Am Dienstag, 5.3.2022, traf Manchester City im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Champions League auf den Atletico Madrid.
Manchester City hat mit einem Arbeitssieg gegen Atletico Madrid das Tor zum erneuten Einzug ins Halbfinale der Champions League aufgestoßen. Der Tabellenführer der englischen Premier League gewann das Viertelfinal-Hinspiel gegen die äußerst defensiv eingestellten Spanier mit 1:0 (0:0). Kevin De Bruyne (70.) erlöste das Millionen-Ensemble von Startrainer Pep Guardiola.

Champions League Viertelfinale – Man City gegen Atletico Madrid: Zusammenfassung und Highlights

„Es war eine sehr schwierige Begegnung“, sagte Matchwinner De Bruyne bei DAZN: „Sie haben so defensiv gespielt. Aber das ist ihre Art, das ist okay. Zum Glück haben wir nach der Pause eins gemacht.“
Mit Ilkay Gündogan als Kapitän biss sich der Vorjahresfinalist zunächst die Zähne an den Gästen aus. Trotz knapp 75 Prozent Ballbesitz sprang im englischen Dauerregen bis zur Pause keine einzige nennenswerte Chance heraus. Madrid, Finalist von 2014 und 2016, verteidigte geschickt mit zwei Fünferketten, die Taktik von Diego Simeone ging voll auf.
Nach der Pause wurde City dann aber immer gefährlicher. Ein Kopfball von Aymeric Laporte (64.) strich noch knapp über das Tor, wenig später war es dann soweit: Phil Foden bediente De Bruyne mit einem klugen Pass, der Belgier schob mit Übersicht ins lange Eck ein.
City hat trotz der Finanzspritzen aus Abu Dhabi noch nie die begehrteste Trophäe des Klub-Fußballs gewonnen. Vor einem Jahr waren die Sky Blues im Endspiel am FC Chelsea gescheitert. Auch Atletico fehlt der Henkelpott noch in der Vitrine. Das Rückspiel findet am 13. April in Madrid statt.
Atletico und Simeone hatten Guardiola schon einmal entscheidend geärgert: 2016 hatten die Spanier die von Guardiola trainierten Bayern aus München im Halbfinale ausgeschaltet.