In der Fußball-Bundesliga steht der 17. Spieltag an. Eingeläutet wird das Bundesliga-Wochenende am heutigen Freitag, 17.12.2021, mit der Partie FC Bayern München gegen VfL Wolfsburg.
Der FC Bayern strebt zum Abschluss der Bundesliga-Hinrunde einen Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg an. „Es liegt viel an der Art und Weise, wie du selbst auftrittst, wenn der Gegner in einer Krise ist“, sagte Trainer Julian Nagelsmann. „Dieser Spruch, ein angeschlagener Boxer ist immer sehr gefährlich, ist vielleicht etwas abgelutscht, aber grundsätzlich trifft das ein schon ein bisschen zu.“
  • Wo wird FC Bayern gegen VfL Wolfsburg live im TV übertragen?
  • Gibt es einen kostenlosen Livestream?
  • Alle Infos zur Übertragung der Partie findet ihr hier.

1. Bundesliga heute – FC Bayern gegen Wolfsburg: Anpfiff, Uhrzeit, Spielort

Das Spiel zwischen dem FC Bayern und VfL Wolfsburg findet am Freitag, 17.12.2021, statt. Um 20:30 Uhr ertönt in der Allianz-Arena in München der Anpfiff.
Alle Infos zur Partie im Überblick:
  • Teams: FC Bayern München, VfL Wolfsburg
  • Wettbewerb: 1. Bundesliga, Saison 2021/22, 17. Spieltag
  • Datum und Uhrzeit: 17.12.2021, 20:30 Uhr
  • Spielort: Allianz-Arena, München

Bayern gegen Wolfsburg: Gibt es eine Übertragung im Free-TV?

Fußballfans fragen sich, ob das letzte Freitagsspiel der Hinrunde zwischen Bayern und Wolfsburg live im frei empfangbaren Fernsehen übertragen wird. Hier gibt es gute Nachrichten: Das Spiel wird im Free-TV übertragen. Es ist also kein Abonnement notwendig, um das Spiel sehen zu können. Sat.1 wird die Begegnung live und in voller Länge übertragen.

FC Bayern gegen Wolfsburg im TV: 1. Bundesliga heute live auf Sat.1

In dieser Saison laufen vereinzelt auch Freitagsspiele der Bundesliga im frei empfangbaren Fernsehen. Das war bereits beim Eröffnungsspiel und beim Eröffnungsspiel der Rückrunde der Fall - und nun eben auch beim letzten Freitagsspiel der Hinrunde. All diese Spiele sind bei Sat.1 im Rahmen der ran-Übertragungen zu sehen.
Alle Infos zur Übertragung heute auf Sat.1:
  • Moderator Matthias Opdenhövel wird die Zuschauer durch die Sendung führen
  • Reporter vor Ort sind Matthias Killing und Andrea Kaiser
  • Kommentiert wird die Partie von Wolff-Christoph Fuss
  • Bereits um 18.55 Uhr beginnt Sat.1 mit einer ersten Vorberichterstattung
  • Ab 19.30 Uhr gehen die Vorberichte dann weiter, unterbrochen nur durch die Nachrichten um kurz vor 20 Uhr
  • Um 20:30 Uhr ertönt dann der Anpfiff

FC Bayern vs Wolfsburg: So seht ihr das Spiel im Livestream im Internet

Auch in Sachen kostenloser Livestream gibt es gute Nachrichten: Für das Spiel zwischen Bayern und Wolfsburg wird es eine kostenfreie Übertragung im Internet geben. Ran.de wird die Partie im Stream übertragen. Hierfür benötigt es keine Registrierung oder Anmeldung. Zudem zeigt Sat.1 das laufende Programm auf sat1.de.
Die Streamingplattform DAZN überträgt das Freitagsspiel wie gewohnt im Livestream.
Alle Infos zur Übertragung am Freitag, den 17.12.2021, um 20:30 Uhr hier im Überblick:

DAZN 1 und DAZN 2: Auch über Sky und Vodafone könnt ihr die Fernsehsender empfangen

Die beiden linearen Fernsehsender DAZN 1 und DAZN 2 können dank verschiedener Kooperationen empfangen werden. Diesen Sender bekommt ihr mit DAZN über Vodafone mit einem GigaTV-Anschluss (per DSL und Kabel) und mit DAZN über Sky Q. So könnt ihr DAZN auch ohne Internet im TV sehen. Dieses Angebot kann sowohl über DAZN, als auch über Sky Q und Vodafone bestellt werden.

Benjamin Pavard: Das sagt der Verteidiger zu seiner Zukunft bei Bayern München

Frankreichs Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard hat ausweichend auf Fragen zu einer langfristigen Zukunft in München geantwortet. Angesprochen auf mögliche zehn Jahre beim FC Bayern sagte der Verteidiger in der französischen Sportzeitung „L'Équipe“: „Ich denke nicht an die Zukunft. Was ich will, ist Titel zu gewinnen. Ich habe meinen Namen in die Erfolgsliste des Clubs geschrieben. Ich habe Lust, meine Geschichte zu prägen und eine Spur zu hinterlassen.“
Pavard war im Jahr 2019 für 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum deutschen Meister gewechselt. Sein Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2024. Der 25-Jährige ist mit seinen ersten zweieinhalb Jahren beim FC Bayern zufrieden, weil man „alles gewonnen“ habe.
Pavard wechselte 2016 vom OSC Lille zum VfB Stuttgart und spielt seit Juli 2019 beim FC Bayern München.
Pavard wechselte 2016 vom OSC Lille zum VfB Stuttgart und spielt seit Juli 2019 beim FC Bayern München.
© Foto: Christof Stache/dpa

Bayerns Topstürmer Lewandowski strebt heute gegen Wolfsburg Rekord an

Eine weitere historische Tor-Marke strebt Robert Lewandowski im letzten Spiel des Jahres an. Der 33 Jahre alte Pole hat bislang 42 Bundesligatore im Kalenderjahr 2021 erzielt, so viele wie Bayern-Legende Gerd Müller 1972. Bei einem weiteren Treffer gegen Wolfsburg würde Lewandowski alleiniger Rekordhalter werden. „Ob er einen X-Jubel macht oder gar keinen Jubel, kann er selber entscheiden. Es ist schön, dass er trifft“, sagt Nagelsmann. Gegen Wolfsburg trifft Lewandowski besonders gerne: 23 Tore gelangen dem Polen in 20 Liga-Spielen. Nur Gerd Müller erzielte gegen einen Gegner mehr Treffer - 27 Tore gegen den Hamburger SV.

Bayern gegen Wolfsburg: Die Ausgangslage und personelle Besetzung

  • Die Ausgangslage: Der FC Bayern steht als Herbstmeister fest, nach sechs Pflichtspielniederlagen steht Wolfsburg als Tabellenelfter mit Trainer Florian Kohfeldt unter Druck - wenngleich nicht in München. „Das sind genau die Situationen, in denen man positiv überraschen kann. Und das ist gerade in unserer Lage eine angenehme Ausgangsposition“, sagte Kohfeldt. „Wir haben am Freitag noch einmal die Chance, in der Bundesliga etwas zu holen. Die wollen wir mit aller Macht ergreifen.“
  • Personal: München muss weiter auf Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Corentin Tolisso im Mittelfeld verzichten. Als neuer Ausfall kommt der von Kingsley Coman dazu. Zurück ist Marcel Sabitzer nach längerer Verletzungspause. Wolfsburg hofft auf Bayern-Experte Dodi Lukebakio im Sturm. In seiner Bundesliga-Karriere hat er für Fortuna Düsseldorf, Hertha BSC und den VfL gegen keinen Gegner häufiger getroffen hat als gegen München: Fünf Tore in sieben Spielen.