Max Verstappen macht, was Champions machen: Er holte sich die Pole, er fuhr zum Sieg beim Großen Preis von Kanada. So einfach war es aber nicht. Sie seien im Rennen nicht die Schnellsten gewesen, betonte der Titelverteidiger und klare WM-Spitzenreiter nach seinem ersten Sieg in Montréal. „Aber wir haben trotzdem gewonnen, das ist auch eine Qualität.“ Sieg Nummer sechs in dieser Saison im neunten Rennen war vor allem auch sein Verdienst. Runde für Runde in der Schlussphase hatte er Carlos Sainz im Ferrari mit einem Abstand von unter einer Sekunde im Rückspiegel gehabt. Der Spanier kam aber trotz des schnelleren Ferraris und der Überholhilfe DRS einfach nicht an Verstappen vorbei. Weltmeisterlich.
Alle Infos zu den Ergebnissen vom Formel-1-Wochenende in Montreal.

Formel 1 GP in Kanada – Ergebnisse: So lief das Rennen am Sonntag

Das Ergebnis fiel bei beiden Deutschen bescheiden aus. Nur die Gründe waren sehr verschieden. Sebastian Vettel, der viermalige Weltmeister, haderte beim Sender Sky nach Platz zwölf im Aston Martin: „Wir hätten ein ganz anderes Rennen gebraucht. Die beiden virtuellen Safety Cars haben uns das Genick gebrochen, dann war es auch vorbei.“ Was mitunter verheißungsvoll schien in Kanada, endete mit einer weiteren Enttäuschung für den 34-Jährigen, der sich am Rennwochenende ansonsten einen öffentlichen Zwist mit einer kanadischen Politikerin in Umweltfragen leistete.
Und dann war da noch Mick Schumacher. Diesmal ließ ihn der Haas im Stich. Er wäre soweit gewesen, die ersten Punkte seiner Karriere in der Formel 1 mitzunehmen. Startplatz sechs, so gut war er noch nie gewesen in der Königsklasse. Und dann das. Nach den beiden schweren Unfällen und jeder Menge Kritik an ihm, zeigte er Stärke im Qualifying und auch im Rennen, eher er vom schwächelnden Wagen gestoppt wurde. Doch er baut auf dem Positiven auf. Seine eigene Leistung sollte als Punktebeschleuniger dienen.
Nach dem Großen Preis von Kanada, dem 9. Lauf zur Formel-1-Weltmeisterschaft 2022, ergibt sich folgender Stand in der Fahrerwertung:
  • 1. Max Verstappen (Niederlande) 175
  • 2. Sergio Perez (Mexiko) 129
  • 3. Charles Leclerc (Monaco) 126
  • 4. George Russell (Großbritannien) 111
  • 5. Carlos Sainz jr. (Spanien) 102
  • 6. Lewis Hamilton (Großbritannien) 77
  • 7. Lando Norris (Großbritannien) 50
  • 8. Valtteri Bottas (Finnland) 46
  • 9. Esteban Ocon (Frankreich) 39
  • 10. Fernando Alonso (Spanien) 18
  • 11. Pierre Gasly (Frankreich) 16
  • 12. Kevin Magnussen (Dänemark) Haas 15
  • 13. Daniel Ricciardo (Australien) 15
  • 14. Sebastian Vettel (Heppenheim) 13
  • 15. Yuki Tsunoda (Japan) 11
  • 16. Zhou Guanyu (China) Alfa Romeo 5
  • 17. Alexander Albon (Thailand) Williams 3
  • 18. Lance Stroll (Kanada) 3

Max Verstappen auf Pole Position: Startaufstellung am 19.6.2022

Formel-1-Weltmeister Max Verstappen strebt seinem nächsten Sieg entgegen - und Mick Schumacher brilliert unter Druck: Das ist die Startaufstellung im Rennen in Kanada:
  • 1. Startreihe: 1. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull 1:21,299 Min.; 2. Fernando Alonso (Spanien) - Alpine 1:21,944
  • 2. Startreihe: 3. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Ferrari 1:22,096; 4. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes 1:22,891
  • 3. Startreihe: 5. Kevin Magnussen (Dänemark) - Haas 1:22,960; 6. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) - Haas 1:23,356
  • 4. Startreihe: 7. Esteban Ocon (Frankreich) - Alpine 1:23,529; 8. George Russell (Großbritannien) - Mercedes 1:23,557
  • 5. Startreihe: 9. Daniel Ricciardo (Australien) - McLaren 1:23,749; 10. Zhou Guanyu (China) - Alfa Romeo 1:24,030
  • 6. Startreihe: 11. Valtteri Bottas (Finnland) - Alfa Romeo 1:26,788; 12. Alexander Albon (Thailand) - Williams 1:26,858
  • 7. Startreihe: 13. Sergio Perez (Mexiko) - Red Bull 1:33,127; 14. Lando Norris (Großbritannien) - McLaren -
  • 8. Startreihe: 15. Pierre Gasly (Frankreich) - Alpha Tauri 1:34,492; 16. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Aston Martin 1:34,512
  • 9. Startreihe: 17. Lance Stroll (Kanada) - Aston Martin 1:35,532; 18. Nicholas Latifi (Kanada) - Williams 1:35,660
  • 10. Startreihe: 19. Charles Leclerc (Monaco) - Ferrari -; 20. Yuki Tsunoda (Japan) - Alpha Tauri 1:36,575

Das waren die Ergebnisse im Qualifying

Max Verstappen hat alles getan für einen Big Point im WM-Kampf - und Mick Schumacher zeigt es seinen Kritikern mit seinem besten Formel-1-Qualifying. So fiel das Ergebnis aus:
  • 1. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull 1:21,299 Min.
  • 2. Fernando Alonso (Spanien) - Alpine +0,645 Sek.
  • 3. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Ferrari +0,797
  • 4. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes +1,592
  • 5. Kevin Magnussen (Dänemark) - Haas +1,661
  • 6. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) - Haas +2,057
  • 7. Esteban Ocon (Frankreich) - Alpine +2,230
  • 8. George Russell (Großbritannien) - Mercedes +2,258
  • 9. Daniel Ricciardo (Australien) - McLaren +2,450
  • 10. Zhou Guanyu (China) - Alfa Romeo +2,731

Ergebnisse der freien Trainings in Montreal

Nach dem Formel-1-Rennen am vergangenen Wochenende in Baku, steht diese Woche bereits der nächste Grand Prix in Montreal an. Weltmeister Verstappen zeigt mit zwei Bestzeiten sein Können, doch Ferrari ist in Lauerstellung. Sebastian Vettel schafft es, an seine gute Leistung in Baku anzuknüpfen – ihn trennen nur drei Zehntelsekunden von der Spitze. Auch Fernando Alonso brilliert mit vier Zehntelsekunden Rückstand auf Platz 1. Wie die Formel-1-Fahrer nach den freien Trainings standen, erfahrt ihr hier im Überblick:

3. Freies Training – Ergebnis

  • 1. Fernando Alonso (Spanien) - Alpine 1:33,836 Min.
  • 2. Pierre Gasly (Frankreich) - Alpha Tauri +0,053 Sek.
  • 3. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Aston Martin +0,055
  • 4. Esteban Ocon (Frankreich) - Alpine +0,167
  • 5. Daniel Ricciardo (Australien) - McLaren +0,274
  • 6. Lando Norris (Großbritannien) - McLaren +0,412
  • 7. George Russell (Großbritannien) - Mercedes +0,423
  • 8. Sergio Perez (Mexiko) - Red Bull +0,662
  • 9. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull +0,780
  • 10. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Ferrari +0,942
  • 11. Valtteri Bottas (Finnland) - Alfa Romeo +1,180
  • 12. Zhou Guanyu (China) - Alfa Romeo +1,377
  • 13. Lance Stroll (Kanada) - Aston Martin +1,695
  • 14. Kevin Magnussen (Dänemark) - Haas +1,807
  • 15. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes +1,856
  • 16. Alexander Albon (Thailand) - Williams +1,925
  • 17. Yuki Tsunoda (Japan) - Alpha Tauri +2,425
  • 18. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) - Haas +3,552
  • 19. Nicholas Latifi (Kanada) - Williams +4,558

2. Freies Training – Ergebnis

Position – Fahrer – Konstrukteur – Rundenzeit
  • 1. Max Verstappen – Red Bull 1:14,127 Min.
  • 2. Charles Leclerc – Ferrari +0,081
  • 3. Carlos Sainz Jr. – Ferrari +0,225 Sek.
  • 4. Sebastian Vettel – Aston Martin +0,315
  • 5. Fernando Alonso – Alpine +0,416
  • 6. Pierre Gasly – Alpha Tauri +0,752
  • 7. George Russell – Mercedes +0,844
  • 8. Lando Norris – McLaren +0,860
  • 9. Daniel Ricciardo – McLaren +0,906
  • 10. Esteban Ocon – Alpine +0,992
  • 11. Sergio Perez – Red Bull +1,040
  • 12. Lance Stroll – Aston Martin +1,269
  • 13. Lewis Hamilton – Mercedes +1,294
  • 14. Kevin Magnussen – Haas +1,372
  • 15. Mick Schumacher – Haas +1,389
  • 16. Zhou Guanyu - Alfa Romeo +1,399
  • 17. Yuki Tsunoda – Alpha Tauri +1,440
  • 18. Alexander Albon – Williams +2,044
  • 19. Nicholas Latifi – Williams +2,382
  • 20. Valtteri Bottas – Alfa Romeo - keine Zeit

1. Freies Training – Ergebnis

Position – Fahrer – Konstrukteur – Rundenzeit
  • 1. Max Verstappen – Red Bull 1:15,158 Min.
  • 2. Carlos Sainz Jr. – Ferrari +0,246 Sek.
  • 3. Fernando Alonso – Alpine +0,373
  • 4. Sergio Perez – Red Bull +0,461
  • 5. Charles Leclerc – Ferrari +0,508
  • 6. George Russell – Mercedes +0,664
  • 7. Lance Stroll – Aston Martin +0,719
  • 8. Lewis Hamilton – Mercedes +0,719
  • 9. Sebastian Vettel – Aston Martin +0,883
  • 10. Daniel Ricciardo – McLaren +0,925
  • 11. Pierre Gasly – Alpha Tauri +1,007
  • 12. Lando Norris – McLaren +1,053
  • 13. Alexander Albon – Williams +1,150
  • 14. Yuki Tsunoda – Alpha Tauri +1,164
  • 15. Esteban Ocon – Alpine +1,263
  • 16. Valtteri Bottas – Alfa Romeo +1,268
  • 17. Zhou Guanyu – Alfa Romeo +1,994
  • 18. Mick Schumacher – Haas +2,065
  • 19. Nicholas Latifi – Williams +2,083
  • 20. Kevin Magnussen – Haas +2,397

Strafe für Formel-1-Pilot Leclerc - Zehn Startplätze zurück

Charles Leclerc wird in der Startaufstellung zum Formel-1-Rennen in Kanada an diesem Sonntag (20.00 Uhr/Sky) zehn Plätze nach hinten strafversetzt. Wie die Rennkommissare in der Nacht auf Samstag mitteilten, fuhr der Monegasse beim zweiten Freien Training am Freitag mit einer neuen Steuerelektronik der sogenannten Power Unit. Es kam davon bereits die dritte in diesem Jahr zum Einsatz, eine mehr als erlaubt ist. Daher muss Leclerc die Startplatzstrafe in Kauf nehmen.
mit dpa