Luke Mockridge hatte es schon vor dem Finale groß angekündigt - und er sollte Recht behalten: Kandidat Basti aus seinem Team hat „FameMaker“ 2020 gewonnen. Im großen Live-Finale am Donnerstagabend auf ProSieben überzeugte er die Zuschauer am meisten.
In der Musikshow von Stefan Raab stand nicht die Stimme im Vordergrund, sondern die Performance. Deshalb traten die Teilnehmer zunächst unter einer schalldichten Glaskuppel an. In der finalen Show mussten sie schließlich beweisen, wie gut sie auch ohne performen können.
Welche emotionale Botschaft Sieger Basti und sein „FameMaker“ Luke im Finale hatten, wo ihr die ganze Folge nachschauen könnt und Infos zum Moderator und der Jury findet ihr hier.

„FameMaker“ Finale: Emotionale Botschaft von Sieger Basti

Zwölf Kandidaten sangen im Finale um den Sieg, am Ende bekam Basti den meisten „Fame“. Der Paradiesvogel, der eigentlich Sebastian heißt, hatte schon bei seinem ersten Auftritt für einen starken Eindruck gesorgt: Er kam mit Body und High Heels auf die Bühne. Der 26-Jährige kommt aus einer konservativen Gegend aus Süddeutschland. „Da kennt man keine Drag-Queens und Typen, die in High Heels rumlaufen.“ Auch seine Eltern wüssten nicht, dass er sich gern so kleide. So entstand die Idee, dass Luke Mockridge seinem Schützling ein Lied schreibt - ein Liebeslied an seine Eltern.
Bei Bastis Auftritt blieb dann aber ein Stuhl leer - mit Absicht. Moderator Tom Neuwirth erklärte, wieso: „Der Stuhl steht stellvertretend für alle Eltern, die nicht akzeptieren wollen, wie ihr Kind lebt und wen es liebt.“ Ein großes Statement des Kandidaten und seines Mentors, das die Zuschauer begeisterte. Sie voteten Basti per App zum Sieger.

Stream und ganze Folge: „FameMaker“ auf Joyn nachschauen

Wer das Finale oder ältere Folgen der Show verpasst hat, kann sich die ganzen Folgen noch im Stream bei Joyn ansehen.

Luke Mockridge und Co.: Das ist die Jury

Performen ohne gehört zu werden - dass das mitunter sehr komisch aussehen könnte, ist Teil des Konzepts. Deshalb besteht die Jury auch nicht aus Musik-Experten - dafür nehmen drei (zumindest musikalisch begabte) Comedians Platz auf den „FameMaker“-Sesseln:

Luke Mockridge

„Ich sage es nun und ich werde es auch nach der Show sagen, wenn ich mit einem meiner Performer gewonnen habe“, kündigte „FameMaker“ Luke Mockridge vor dem Finale an. „Mein Team ist das stärkste Team.“ Besonders ein Kandidat hat es ihm angetan: „Sebastian ist für mich die Allzweckwaffe. Der ist einfach das volle Paket.“ Was ihn ausmacht? „Outfittechnisch ist Basti natürlich ganz weit vorne. Und das macht einen Star auch aus. Er kommt in den Raum und der Raum wird bunt.“

Carolin Kebekus

Doch auch Jury-Kollegin Carolin Kebekus war sich siegessicher. „Mein Team wird gewinnen. Das ist total klar. Wir werden sicherlich noch viel Spaß haben mit TeamLuke und TeamTeddy und es geht sicher sehr ans Herz – aber ganz ehrlich, bei mir im Team sind Menschen, die so großartige Musiker sind, dass mir wirklich der Mund offen stehen geblieben ist. Und zwar auf allen Ebenen: Sie sind unglaublich sympathisch, haben eine wahnsinnige Energie und unfassbare Stimmen – ich könnte jetzt schon heulen. Und die sind auch noch so nett.“

Teddy Teclebrhan

Doch auch der dritte im Jury-Bunde wollte bis zum Schluss erfolgreich mitmischen: „Für das Finale gebe ich mit meinem Team richtig Gas und kitzle das individuelle Talent aus allen Performern heraus. Von meiner Idee und meinem Plan kann ich aber noch nicht so viel verraten. Richtig starke Auftritte werden es auf jeden Fall“, versprach Teddy Teclebrhan.

„FameMaker“ Kandidaten: Das sind die Finalisten

Alle drei „FameMaker“ haben insgesamt für zwölf Performer ihre Hebel gezogen. Doch Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan mussten sich für das Finale jeweils für vier Kandidaten entscheiden. Das sind die Finalisten.

Team Luke Mockridge:

  • Chris (31) aus Düsseldorf
  • Michelle (30) aus Köln
  • Basti (26) aus Berlin
  • Giuseppe (36) aus Ludwigshafen
Luke Mockridge will mit einem Kandidaten von TeamLuke "FameMaker" gewinnen.
Luke Mockridge will mit einem Kandidaten von TeamLuke „FameMaker“ gewinnen.
© Foto: ProSieben/Willi Weber

Team Carolin Kebekus:

  • Moritz (19) aus Augsburg
  • Lamin (34) aus Bremen
  • Karolin (25) aus Köln
  • Carla (18) aus Braunschweig
"FameMaker" Carolin Kebekus ist sich sicher: "Mein Team wird gewinnen."
„FameMaker“ Carolin Kebekus ist sich sicher: „Mein Team wird gewinnen.“
© Foto: ProSieben/Willi Weber

Team Teddy Teclebrhan:

  • Valerie (38) aus Frankfurt am Main
  • Gerry (60) aus Sonnenbühl auf der Schwäbischen Alb
  • Uff (27) aus Gifhorn
  • Sophie (32), Lukas (22) und Tabea (29) als Trio aus Winterthur, Stuttgart und Berlin
Oder gewinnt TeamTeddy? Wenn es nach Teddy Teclebrhan geht auf jeden Fall.
Oder gewinnt TeamTeddy? Wenn es nach Teddy Teclebrhan geht auf jeden Fall.
© Foto: ProSieben/Willi Weber

Neue Raab-Show: So funktioniert „FameMaker“

Wenn einer der drei Juroren von einer Performance überzeugt ist, zieht er den „FameMaker“-Hebel. Dann hebt sich die schalldichte Glaskugel und die Jury sowie die Zuschauer hören, was sie vorher nur erahnen konnten. Das kann gutgehen - oder auch nicht.
Sollte der Kandidat zwar super performt, aber keinen Ton getroffen haben, wird das zur großen Herausforderung für die „FameMaker“. Denn für das Finale müssen sie mit ihrem Schützling eine Performance ausarbeiten und einen Song produzieren, der die Zuschauer im Live-Finale überzeugt.

Tom Neuwirth ist der „FameMaker“-Moderator

Die Moderation der Show ist eine echte Premiere. Denn Travestiekünstler und Sänger Tom Neuwirth, der den meisten als Conchita Wurst bekannt ist, steht für das Format zum ersten Mal als er selbst und nicht als seine berühmte Figur auf der großen Bühne.
Auf seine neue Aufgabe freute sich der Österreicher sehr. „Ich bin wahnsinnig gespannt darauf, wie sie die FameMaker und die Zuschauer verblüffen werden. Weil ich selbst den großen Auftritt liebe, weiß ich genau: Eine starke Performance lebt von ganz unterschiedlichen Ausdrucksmitteln, nicht allein von einer guten Stimme“, so Neuwirth weiter.
„Taff“-Moderatorin Viviane Geppert übernimmt den Part der Backstage-Reporterin. In einer exklusiven Online-Dokumentation blickt sie gemeinsam mit den Zuschauern hinter die Kulissen der Musikshow und begleitet die Performer hautnah.

„I Can See Your Voice“: Das ist die Konkurrenz-Show von RTL

Obwohl ProSieben schneller mit der Ankündigung des neuen Formats war, geht RTL früher mit einer ganz ähnlichen Show an den Start. In „I Can See Your Voice“ geht es ebenfalls darum, die Kandidaten anhand der Performance zu erkennen.