Auch im neuen Jahr können sich ARD-Zuschauer wieder auf zahlreiche Krimis freuen. Am Mittwoch, 11.01.2023, strahlt der Sender „Kein einfacher Mord“ aus. Darin tötet die Protagonistin Nina den Hockeytrainer ihres Sohnes, um sich selbst zu schützen. Ihr Ehemann Paul wird Zeuge des Unglücks und schreitet nicht ein, was eine Notwehrsituation unglaubwürdig macht...
  • Gibt es den Film in der ARD-Mediathek?
  • Worum geht es genau?
  • Wer sind die Darsteller im Cast?
Alles was ihr rund um die Ausstrahlung, Handlung, Besetzung und Drehorte wissen müsst, erfahrt ihr in diesem Artikel.

„Kein einfacher Mord“: Sendetermin und Sendezeit

Krimi-Fans aufgepasst: In „Kein einfacher Mord“ trifft die Protagonistin eine Entscheidung mit schwerwiegenden Folgen für sich und ihre Familie. Das Erste zeigt den Spielfilm im Rahmen des „FilmMittwochs“ am 11. Januar 2023 zur Primetime um 20:15 Uhr. Er beträgt eine Länge von etwa 90 Minuten.
Der Sendetermin samt Sendezeit im Überblick:
  • Mittwoch, 11.01.2023, um 20:15 Uhr

„Kein einfacher Mord“: Wiederholung im Ersten

Wer „Kein einfacher Mord“ zur Erstausstrahlung im TV verpasst, hat Glück: Das Erste zeigt zu einem späterem Zeitpunkt eine Wiederholung des Spielfilms.
Der Sendetermin samt Sendezeit im Überblick:
  • Donnerstag, 12.01.2023, um 00:15 Uhr

Gibt es „Kein einfacher Mord“ als Stream in der ARD-Mediathek?

Der Spielfilm ist nicht nur im TV zu sehen, sondern steht auch in der ARD-Mediathek als Stream zur Verfügung. Für „Kein einfacher Mord“ gilt außerdem online first: Der Krimi ist bereits seit dem 4. Januar 2023 abrufbar und danach für drei Monate verfügbar.

Darum geht es in „Kein einfacher Mord“

Die Ehe von Nina und Paul ist am Ende. Sie warten nur noch auf eine Gelegenheit, es ihrem Sohn Tim beizubringen. Bei einer zufälligen Begegnung lässt sich Nina auf einen Flirt mit Viktor, dem Hockeytrainer ihres Sohnes ein, und geht alleine mit zu ihm nach Hause. Eine Entscheidung mit schwerwiegenden Folgen. Nina wird beinahe von ihm vergewaltigt, wehrt sich und tötet Viktor dabei. Paul ist den beiden gefolgt und wird Zeuge des Unglücks, was eine Notwehrsituation unglaubwürdig macht. Aufgewühlt fahren die beiden nach Hause, ohne die Polizei zu verständigen.
Während die Ermittlungen im Hintergrund beginnen und es im Bekanntenkreis mit den anderen Eltern der Hockeyspieler kaum ein anderes Thema gibt, müssen Nina und Paul zusammenhalten und sich neu sortieren. Über die Auseinandersetzung der Ereignisse und den Zusammenhalt als „couple in crime“ finden sie im Laufe der Geschichte neu zusammen. Aber können sie mit dieser Schuld leben?
In "Kein einfacher Mord" wird Paul Lieberstein (Felix Klare) die Tatwaffe gezeigt. Kann er seine Frau weiterhin schützen?
In „Kein einfacher Mord“ wird Paul Lieberstein (Felix Klare) die Tatwaffe gezeigt. Kann er seine Frau weiterhin schützen?
© Foto: NDR/Georges Pauly

Die Besetzung von „Kein einfacher Mord“ im Überblick

Der deutsche Schauspieler Felix Klare, der vor allem für seine Rolle im „Tatort“ bekannt ist, übernimmt die Hauptrolle des Paul Lieberstein. Wer sind die weiteren Darsteller im Cast von „Kein einfacher Mord“? Die Besetzung des Spielfilms im Überblick:
Rolle – Darsteller
  • Nina Lieberstein – Laura Tonke
  • Paul Lieberstein – Felix Klare
  • Tim Lieberstein – Tyler Worbs
  • Kommissarin Märthesheimer – Barbara Philipp
  • Sylvia – Charlotte Bohning
  • Florian – Till Demtroeder

Wann und wo wurde „Kein einfacher Mord“ gedreht?

Der Krimi „Kein einfacher Mord“ basiert auf einem Drehbuch des Grimme-Preisträgers Stefan Rogall. Die Dreharbeiten dazu fanden bereits vom 4. Juli bis zum 4. August 2019 statt. Die Erstausstrahlung war daraufhin für 2020 geplant, zog sich jedoch noch etwas hin. Gedreht wurde vor allem in Hamburg und Umgebung.