Der Krimi „Die Toten von Salzburg – Schwanengesang“ läuft am 6. Juli 2022 im ZDF. Der Film handelt von dem Mord an einem machtsüchtigen Dirigenten. Seine Leiche wird in einem Thermen-Hotel gefunden und für die Ermittler Russmeyer und Palfinger beginnt eine Jagd nach dem Mörder in einer verstrickten und komplizierten Orchesterwelt.
  • Wann kommt „Die Toten von Salzburg – Schwanengesang“ im TV?
  • Ist der Krimi in der ZDF-Mediathek verfügbar?
  • Worum geht es in dem Spielfilm?
  • Wer sind die Darsteller?
Alle Infos rund um Sendetermine, Stream, Wiederholung, Handlung, Besetzung und Drehort findet ihr hier im Überblick.

„Die Toten von Salzburg – Schwanengesang“: ZDF-Sendetermine

Der Spielfilm „Die Toten von Salzburg – Schwanengesang“ hat eine Laufzeit von ca. 90 Minuten. Die Ausstrahlung ist am Mittwoch, 06. Juli 2022, zur Primetime um 20:15 Uhr im ZDF. Eine Wiederholung ist aktuell nicht geplant.

„Die Toten von Salzburg – Schwanengesang“ in der ZDF-Mediathek

Wer den TV-Sendetermin verpasst hat oder den Film im Voraus ansehen möchte, hat die Möglichkeit, ihn in der ZDF-Mediathek zu streamen. Dort ist er ab dem 05.07.2022 um 10 Uhr verfügbar.

„Die Toten von Salzburg – Schwanengesang“: Handlung des Krimis

Nachdem in einem Thermen-Hotel die Leiche des machthungrigen Dirigenten Jan Stickler gefunden wird, beginnt für Gerichtsmediziner Wächter die Ermittlung der Todesursache. Wie sich schnell herausstellt, starb Stickler durch zwei starke Schläge auf den Kopf. Wie gewohnt sind sowohl die bayerische, als auch die österreichische Seite daran interessiert, den Fall so schnell als möglich zu lösen. Die leitenden Ermittler Palfinger und Russmeyer verhören das gesamte Orchester und verdächtigen zunächst den Perkussionisten: Er hat eine gewalttätige Vergangenheit, ihm droht die Kündigung und als wäre das nicht genug, flieht er auch noch. Trotz des perfekten Verdächtigen finden die Ermittler über Umwege heraus, dass der verstorbene Dirigent eine bulgarische Querflötistin sexuell erpresst und genötigt hat. Das verkompliziert die Sache und plötzlich ist alles nicht mehr so klar, wie es zunächst scheint. Ursula Stickler ist die Witwe des Ermordeten und zeigt sich gegenüber den Ermittlern trotz ihrer integren Beschäftigung als Rechtsanwältin als äußerst unkooperativ. Nachdem sich ihr von Tochter Estelle bestätigtes Alibi als Lüge erweist, kommt heraus, dass die Witwe eine Affäre mit einem Fotografen, welcher in der Mordnacht im Hotel war, hat. Nach weiteren Hürden und Behinderungen der Ermittlung bekommen Russmeyer und Palfinger einen immer tieferen Blick in die neidische, missgünstige und intrigenreiche Orchesterwelt.

„Die Toten von Salzburg – Schwanengesang“: Besetzung

Unter der Regie von Erhard Riedlsperger sind in den Hauptrollen Florian Teichtmeister und Fanny Krausz zu sehen. Die weiteren Schauspieler im Hauptcast findet ihr hier:
  • Florian Teichtmeister als Peter Pafinger
  • Michael Fitz als Hubert Mur
  • Fanny Krausz als Irene Russmeyer
  • Erwin Steinhauer als Alfons Seywald
  • Simon Hatzl als Sebastian Palfinger
  • Natalie O’Hara als Helene Mur
  • Nikolaus Barton als Simon Wächter
  • Helmut Bohatsch als Herr Wolfgang
  • Paula Siebert als Theresa Mur
  • Sebastian Edtbauer Richard Wagner
  • Janina Rudenska als Silvia Stoikova
  • Eva Maria Neubauer als Effie Salz
  • Franziska Schlattner Ursula Stickler
  • Larissa Kiers als Estelle Stickler

„Die Toten von Salzburg – Schwanengesang“: Drehorte des Krimis

Zuschauer des Spielfilms fragen sich bestimmt, wo er gedreht wurde. Die Dreharbeiten fanden unter anderem im Palais Neustein am Fuße des Kapuzinerberges statt. Produziert wurde der Krimi von der Satel Film GmbH. Der Österreichische Rundfunk sowie das ZDF unterstütze die Satel Film GmbH bei den Dreharbeiten.