Die Formel-1 WM geht in die Schlussphase – und es ist spannend wie nie! Zwei Rennen vor Ende bleibt der Kampf um Gold offen. Am heutigen Sonntag, den 05.12.2021, findet das Rennen in Jeddah statt. Vor dem Grand Prix von Saudi-Arabien trennen Max Verstappen und Lewis Hamilton magere acht Punkte. Zwar war Verstappen in der laufenden WM-Saison der konstantere Fahrer, doch Hamilton hat in den letzten Rennen bewiesen, dass mit ihm jederzeit zu rechnen ist und kein Titel in der Königsklasse des Rennsports geschenkt wird. Auch in der Team-Wertung wird es noch einmal richtig spannend. Mercedes liegt fünf Punkte vor Red-Bull, doch noch sind zwei Grands Prix zu fahren. Ein Zweikampf wie kein anderer erwartet uns in Saudi-Arabien. Wer wird die Nase vorn haben?
  • Wann gehen die Fahrer an den Start?
  • Wie sieht die Startaufstellung nach dem Qualifying aus?
  • Wo wird das Rennen live im TV und Stream übertragen?
Alle Infos zum Rennen beim Großen Preis von Saudi-Arabien.

Formel 1 Saudi-Arabien Unterbrechung: Mick Schumacher baut einen Crash

Formel-1-Rookie Mick Schumacher hat mit einem Crash für eine Unterbrechung des Großen Preises von Saudi-Arabien gesorgt. Der 22-Jährige verlor in der zehnten Runde die Kontrolle über seinen Haas und schlug heftig in die Streckenbegrenzung ein. Schumacher blieb unverletzt.
Aufgrund der Schäden am Schutzwall entschied sich die Rennleitung nach einer Safety-Car-Phase für Rote Flaggen. Die Fahrer mussten in die Boxengasse zurückkehren.
Führender zu diesem Zeitpunkt war WM-Spitzenreiter Max Verstappen. Der Red-Bull-Pilot hatte anders als sein Titelrivale Lewis Hamilton in der Safety-Car-Phase die Reifen nicht gewechselt. Dies konnte Verstappen gemäß der Regularien während der Zwangspause tun. Das Rennen soll nach gut 15-minütiger Unterbrechung um 19.15 Uhr (MEZ) fortgesetzt werden.

Formel-1-Rennen in Saudi-Arabien: Start, Uhrzeit, Datum, Strecke

Das Formel-1-Rennen findet am Sonntag, den 05.12.2021, um 15:00 Uhr in Jeddah statt. Der Jeddah Corniche Circuit ist der jüngste Neuzgang in dem Formel-1-Kalender. Lange Gerade und enge Kurven sollen für ein Überholspektakel sorgen. Die Strecke in Saudi-Arabien ist der schnellste Straßenkurs im Kalender, mit geschätzten Höchstgeschwindigkeiten von 322 km/h zwischen den Kurven 25-27.
Wann beginnt das Rennen? Alle Infos zu Datum, Uhrzeit, Strecke und Startzeit im Überblick:
  • Saison: Formel 1 Saison 2021
  • Rennen: Großer Preis von Saudi-Arabien
  • Grand Prix: 21 von 22
  • Datum: 05.12.2021
  • Uhrzeit: 18:30 Uhr
  • Ort: Jeddah, Saudi-Arabien
  • Rennstrecke: Jeddah Corniche Circuit
  • Streckenlänge: 6,174 Kilometer

Formel 1 2021 live: Dieser Fernsehsender überträgt das Rennen in Jeddah heute im Stream und TV

Das Rennen live verfolgen können Formel-1-Fans lediglich bei Sky. Somit wird der Große Preis von Saudi-Arabien nicht im Free-TV oder kostenlosen Live-Stream zu sehen sein. Für den Pay-TV-Sender Sky muss ein kostenpflichtiges Abo abgeschlossen werden.
Auf Sky Sport F1 (HD) werden dann alle Sessions vom Wochenende inklusive Rennen übertragen.
Im Livestream wird das Rennen in Doha zudem von Sky über die SkyGo-App oder ein kostenpflichtiges SkyTicket angeboten.

Startaufstellung des F1-Rennens in Saudi-Arabien: Pole Position für Hamilton, Verstappen weiter hinten

Lewis Hamilton hat sich die Pole Position für das Formel-1-Rennen in Saudi-Arabien gesichert. Der Mercedes-Pilot verwies in der Qualifikation am Samstag auf dem Dschidda Corniche Circuit seinen Teamkollegen Valtteri Bottas auf den zweiten Platz. Hamilton profitierte bei seiner fünften Pole der Saison von einem Fehler von WM-Spitzenreiter Max Verstappen auf der letzten Runde. Der Niederländer war auf dem Weg zur Bestzeit, raste aber in die Mauer und wurde dadurch auf dem 6,174 Kilometer langen Kurs am Roten Meer nur Dritter. Hier ist die Startaufstellung für das Formel-1-Rennen am Sonntag:
  • 1. Startreihe: 1. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes 1:27,511 Min.; 2. Valtteri Bottas (Finnland) - Mercedes 1:27,622
  • 2. Startreihe: 3. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull 1:27,653; 4. Charles Leclerc (Monaco) - Ferrari 1:28,054
  • 3. Startreihe: 5. Sergio Perez (Mexiko) - Red Bull 1:28,123; 6. Pierre Gasly (Frankreich) - Alpha Tauri 1:28,125
  • 4. Startreihe: 7. Lando Norris (Großbritannien) - McLaren 1:28,180; 8. Yuki Tsunoda (Japan) - Alpha Tauri 1:28,442
  • 5. Startreihe: 9. Esteban Ocon (Frankreich) - Alpine 1:28,647; 10. Antonio Giovinazzi (Italien) - Alfa Romeo 1:28,754
  • 6. Startreihe: 11. Daniel Ricciardo (Australien) - McLaren 1:28,668; 12. Kimi Räikkönen (Finnland) - Alfa Romeo 1:28,885
  • 7. Startreihe: 13. Fernando Alonso (Spanien) - Alpine 1:28,920; 14. George Russell (Großbritannien) - Williams 1:29,054
  • 8. Startreihe: 15. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Ferrari 1:53,652; 16. Nicholas Latifi (Kanada) - Williams 1:29,177
  • 9. Startreihe: 17. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Aston Martin 1:29,198; 18. Lance Stroll (Kanada) - Aston Martin 1:29,368
  • 10. Startreihe: 19. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) - Haas 1:29,464; 20. Nikita Masepin (Russland) - Haas 1:30,473

Formel 1 Saudi-Arabien: Strecke mit Gefahrenpotenzial

Die Fahrer schwärmen von dem neuen Kurs am Roten Meer. Als „sehr intensiv, ultraschnell, ganz nah an den Mauern“, beschrieb Carlos Sainz von Ferrari die Herausforderung bei Nacht. Einschläge von Charles Leclerc im zweiten Ferrari oder auch Max Verstappens Mauer-Bekanntschaft zeigen aber, dass die enge Hochgeschwindigkeitsstrecke hohes Gefahrenpotenzial bietet. „Der Kurs ist grundlos etwas zu riskant“, befand Verstappens Teamkollege Sergio Perez mit Blick auf die schwer einsehbaren Kurven. All das könnte für Überraschungen im Rennen sorgen. „Entweder es passiert gar nix oder es passiert sehr viel“, meinte zum Beispiel Aston-Martin-Fahrer Sebastian Vettel.
Hier ein Bild der Strecke in Jeddah von oben:
Die Strecke in Jeddah, Saudi-Arabien, bei Nacht aus der Hubschrauberperspektive fotografiert.
Die Strecke in Jeddah, Saudi-Arabien, bei Nacht aus der Hubschrauberperspektive fotografiert.
© Foto: Hasan Bratic/dpa

Grad Prix Jeddah: Keine Strafe für Max Verstappen

WM-Spitzenreiter Max Verstappen kommt nach seinem Crash im Qualifying zum Großen Preis von Saudi-Arabien zumindest um eine Startplatzstrafe herum. Wie Red Bull am Sonntag vor dem vorletzten Saisonrennen bestätigte, muss das Getriebe am Auto des Niederländers nicht ausgetauscht werden. Verstappen kann damit von Rang drei starten.
„Die Ingenieure sagen, es besteht kein Risiko“, sagte Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko bei Motorsport-Magazin.com. Ein Wechsel des Getriebes hätte eine Rückversetzung um fünf Startplätze zur Folge gehabt.

Die Formel 1 nimmt Abschied von Frank Williams

Kurz vor der Formel-1-Premiere in Saudi-Arabien hat die Motorsport-Königsklasse Teamchef-Legende Frank Williams gedacht. Die Fahrer und Teamchefs nahmen am Sonntag vor dem vorletzten Grand Prix des Jahres auf der Start-Ziel-Geraden Aufstellung und verabschiedeten sich von Williams. „Er war ein Racer durch und durch“, sagte der frühere Formel-1-Pilot David Coulthard, der 1994 bei Williams sein Debüt gegeben hatte, bei der kleinen Zeremonie mehr als eine Stunde vor Rennbeginn.
Ein Video mit Szenen aus Williams' Leben wurde auf dem Dschidda Corniche Circuit gezeigt, zudem war auf einem Transparent auf dem Asphalt ein Porträt des legendären Gründers des gleichnamigen Rennstalls. Williams war am Sonntag mit 79 Jahren gestorben.