gepflegter Langeweile und dämmert seinem sehnlichst erwarteten Ende entgegen. Da hilft es auch wenig, dass dem Ganzen noch eine zeitgeschichtliche Dimension aufgepfropft wird, wie das ja in jüngster Zeit häufig im deutschen Fernsehkrimi geschieht, Stichwort: Schatten der (Nazi-)Vergangenheit. Wie sich herausstellt, hat die Freiburger Unternehmerdynastie im Zweiten Weltkrieg ausländische Zwangsarbeiter brutal ausgebeutet, was wiederum etwas mit der Hauptverdächtigen Zelenko zu tun hat.

„Tatort“ Kritik: Wie ist die Bewertung von „Was wir erben“?

Mit dem neuen „Tatort: Was wir erben“ muss der Zuschauer einen furchtbar zähen Sonntagskrimi aus Freiburg über sich ergehen lassen. Der fade Film von Regisseurin Franziska Schlotterer hat kaum mehr zu bieten als langweilige Befragungen, Verhöre und Gespräche – einziger Lichtblick ist Jenny Schily in der Rolle der energischen, dabei verletzlichen und alles in allem völlig undurchschaubaren Unternehmertochter Gesine.
Das bringt dem ARD-Krimi aus Freiburg nur 2 von 4 Pistolen ein.

„Tatort“ am Sonntag: Sendetermine und Mediathek

Alle Sendetermine des neuen „Tatort“ aus Freiburg auf einen Blick:
  • Sonntag, 25.04.2021 um 20:15 Uhr im Ersten
  • Sonntag, 25.04.2021 um 21:45 Uhr auf ONE
  • Dienstag, 27.04.2021 um 00:40 Uhr im Ersten
In der ARD Mediathek ist der „Tatort“ im Livestream zu verfolgen. Zudem ist er dort nach der Ausstrahlung sechs Monate lang als Stream verfügbar.

„Tatort“ Freiburg Darsteller: Die Besetzung am 25.04.2021

Wer die Schauspieler im Cast sind, erfahrt ihr hier:
Rolle – Schauspieler
  • Franziska Tobler – Eva Löbau
  • Friedemann Berg – Hans-Jochen Wagner
  • Gesine Rathmann – Jenny Schily
  • Richard Rathmann – Jan Messutat
  • Toni Wood – Johanna Polley
  • Zofia Janczak – Janina Elkin
  • Elisabeth Klingler-Rathmann – Marie Anne Fliegel
  • Elena Zelenko – Wieslawa Wesolowska
  • Notar Hägele – Christoph Jungmann
  • Rechtsanwalt – Kretz Christian Erdt
  • Leitende Kriminaltechnikerin – Katharina Hauter
  • Karin Deuter – Anna Böger