Bis vor kurzem galt Fynn Kliemann als der Saubermann. Er war Sympathieträger und Freund des kleinen Mannes. Der 34-Jährige zählte zu den beliebtesten Influencern Deutschlands. Das „Do it yourself“-Talent wurde mit Heimwerker-Videos auf YouTube berühmt. Später wurde er auch Hofbesitzer, Sänger, Autor und Künstler. Fynn Kliemann stand mit seinem Namen für Fairness und für soziale Projekte. Doch aktuell steht er wegen Maskenbetrugs unter Verdacht. Ein Beitrag von Jan Böhmermann im ZDF Magazin Royale wirft ein ganz anderes Licht auf den DIY-Star. Mittlerweile hat der Saubermann mehrere Statements abgegeben. Zuletzt holte er zum Rundumschlag gegen die Presse aus, von Reue keine Spur mehr.
  • Wie begann Fynn Kliemanns Karriere?
  • Wie alt ist er?
  • Hat er eine Freundin?
  • Was hat es mit den Masken auf sich?
Alle Infos rund um Franzi, Musik, Kunst, Shop, Kliemannsland, Vermögen und Co. findet ihr hier in seinem Porträt.

Fynn Kliemann im Steckbrief: Alter, Beruf, Kind, Wohnort

Alle Fakten zu Fynn Kliemann auf einen Blick:
  • Name: Fynn Kliemann
  • Beruf: YouTuber, Musiker, Webdesigner, Autor, Textilproduzent, Künstler
  • Alter: 34
  • Geburtstag: 01. Mai 1988
  • Sternzeichen: Stier
  • Wohnort: Zeven
  • Größe: unbekannt
  • Freundin: Franzi Mulder
  • Kinder: keine
  • Instagram: fimbim

Jan Böhmermann wirft Fynn Kliemann Maskenbetrug vor

Hat Fynn Kliemann seine Fans getäuscht? Der Satiriker Jan Böhmermann wirft dem Heimwerker Maskenbetrug vor. In der aktuellen Folge des ZDF Magazin Royale erhebt Böhmermann schwerste Vorwürfe gegen den YouTube-Star Fynn Kliemann und seinen Geschäftspartner Tom Illbruck: „Wie der Influencer und Unternehmer Fynn Kliemann Schutzmasken aus Bangladesch und Vietnam als „fair“, „in Europa produzierte“ Masken verkaufte“, so lauten die Vorwürfe von Böhmermann und seinem Team. Besagte Masken wurden unter anderem in Kliemanns Online-Shop „Oderso“ und auf About You verkauft.
In der Folge wird auch bekannt, dass die 100.000 Masken, die Kliemann und Illbruck sehr medienwirksam an Flüchtlinge gespendet hatten, offenbar fehlerhaft und für den Verkauf nicht zu gebrauchen waren. Böhmermanns Team legt auf der Seite „lmaafk.de“ viele interne Belege offen, die den Handwerker als vermeintlichen Betrüger entlarven sollen. Die Seite war nach Bekanntwerden der Vorwürfe zeitweise wegen Überlastung nicht erreichbar.
Das ganze Video findet ihr hier:
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Fynn Kliemann: Statement zur Masken-Affäre

Am Abend nach der Veröffentlichung des Böhmermann-Videos hat sich Fynn Kliemann zu den Vorwürfen geäußert. In einer Stellungnahme sagt er, dass er die Vorwürfe „sehr ernst“ nehme. „Für einige muss ich mich entschuldigen und andere muss ich dringend richtig stellen, da jene Betrugsvorwürfe einfach nicht stimmen“, so Kliemann. „Ja, Global Tactics hat auch in Bangladesch Masken herstellen lassen. Nein, ich habe diese Masken nie verkauft oder beworben. Ich habe ausschließlich über www.maskeoderso.de Masken angeboten und diese kamen zu 100 % aus Portugal und Serbien.“
Das ganze Statement verlas er in diesem Instagram-Post:
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Instagram angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Am Montag, 09.05.2022, veröffentlichte Fynn Kliemann erneut einen Post auf Instagram. Das Foto beinhaltete folgenden Text: „Guten Tag, mein Name ist Fynn Kliemann und die meisten von euch mochten mich vor 4 Tagen mehr als heute. Zehntausende Nachrichten, Fragen über Fragen, ein riesiger Knoten im Kopf. Alle Leute erwarten zu Recht Aufklärung. Diesmal nicht wieder mit einer überhitzten Aussage, nachdem ich frisch überrollt wurde. Ich verspreche euch, ich kann und will antworten. Aber ich brauche Zeit, bis ich Klarheit über die Details habe. Bis bald.“
Erst wenige Tage vor dem Bekanntwerden der Masken-Affäre hatte er die Pressefragen des ZDF Magazins in einem halbstündigen Video beantwortet, das er auf seinem Instagram-Kanal teilte.

Fynn Kliemann möchte Masken-Skandal wiedergutmachen

Nach seinem letzten Post wurde es ruhig um Fynn Kliemann, doch dann meldete er sich erneut mit einem Statement auf Instagram zurück: „Es tut mir leid – Ich geh jetzt aufräumen“. In einem sechsminütigen Video entschuldigt sich der YouTube-Star gleich mehrere Male für sein Verhalten bei den Maskengeschäften und verspricht zukünftig einen Regelkatalog für seine Firmen. In seinem Video räumt er seine Fehler ein und spricht von „Schnellschüssen“ und dem Gefühl von gemocht zu werden und die Gier nach mehr danach. Außerdem möchte der Musiker und Unternehmer sein mit den Masken verdientes Geld an vier deutsche Hilfsorganisationen spenden. Nachdem sich unterschiedliche Wirtschaftsprüfer alles genauer angeschaut haben, handelt es sich dabei nach eigenen Angaben um rund 280.000,00 Euro. Für mehr Transparenz veröffentlicht er zudem zahlreiche Dokumente und Nachweise rund um die Maskengeschäfte.

Staatsanwaltschaft hat Ermittlungsverfahren gegen Fynn Kliemann eingeleitet

Mitte Juni 2022 wurden die Ermittlungen gegen Fynn Kliemann eingeleitet. Nach dem Beitrag von Jan Böhmermann hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugsverdachts gegen den Saubermann eingeleitet. Seine Reaktion darauf löst bei vielen nur Kopfschütteln aus. Der DIY-Star schlägt nun in seiner Instagram-Story andere Töne an, von Reue ist in seinem letzten Statement keine Spur mehr. Im Gegenteil: Fynn Kliemann holt zum Rundumschlag gegen die Presse aus.
„Da haben viele Leute ziemlich viel durcheinandergebracht, dann haben es alle abgeschrieben, das hat sich super geklickt und mein gesamtes Leben zerstört“, wetterte der YouTube Star. Er ist der Meinung, dass es jetzt auch mal gut sein kann. Er räumt zwar ein, einen Fehler gemacht zu haben, doch er habe ja auch Wiedergutmachung geleistet. „Diese ganze Böhmerland-scheiße geht mir am Arsch vorbei, aber hier stellen sich andere Menschen über andere“, ist er sich sicher.
Am Ende seiner Story stellt er sich als Opfer einer Verschwörung der „woken, linken Szene“ dar: „Ihr habt mich mit öffentlichen Geldern großgemacht, dann habe ich nicht gespurt, und mit genau den gleichen Geldern soll ich jetzt zerstört werden. Das Motto des Kliemannslands ist, sei, wer du willst. Die wollen, dass wir uns dafür schämen, dass wir nicht ihren Normen entsprechen. Dass wir irgendwie anders sind“, und das könne die Welt seiner Meinung nach nicht akzeptieren.

About You stoppt Verkauf von Kliemann-Masken

Nach den schweren Vorwürfen gegen Fynn Kliemann und seinen Geschäftspartner hat About You direkt reagiert. Am Tag nach der Veröffentlichung des Videos hat der Hamburger Onlinemodehändler den Verkauf der Masken von Fynn Kliemann gestoppt. „Aktuell prüfen wir den Fall intern, um uns ein genaues Bild über den Sachverhalt zu verschaffen“, zitiert die „WirtschaftsWoche“ eine Unternehmenssprecherin. Demnach seien im ersten Schritt die „Oderso“-Masken offline genommen worden. Der Versandhändler widerspricht dem in die Kritik geratenen Influencer zudem. Wie die Deutsche Presse-Agentur schreibt, hatte Kliemann, der in Beziehung zum Textilhersteller Global Tactics steht, mitgeteilt, dass About You Bescheid gewusst habe, dass die Lieferungen aus verschiedenen Ländern, auch außerhalb Europas stammten. About-You-Co-Chef Tarek Müller schrieb darauf auf Twitter, dass das nicht stimme: „Dass die Masken teilweise nicht in Europa produziert wurden, war uns bis heute nicht bekannt und wir haben den Fall unverzüglich intern geprüft, um uns ein genaues Bild zu machen.“

Fynn Kliemann: Shitstorm auf Instagram und Twitter

Dass diese Vorwürfe Fynn Kliemanns Karriere erheblich schaden dürften, zeigt sich auch mit Blick in die sozialen Netzwerke. Auf Instagram hat er bereits innerhalb weniger Tage rund 25.000 Follower verloren. Unter seinen letzten Posts häufen sich Kommentare voller Wut und Enttäuschung. „Puh. Bitter. Bin Fan seit dem Mauer bauen Video… die Geschichte mit Bangladesh und Vietnam, und vor allem auch die Zitate dazu sind leider vernichtend“, so ein User. Ein anderer schreibt: „Ich bin enttäuscht. Kriegst den Hals nicht voll oder was?“ Wiederum ein anderer merkt sarkastisch an: „Vietnam oder Bangladesch, Hauptsache Europa.“
Auch auf Twitter gibt es zahllose Beiträge zu dem Thema. „Wenn die ganze Affäre um Fynn Kliemann stimmt, habe ich hiermit offiziell den Glauben an die Menschheit verloren“, erklärt ein enttäuschter Nutzer in seinem Tweet. Andere kommentieren es sarkastisch: „Ich würde sagen der Typ ist: Fynnito.“

Fynn Kliemann: Karriere-Start auf YouTube

Seine Anfänge machte Fynn Kliemann auf YouTube. Seit 2009 lädt er auf der Plattform Videos hoch, die in der Regel mit Heimwerken zu tun haben. Doch Fynn ist eigentlich kein gelernter Handwerker, sondern Webdesigner. Das Markenzeichen seiner Videos ist, dass scheinbar zunächst alles schief geht, bevor Fynn am Ende mit einem geglückten Projekt dasteht. Gewürzt mit der richtigen Prise Humor, entstand ein YouTube-Kanal mit knapp 600.000 Followern (Stand Mai 2022).

Fynn Kliemann: Instagram

Mit Social Media kennt sich Fynn Kliemann aus. Seine Webdesigner-Ausbildung war ihm dabei sicherlich hilfreich. Obwohl der Heimwerker seine Karriere auf YouTube gestartet hat, hat er sich mittlerweile auf Instagram eine noch größere Fanbase aufgebaut. Mit seinen rund 800.000 Followern (Stand 09.05.2022) teilt er Schnappschüsse, seine Projekte und zeigt sich auch privat mit seiner Freundin.

Fynn Kliemann: „Das Kliemannsland“

Vor einigen Jahren hat sich Fynn Kliemann einen alten Bauernhof in Rüspel gekauft. Mit dem Kauf wurde „Das Kliemannsland“ geboren. Laut Fynn ist es der erste, beste und freiste Interaktiv-Staat auf der ganzen Welt. Im Zentrum des Projektes steht vor allem Kreativität. Der Bauernhof ist ein Mekka für Kreative mit Märkten, einem Café, Konzerten, Kochevents und vielem mehr. Auf der Homepage des Kliemannslands können Fans auch einen Bürgerausweis beantragen und über zukünftige Projekte und Pläne abstimmen.

Fynn Kliemann: Doku über „Das Hausboot“

Im Jahr 2018 kaufte Fynn Kliemann mit Olli Schulz das Hausboot des verstorbenen Sängers Gunter Gabriel. Als DIY-Projekt sanierten es die Freunde gemeinsam. In der Netflix-Dokureihe „Das Hausboot“ sind die Sanierungsarbeiten für Fans in vier Folgen festgehalten worden.

Fynn Kliemann: Musik

Nach eigenen Angaben ist die Musik eine sehr große Leidenschaft von Fynn Kliemann. Mittlerweile hat er sich als Musiker auch ein weiteres Standbein aufgebaut. Seine Debüt-Single „Morgen“ wurde 2018 veröffentlicht und erreichte nach kürzester Zeit Goldstatus. Noch im selben Jahr erschien sein erstes Album „Nie“ und zwei Jahre später „Pop“. Beide Alben räumten ebenfalls Gold ab. Ende 2021 releaste der Allrounder sein drittes Album „Nur“, welches ausschließlich digital sowie streng limitiert als Vinyl zu erwerben war.

Fynn Kliemann: Kunst

Was Fynn Kliemann anpackt, scheint zu Gold zu werden. Neuerdings versucht sich der Handwerker als Künstler. Sein erster Gemäldekatalog ging weg wie warme Semmel. Noch mehr Zuspruch fand seine erste „offene Edition“. Sein signierter Kunstdruck erschloss neue Käuferschichten auf dem Kunstmarkt, bringt ihm jedoch auch Kritik ein. Doch das macht dem Allrounder nichts: „Warum sollte ich auch nicht? Weil es Künstler gibt, die nur das machen und mich nicht ernst nehmen, weil ich noch n paar andere Sachen mache? War bei der Musik doch genau das Gleiche. Da war und bin ich für viele immer noch irgendein Typ aus dem Internet, der nebenbei ein paar Songs geschrieben hat.“

Fynn Kliemann: Shop „Oderso“

Ein weiteres Standbein von Fynn Kliemann ist sein Online-Shop „Oderso“. Auf der Plattform gibt es hauptsächlich Kleidung und Accessoires zu kaufen. Alles möglichst fair und umweltbewusst, wie es auf der Seite heißt: „Oderso wird fair in Europa produziert unter Produktionsbedingungen, die allen Beteiligten ein gerechtes Einkommen garantieren.“ Über diese Seite verkaufte Kliemann auch die Masken, durch die er Anfang Mai durch Jan Böhmermann in die Schlagzeilen geraten ist.

Fynn Kliemann: LDGG

LDDG – „Lass dir gut gehen“ – war eines der vielen Projekte Kliemanns, das ebenfalls kürzlich in der Kritik stand. Die Mission des Ferienwohnungsvermietungsservices war, benachteiligten Personen Urlaub zu ermöglichen, dadurch, dass andere bei ihrem Urlaub einen freiwilligen Überschuss bezahlen. „Bezahlbarer Urlaub bei dem niemand auf der Strecke bleibt, jede beteiligte Person fair bezahlt wird und am Ende auch die Umwelt nicht darunter leiden muss. Das ist, was wir mit LDGG versuchen möchten“, heißt es dazu auf der Homepage.
Doch auch hier gab es Ungereimtheiten, wo die Spenden genau hingehen. Laut Kliemann sei man mit der Tafel Deutschland in Gesprächen gewesen. Doch ein Vertrag kam nicht zustande, wie der 34-Jährige seinen Fans am 05.05.2022 auf Instagram mitteilte. Laut Homepage sei die Gesamtsumme von 10.640,85 Euro an sogenannten Soli-Zuschlägen an diesem Tag vollständig an den Tafel Deutschland e.V. gespendet worden.
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Instagram angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Fynn Kliemann: Vermögen

Fynn Kliemann hat sich als Heimwerkerkönig einen echten Namen gemacht. Doch wie viel verdient der Allrounder mit seinen Videos, Musik und Co.? Auch wenn der YouTuber immer humorvoll betont, dass er kein Geld hat, verdient er mit seinen vielfältigen Aktivitäten dennoch Zaster. Laut verschiedenen Online-Ressourcen wird das Vermögen von Fynn Kliemann auf knapp 2 Millionen Euro geschätzt.

Fynn Kliemann: Freundin Franzi Mulder

Alleskönner Fynn Kliemann ist vergeben – und das nicht seit gestern. Der YouTuber steht seit Jahren im Rampenlicht, doch privat geht es bei ihm etwas bodenständiger zu. Der 34-Jährige ist schon seit knapp 18 Jahren mit seiner Jugendliebe Franzi Mulder liiert. Vor Kurzem postet er auf Instagram eine Liebeserklärung an seine Langzeitfreundin: „18 Jahre und ich liebe dich einfach jeden Tag doller. Irgendwie hat sich nichts verändert und alles hat sich verändert. Scheiß auf Valentin, du bist mein Leben!“ Gemeinsam mit ihrem Hund leben sie in Zeven.