Der Fernsehfilm der Woche im ZDF am Montag, 15.11.2021, erzählt von den Anfängen der ersten Corona-Welle und dem Kampf einer Ärztin gegen das Virus. Zu sehen ist das im Drama „Die Welt steht still“.
Im Mittelpunkt des Films von Regisseur Anno Saul steht Intensivmedizinerin Dr. Caroline Mellau, gespielt von Natalia Wörner. Doch worum geht es im Film genau? Welche Schauspieler sind noch dabei? Alle Infos rund um Sendetermine, Mediathek, Besetzung, Drehorte und mehr findet ihr hier im Überblick.

„Die Welt steht still“: Trailer

Das Drama „Die Welt steht still“ von Regisseur Anno Saul erzählt die fiktive Geschichte einer Ärztin in der Corona-Krise – nach dem Buch von Dorothee Schön. Erste Einblicke in den Film gibt es hier im Trailer:
Youtube

Youtube ZDF-Drama über eine Ärztin in der Corona-Pandemie

„Die Welt steht still“: Handlung

Als die Bilder aus Bergamo um die Welt gehen, steht das Leben der Konstanzer Intensivmedizinerin Dr. Carolin Mellau (Natalia Wörner) Kopf: Sie wird Mitglied des Klinikkrisenstabs und ist rund um die Uhr im Einsatz. Schutzkleidung und Beatmungsgeräte fehlen, Personal muss geschult werden, neue Intensivbetten werden eingerichtet. Als Anästhesistin intubiert sie die Patienten mit schwerem Covid-19-Verlauf. Das Infektionsrisiko dabei blendet sie aus und sorgt sich mehr um die jungen Kolleginnen und Kollegen, denen die Routine fehlt.
Gleichzeitig geht es in Carolins Familie drunter und drüber: Ihr Mann Stefan (Marcus Mittermeier) ist Musiker und sitzt von einem Tag auf den anderen ohne Einkommen zu Hause. Tochter Luzy und Sohn Tim können nicht in die Schule gehen, hinzu kommt Luzys Liebeskummer: Sie und ihr Freund, der aus der Schweiz kommt, werden getrennt – die Grenze, die in Konstanz mitten durch die Stadt verläuft, wird geschlossen. Carolins Einsatz für die Patienten und ihre Angehörigen hat fatale Folgen: Sie infiziert sich mit dem Coronavirus...
"Die Welt steht still": Carolin Mellau (Natalia Wörner) sitzt ihrer Mutter (Elisabeth Schwarz) gegenüber. Sie sind durch eine Glasscheibe getrennt.
„Die Welt steht still": Carolin Mellau (Natalia Wörner) sitzt ihrer Mutter (Elisabeth Schwarz) gegenüber. Sie sind durch eine Glasscheibe getrennt.
© Foto: ZDF/Georges Pauly

„Die Welt steht still“: Darsteller

Wer sind die Schauspieler in „Die Welt steht still“? Wir haben euch die Darsteller im Cast aufgelistet.
Rolle – Schauspieler
  • Dr. Carolin Mellau – Natalia Wörner
  • Stefan Mellau – Marcus Mittermeier
  • Karlheinz Schwarz – Klaus Pohl
  • Annette Schwarz – Lena Stolze
  • Luzy Mellau – Lilly Barshy
  • Tim Mellau – Jona Eisenblätter
  • Petra Bollmann – Bettina Stucky
  • Carolins Mutte – Elisabeth Schwarz
  • Madame Laurent – Ursula Andermatt
  • Sami Aslan – Atheer Adel
  • Dr. Maxime Durant – Nikolai Kinski
  • Prof. Hasenclever – Jörg Pose
  • Noah – Oskar Belton
  • Mirko – Johannes Klaußner
  • Oliver – Moritz Leu
  • Alexandra – Antonia Bill
  • Lara – Remy Jane Johansson
  • Max Schwertfeger – Philippe Goos
  • Frau Krumbiegel – Eva Patricia Dietrich

„Die Welt steht still“: Sendetermine und Mediathek

Wo wird der Film „Die Welt steht still“ gezeigt? Das Drama wird am Montag, 15.11.2021, im TV ausgestrahlt. Zu sehen ist es um 20:15 Uhr sowohl im ZDF als auch im ORF2.
Der Film „Die Welt steht still“ ist online first schon eine Woche vorab zu sehen. Ab Montag, 08.11.2021, steht er in der ZDF Mediathek zum Streamen bereit. Nach der Ausstrahlung im Free-TV ist das Video in der Mediathek ein Jahr lang verfügbar und steht damit bis 07.11.2022 auf Abruf zum Stream.

„Die Welt steht still“: Drehorte

Die Idee, diesen Film zu machen, entstand nach Informationen des Sender im ersten Lockdown im März 2020. Der Dreh selbst fand dann im März 2021 in Konstanz und Umgebung statt. Während der Dreharbeiten dort befand sich die Stadt, genau wie der Rest des Landes, im Lockdown. Die große Herausforderung sei gewesen, authentische Drehorte zu finden – Krankenhäuser waren weit über ihre Kapazitätsgrenze belastet. „Man durfte sie nicht einmal betreten. Durch einen glücklichen Umstand haben wir letztlich ein kürzlich modernisiertes – aber aufgrund einer Insolvenz stillgelegtes – Krankenhaus in der Region gefunden und für unsere Dreharbeiten aus dem Winterschlaf geholt“, heißt es von den Produzentinnen des Films Jutta Lieck-Klenke und Anne-Lena Dwyer.
Wie verschiedene regionale Medien berichten, wurde unter anderem in Weingarten im 14-Nothelfer-Krankenhaus gedreht, aber auch in Ravensburg in der Innenstadt.