Am Sonntag, 10.10.2021, steht der Große Preis der Türkei auf dem Programm. Nach dem Qualifying dürfen sich die Fans auf ein spannendes Rennen freuen.
Mercedes-Pilot Valtteri Bottas geht von Startplatz eins in den Großen Preis der Türkei. Der Finne wurde im Qualifying Zweiter hinter seinem Teamkollegen Lewis Hamilton, profitierte aber von der Rückversetzung des Rekordweltmeisters wegen des Wechsels des Verbrennungsmotors. Hamilton startet deswegen von Platz elf. Hinter Bottas gehen Hamiltons WM-Rivale Max Verstappen (Niederlande/Red Bull) und der Monegasse Charles Leclerc im Ferrari ins Rennen. Verstappen liegt in der WM nur zwei Punkte hinter Hamilton. Der viermalige Champion Sebastian Vettel (Heppenheim/Aston Martin) ist ebenfalls von Hamiltons Strafe begünstigt, Startplatz zehn steht für ihn beim 16. Saisonrennen am Sonntag. Haas-Pilot Mick Schumacher wurde starker 14. und erreichte sein bisher bestes Qualifying-Ergebnis.
  • Wann findet der GP der Türkei statt?
  • Wie sieht die Startaufstellung nach dem Qualifying beim GP der Türkei aus?
  • Wann gehen die Fahrer an der Start?
    Wo wird das Rennen live im Free-TV und Stream übertragen?
  • Alle Infos findet ihr hier.

Formel-1-Rennen in Istanbul: Datum, Uhrzeit, Start und Strecke

Das Formel-1-Rennen in Istanbul findet am Sonntag, den 10.10.2021, um 14:00 Uhr statt. Die Strecke in der Türkei ist eine von drei Strecken in dieser Formel-1-WM, welche gegen den Uhrzeigersinn gefahren wird.
Alle Infos des Formel-1-Rennens am Sonntag, den 10.10.2021, um 14:00 in der Türkei hier im Überblick:
  • Saison: Formel 1 Saison 2021
  • Rennen: Großer Preis der Türkei
  • Grand Prix: 16 von 22
  • Datum: 10.10.2021
  • Uhrzeit: 14:00 Uhr
  • Ort: Istanbul, Türkei
  • Rennstrecke: Istanbul Park
  • Streckenlänge: 5,338 Kilometer

Zeitplan und Termine des GP der Türkei: Training, Qualifying und Rennen

Wann gehen die Fahrer an den Start? Den Zeitplan und die Termine findet ihr hier:
  • 1. Training: Freitag, 08.10.2021, um 10:30 Uhr
  • 2. Training: Freitag, 08.10.2021, um 14:00 Uhr
  • 3. Training: Samstag, 09.10.2021, um 11:00 Uhr
  • Qualifying: Samstag, 09.10.2021, um 14:00 Uhr
  • Rennen: Sonntag, 10.10.2021, um 14:00 Uhr

Formel-1-WM 2021: Übertragung im Free-TV und Live-Stream

Das gesamte Formel-1-Wochenende in Istanbul wird nicht im Free-TV übertragen. Auch einen kostenlosen Live-Stream wird es nicht geben.
Der Pay-TV Sender Sky hat sich die Rechte gesichert und überträgt den 16. Grand Prix dieser WM live und in voller Länge.
Alle Infos zum Großen Preis der Türkei:
  • 1. Training: Sky (Pay-TV), SkyTicket/SkyGo (Stream)
  • 2. Training: Sky (Pay-TV), SkyTicket/SkyGo (Stream)
  • 3. Training: Sky (Pay-TV), SkyTicket/SkyGo (Stream)
  • Qualifying: Sky (Pay-TV), SkyTicket/SkyGo (Stream)
  • Rennen: Sky (Pay-TV), SkyTicket/SkyGo (Stream)

Formel-1-Start in Istanbul: Die Startaufstellung für den Großen Preis der Türkei

Lewis Hamilton hat die Qualifikation zum Formel-1-Rennen in der Türkei zwar gewonnen, wegen einer Strafversetzung geht der Engländer aber nur als Elfter in den Grand Prix an diesem Sonntag.
  • 1. Startreihe: 1. Valtteri Bottas (Finnland) Mercedes. 2. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull;
  • 2. Startreihe: 3. Charles Leclerc (Monaco) - Ferrari; 4. Pierre Gasly (Frankreich) AlphaTauri-Honda
  • 3. Startreihe: 5. Fernando Alonso (Spanien) Alpine-Renault; 6. Sergio Perez (Mexiko) Red Bull-Honda
  • 4. Startreihe: 7. Lando Norris (Großbritannien) McLaren-Mercedes; 8. Lance Stroll (Kanada) Aston Martin-Mercedes
  • 5. Startreihe: 9. Yuki Tsunoda (Japan) AlphaTauri-Honda; 10. Sebastian Vettel (Deutschland) Aston Martin Mercedes
  • 6. Startreihe: 11. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes + 10 Plätze/Motorwechsel; 12. Esteban Ocon (Frankreich) - Alpine
  • 7. Startreihe: 13. George Russell (Großbritannien) - Williams; 14. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) - Haas
  • 8. Startreihe: 15. Nicholas Latifi (Kanada) - Williams; 16. Antonio Giovinazzi (Italien) - Alfa Romeo
  • 9. Startreihe: 17. Kimi Räikkönen (Finnland) - Alfa Romeo; 18. Nikita Masepin (Russland) - Haas
  • 10. Startreihe: 19. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Ferrari - + 5/Motorwechsel; 20. Daniel Ricciardo (Australien) - McLaren + 5/Motorwechsel

Formel 1 will im kommenden Jahr noch mehr auf Sprintrennen setzen

In einem Interview erklärte Geschäftsführer Stefano Domenicali dem Sender Sky Sports, dass „bei mehr oder weniger einem Drittel der Rennen“ das Format beibehalten werden solle, das in diesem Jahr bereits in Silverstone und Monza ausprobiert worden war.
Das würde bedeuten, dass bei geplanten 23 Rennen wohl an mindestens sieben Grand-Prix-Wochenenden die Startaufstellung für das Hauptrennen am Sonntag in einem Qualifikationsrennen am Samstag ermittelt würde. In diesem Jahr ist dies auch noch für den Großen Preis von Brasilien in São Paulo geplant. „Die große Mehrheit der Kommentare, die wir bekommen haben, war super positiv Im Großen und Ganzen ist es ein unglaublicher Erfolg gewesen“, sagte Demonicali.

Formel 1 Lewis Hamilton: Heute geht es um Schadensbegrenzung

Für Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton geht es beim Großen Preis der Türkei trotz der nach seiner Rückversetzung bestmöglichen Ausgangsposition nach eigener Aussage nur um Schadensbegrenzung. "Illusionen mache ich mir nicht", sagte der WM-Spitzenreiter: "Wenn du in einem Zug festhängst, in dem alle mit flach gestelltem Flügel fahren können, gibt es fast kein Vorbeikommen."
Hamilton hatte zwar im Qualifying zum 16. Saisonrennen die Bestzeit erzielt, weil aber sein bereits vierter Verbrennungsmotor des Jahres zum Einsatz kommt - straffrei erlaubt sind nur drei - muss der Brite von Platz elf und damit neun Positionen hinter seinem WM-Rivalen Max Verstappen starten.
Dieser hatte es vor zwei Wochen in Russland gar vom Ende des Feldes bis auf Rang zwei geschafft. Behilflich war dem Niederländer, der nur zwei WM-Punkte hinter Hamilton liegt, der Regen in der Endphase. Auf Niederschlag hofft auch Hamilton, der 2018 in Deutschland bei wechselnden Bedingungen gar von Startplatz 14 aus triumphiert hatte. Sollte es nass sein, werde es "richtig spannend. Ich war baff, wie viel Haftung dieser Asphalt trotz nasser Oberfläche bietet", sagte der 100-malige Grand-Prix-Sieger.
Kleiner taktischer Vorteil für Mercedes: Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas belegte im Qualifying Rang zwei und "erbte" damit vom Briten den ersten Startplatz vor Verstappen. "Valtteri wird wegfahren und Lewis wird im Rennen nach vorne fahren", sagte der Red-Bull-Star bei ServusTV: "Es wird nicht einfach sein, auch Lewis hinter mir zu halten bei der Pace, die sie an diesem Wochenende haben."

Sebastian Vettel: Formel 1 sollte mehr gegen Diskriminierung tun

Sebastian Vettel wünscht sich von der Formel 1 noch mehr Engagement im Kampf gegen Diskriminierung. „Wir alle stimmen doch zu, dass es nur fair ist, alle Menschen gleich zu behandeln. In bestimmten Ländern ist das nicht so. Da braucht es aber mehr als nur Worte, da braucht es Taten. Dabei könnte unser Sport großen Druck ausüben und helfen, Fairness auf der Erde weiter auszubreiten“, sagte der viermalige Weltmeister der „Augsburger Allgemeinen“ im Interview.
Es sei „nicht richtig, Leute zu verurteilen oder zu bestrafen, nur weil ein Mann einen Mann oder eine Frau eine Frau liebt. Jede Form der Separation ist falsch. Wir sind doch viel reicher, weil wir so unterschiedlich sind“, sagte der 34-Jährige. „Wir sollten diese Unterschiede feiern, statt davor Angst zu haben.“
Der sozial und politisch engagierte Vettel wird auch 2022 für Aston Martin fahren. Klare Vorstellungen für die Zeit nach der aktiven Formel-1-Karriere hat er noch nicht. „Ich bin nicht sicher, ob Politik das Richtige für mich wäre“, antwortete er auf eine entsprechende Frage.
„Der einfachste Weg wäre, Reporter bei einem Fernsehsender zu werden und sich für die nächsten Jahre wieder an demselben Platz zu finden wie bisher. Da sehe ich mich nicht“, befand Vettel. „Ich liebe den Sport aber und werde ihm nicht komplett den Rücken zudrehen.“