Am Freitag, 30.09.2022, zeigt das Erste den fünften Fall der Mainzer Gerichtsvollzieherin Billy Kuckuck. In „Mutterliebe“ löst sie durch ihre Aktion eine existentielle Krise bei einer unkooperativen Schuldnerin aus. Die Gerichtsvollzieherin setzt anschließend alles daran, das wiedergutzumachen.
  • Ist der Film in der ARD-Mediathek verfügbar?
  • Worum geht es genau?
  • Welche Schauspieler sind im Cast?
Sendetermine, Stream, Handlung, Besetzung und Co. – alle Infos zum Film gibt es hier in der Übersicht.

„Billy Kuckuck – Mutterliebe“: ARD-Sendetermine

Das Erste zeigt am Freitag, 30.09.2022, den Film „Mutterliebe“ der „Billy Kuckuck“-Reihe zur Primetime um 20:15 Uhr. Der Krimi hat eine Länge von etwa 88 Minuten und wird in derselben Nacht wiederholt.
Die Sendetermine samt Sendezeit im Überblick:
  • Freitag, 30.09.2022 um 20:15 Uhr
  • Samstag, 01.10.2022 um 01:55 Uhr

„Billy Kuckuck – Mutterliebe“ in der ARD-Mediathek

Wer den Film im TV verpasst hat und ihn dennoch ansehen möchte, hat Glück: „Mutterliebe“ ist ab der TV-Ausstrahlung in der ARD-Mediathek zu finden. Dort könnt ihr den Film sechs Monate lang als Wiederholung streamen.

„Billy Kuckuck – Mutterliebe“: Handlung am 30.09.2022

Billy Kuckuck setzt bei Jule Hellwig einen Vollstreckungsbescheid durch. Sie wollte diesen Schritt eigentlich nicht gehen, allerdings ist die Schuldnerin überhaupt nicht kooperativ. Als sie die Gerichtsvollzieherin dann auch noch auf gar keinen Fall in ihre Wohnung lassen will, sieht Billy keine andere Option als die Beschlagnahmung von Jules Auto. Dass sie die Schuldnerin mit diesem Schritt in eine äußerst existentielle Notlage gebracht hat, ahnt sie zu dem Zeitpunkt noch nicht. Kurz nach der Beschlagnahmung entdeckt Kuckuck, dass die Putzkraft seit einem halben Jahr in ihrem Wagen lebt und jetzt durch sie kein Dach mehr über dem Kopf hat. Durch ihre Schuldgefühle versucht die Gerichtsvollzieherin alles, um das Auto zurückzubeschaffen und Jule aus der Klemme zu helfen. Der Schuldnerin fällt es allerdings sehr schwer die Hilfe von Billy anzunehmen, da sie einiges gutzumachen hat und nicht will, dass davon jemand erfährt.
Jule wurde wegen Containern angezeigt. Als Gunnar die Anzeige abliefert, denkt Billy sofort über Einspruchsmöglichkeiten nach.
Jule wurde wegen Containern angezeigt. Als Gunnar die Anzeige abliefert, denkt Billy sofort über Einspruchsmöglichkeiten nach.
© Foto: SWR/FFP New Media GmbH/Jakob Schnetz

„Billy Kuckuck – Mutterliebe“: Trailer

Alle, die einen Vorgeschmack auf den Spielfilm wollen, haben Glück. Das Erste hat mittlerweile einen offiziellen Trailer veröffentlicht, den ihr hier finden könnt:

„Billy Kuckuck – Mutterliebe“: Darsteller am 30.09.2022

Unter der Regie von Thomas Freundner ist Aglaia Szyszkowitz in der Hauptrolle als Gerichtsvollzieherin zu sehen. Hier findet ihr die weitere Besetzung im Cast des Spielfilms im Überblick:
Rolle – Darsteller
  • Billy Kuckuck – Aglaia Szyszkowitz
  • Christel Geuskens – Ursela Monn
  • Gunnar Kuckuck – Gregor Bloéb
  • Hannah Kuckuck – Vivien Sczesny
  • Susanne Hartmann – Eva Verena Müller
  • Holger Giegler – Rüdiger Klink
  • Elias Demirel – Ben Braun
  • Jule Hellwig – Anja Knauer
  • Svenja Hellwig – Vita Tepel
  • Melanie Przybylski – Katrin Wolter
  • Jürgen Biesinger – Daniel Scholz
  • Martina Thieme – Kerstin Thielemann
  • Selcuk Arat – Mo Ahmadi
  • Werner Schmitz – Björn Jung
  • Marjana Kostic – Karmela Shako
  • Journalist – Daniel Kuschewski

„Billy Kuckuck – Mutterliebe“: Drehort

Fans der „Billy Kuckuck“-Reihe fragen sich sicherlich, wo die Filme gedreht wurden. Die Dreharbeiten der Spielfilmreihe fanden in Mainzer Stadtteilen und Umgebung statt.