Nora Tschirner ist eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen. Mit Rollen in Filmen wie „Keinohrhasen“ und „Vorstadtkrokodile“ erlebte ihre Karriere in den letzten Jahren einen immensen Aufschwung. Des Weiteren übernahm sie bereits Rollen in zahlreichen Serien wie zum Beispiel in „jerks.“ und „Tatort“. Während über ihre Arbeit alles bekannt ist, fragen sich Fans, wie die Schauspielerin wohl privat so tickt.
  • Hat sie einen Freund und Kinder?
  • In welchen weiteren Filmen und Serien hat sie bereits mitgespielt?
  • Wie heißt ihr Instagram-Account?
Wir haben Nora Tschirner genauer unter die Lupe genommen. Alle Infos von ihren Rollen bis hin zu ihrem Vermögen findet ihr hier.

Nora Tschirner im Steckbrief: Alter, Größe, Wohnort und Co.

Alle Fakten zu der Schauspielerin im Überblick:
  • Name: Nora Marie Tschirner
  • Beruf: Schauspielerin, Musikerin
  • Geburtstag: 12. Juni 1981
  • Alter: 41 Jahre
  • Sternzeichen: Zwillinge
  • Größe: 1,75 m
  • Geburtsort: Berlin
  • Wohnort: Berlin
  • Beziehungsstatus: unbekannt
  • Kinder: ein Kind
  • Instagram: normatschernau

Nora Tschirner in „Reine Kopfsache“

Nora Tschirner hält ihr Privatleben normalerweise von der Öffentlichkeit fern, im Frühjahr 2021 sprach sie jedoch erstmals darüber, dass sie seit ihrem 18. Lebensjahr unter psychischen Problemen leidet. Nun möchte sie in der neuen Science-Doku „Reine Kopfsache“ auf VOX ihre eigenen Ängste kontrollieren, überwinden und bekämpfen. Am 2. November 2022 will sie unter anderem herausfinden, welche Trainingsmethoden sich dafür eignen, wie sie leistungsfähiger, mutiger und kreativer wird und was dabei im Gehirn passiert. Dafür unterzieht sie sich Tests, trifft Wissenschaftler und Superbrains und trainiert hart nach deren Vorgaben, um am Ende an einem Überlebenstraining teilzunehmen: Gelingt es ihr, sich aus einem ins Wasser stürzenden Hubschrauber zu befreien und danach 100 Ziffern auswendig aufzuschreiben?

Hat Nora Tschirner einen Partner und Kinder?

Nora Tschirner möchte ihr Privatleben so gut es geht von der Öffentlichkeit abschirmen. Bekannt ist lediglich, dass sie im Jahr 2013 Mutter wurde und der Vater womöglich ihr Schauspielkollege Alexander Fehling ist, mit dem sie von 2007 bis 2011 liiert war. Bislang konnte die Schauspielerin vor der Öffentlichkeit verbergen, ob sie eine Tochter oder einen Sohn hat und wie ihr Kind heißt. Derartige Details behält sie lieber für sich. Auch ob sie aktuell einen Freund hat, ist unklar.

Nora Tschirner in Serien: „Tatort“, „jerks.“ und Co.

Ihre Karriere in der Öffentlichkeit startete Nora Tschirner 2001 als Video-Jockey und Moderatorin beim Musiksender MTV. Dort moderierte sie unter anderem an der Seite des Schauspielers Christian Ulmen die Comedy-Show „Ulmens Auftrag“. Bereits ein Jahr später gelang ihr der große Durchbruch, als sie in der ARD-Vorabendserie „Sternenfänger“ die Hauptrolle spielen durfte. Seitdem hatte sie zahlreiche Nebenrollen in mehreren Fernsehserien, darunter „Ein starkes Team“ und „Abschnitt 40“. Im Jahr 2006 drehte sie schließlich die Science-Fiction-Serie „Ijon Tichy: Raumpilot“ für das ZDF, die mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde und für den Grimme-Preis nominiert war. Ab 2013 bildete Nora Tschirner zusammen mit Christian Ulmen das Ermittlerteam „Lessing und Dorn“ im ARD-„Tatort“. Im September 2021 gab sie jedoch nach elf Episoden das Ende ihrer Beteiligung bekannt.

Nora Tschirner in Filmen: „Keinohrhasen“, „Wunderschön“ und Co.

Einen steilen Aufschwung erlebte Nora Tschirners Karriere, als sie 2007 in Til Schweigers Kinohit „Keinohrhasen“ und zwei Jahre später in der Fortsetzung „Zweiohrküken“ die weibliche Hauptrolle spielte. Für ihre Rolle als Kindergärtnerin Anna erhielt sie unter anderem den Jupiter Award und den Deutschen Comedy-Preis, womit ihre Bekanntheit auf ein neues Level stieg. Seitdem spielte sie in zahlreichen weiteren Filmen mit, wie zum Beispiel in allen drei Teilen von „Vorstadtkrokodile“, in „Wickie und die starken Männer“ und in „SMS für Dich“. Zuletzt spielte sie in dem von Karoline Herfurth produzierten Film „Wunderschön“ die Rolle der Lehrerin Vicky und machte dadurch darauf aufmerksam, dass Äußerlichkeiten nur ein kleiner Teil dessen sind, was Menschen ausmacht.
Hier bekommt ihr eine Überblick der Filme, in denen Nora Tschirner bereits mitgespielt hat:
  • 2005: „Kebab Connection“
  • 2007: „Keinohrhasen“
  • 2009: „Vorstadtkrokodile“
  • 2009: „Wickie und die starken Männer“
  • 2009: „Zweiohrküken“
  • 2010: „Vorstadtkrokodile“ 2
  • 2010: „Bon appétit“
  • 2011: „Vorstadtkrokodile“ 3
  • 2011: „What a Man“
  • 2011: „Ein Tick anders“
  • 2014: „Alles ist Liebe“
  • 2015: „Macho Man“
  • 2016: „SMS für Dich“
  • 2019: „Gut gegen Nordwind“
  • 2022: „Wunderschön“
  • 2022: „Over & Out“

Nora Tschirner war der Ork bei „The Masked Singer“ 2022

Dass Nora Tschirner auch musikalisch begabt ist, ist vielen ihrer Fans bekannt. Jedoch bewies sie erst in der sechsten Staffel der ProSieben-Rateshow „The Masked Singer“, wie gut sie wirklich singen kann. Im Kostüm des Orks performte sie sowohl auf italienisch als auch auf türkisch, isländisch, deutsch und englisch. Nora Tschirner kämpfte sich schlussendlich bis ins Finale, schied dort jedoch als Erste aus und landete dementsprechend auf Platz 4.

Nora Tschirner auf Instagram

Nora Tschirner hat einen öffentlichen und verifizierten Instagram-Account. Dort zählt sie aktuell rund 191.000 Follower (Stand: Oktober 2022). Mit ihren Fans teilt sie hauptsächlich Einblicke hinter die Kulissen ihrer Schauspielrollen. Schnappschüsse aus ihrem Privatleben oder aus ihrem Alltag zeigt sie hingegen eher selten.

Wie hoch ist das Vermögen von Nora Tschirner?

Die Schauspielkarriere von Nora Tschirner erlebte in den letzten Jahren einen steilen Aufschwung. Aus diesem Grund zeichnete sie das „People With Money“-Magazin im Oktober 2022 als die höchstbezahlte Schauspielerin der Welt aus, die zwischen September 2021 und September 2022 rund 82 Millionen Euro eingenommen haben soll. Das geschätzte Vermögen von Nora Tschirner soll dementsprechend etwa 250 Millionen Euro betragen. Ob das wirklich realistisch ist, weiß wohl nur die Schauspielerin selbst...