Wer am ersten Weihnachtsfeiertag bereits genug hat von Weihnachtsfilmen, der sollte abends das Erste einschalten: Am Sonntag, 25. Dezember 2022, läuft der Film „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“. Dieser basiert auf der Romanvorlage von Judith Kerr und handelt von einem jüdischen Mädchen, das aufgrund der Machtergreifung Hitlers mit ihrer Familie fliehen muss.
  • Wann läuft der Film im TV?
  • Worum geht es?
  • Welche Schauspieler sind im Cast?
Alle Infos rund um Sendetermine, Besetzung, Handlung und Co. erfahrt ihr hier.

„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“: Sendetermine und Sendezeit

2019 wurde das Drama zum großen Erfolg in den deutschen Kinos. Nun wird „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ am 25.12.2022 zum ersten Mal im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Der 119-minütige Film läuft am Sonntag zur Primetime um 20:15 Uhr im Ersten.

„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ : ARD-Mediathek

Wer den Film am 25. Dezember 2022 verpasst, wird gewiss die Möglichkeit haben, ihn im Nachhinein noch zu streamen. Normalerweise sind Filme nach der Ausstrahlung in der ARD-Mediathek für eine begrenzte Zeit verfügbar.

Worum geht es in „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ ?

Wir befinden uns in Berlin im Januar 1933. Anna Kemper ist gerade neun Jahre alt, als Hitler an die Macht kommt. Ihr Vater Arthur ist ein berühmter jüdischer Publizist, welcher sich für die Demokratie einsetzt. Aus genau diesen Gründen steht er auf den Verhaftungslisten der Nazis. Kurz vor Hitlers Wahlsieg flüchtet Arthur in die Schweiz. Anna, ihre Mutter Dorothea und ihr Bruder Max reisen ihm nach, doch Anna vergisst ausgerechnet ihr Lieblingsspielzeug – ihr rosa Kaninchen. Doch es gibt kein Zurück mehr. Die Kempers ziehen weiter nach Paris. Dort hofft Arthur auf Autorenengagements. Anna muss wieder in die Schule, doch sie tut sich mit der neuen Sprache unglaublich schwer.
Anna (Riva Krymalowski) muss mit ihrer Familie in die Schweiz fliehen, als Hitler 1933 die Macht ergreift, doch sie vergisst ihr rosa Kaninchen.
Anna (Riva Krymalowski) muss mit ihrer Familie in die Schweiz fliehen, als Hitler 1933 die Macht ergreift, doch sie vergisst ihr rosa Kaninchen.
© Foto: ARD Degeto/Warner Bros. Entertainment GmbH/Frédéric Batier

„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ : Besetzung am 25.12.2022

Riva Krymalowksi übernimmt die Hauptrolle der neunjährigen Anna. Darüber hinaus sind deutsche Größen wie Oliver Masucci und Justus von Dohnányi im Cast. Wer ebenfalls eine Rolle übernimmt, seht ihr hier:
Rolle – Schauspieler
  • Anna Kemper – Riva Krymalowski
  • Arthur Kemper – Oliver Masucci
  • Dorothea Kemper – Carla Juri
  • Max Kemper – Marinus Hohmann
  • Heimpi – Ursula Werner
  • Onkel Julius – Justus von Dohnányi
  • Fräulein Lambeck – Judith Engel
  • Robert Stein – André Szymanski
  • Rebecca Stein – Anne Schäfer
  • Madame Socrate – Marie Goyette
  • Grete Hader – Luisa-Céline Gaffron
  • Lehrer Graupe – Martin Hug
  • Redakteur Paris – Michele Cuciuffo
  • Junger Redakteur – Raban Bieling
  • Schreibwarenhändler – Andreas Matti
  • Deutscher Grenzbeamter – Bertram Maxim Gärtner
  • Schweizer Grenzbeamter – Hans-Caspar Gattiker
  • Arzt Zürich – Ingo Ospelt
  • Vreneli Zwirn – Hannah Kampichler
  • Mutter Zwirn – Rahel Hubacher
  • Vater Zwirn – Peter Bantli

Wann und wo wurde „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ gedreht?

Beim Filmschauen fragen sich viele Menschen, wann und vor allem wo der Film entstanden ist. „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ wurde vom 17. Juli bis zum 25. September 2018 gedreht. Die Dreharbeiten fanden in Baden-Württemberg, in Berlin, in der Schweiz im Engadin und Bergell, in Prag und in München statt. Letzteres ist die Kulisse für das winterliche Paris.

„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“: Das Buch zum Film

Der Familienfilm basiert auf dem Roman „When Hitler Stole Pink Rabbit“ von Judith Kerr, welcher 1971 veröffentlicht wurde. Das autobiografische Buch zählt in vielen Schulen zur Pflichtlektüre, da es als Standardwerk zur Einführung in die Themen Drittes Reich und Flüchtlingsproblematik gilt. „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ ist der erste Teil einer spannenden Trilogie, in welcher die Entwicklung von Anna thematisiert wird. Die Titel der anderen Werke lauten „Warten bis der Frieden kommt“ und „Eine Art Familientreffen“.

Das sagen die Kritiker

Der Familienfilm erhielt von der Jugend-Filmjury der Deutschen Film- und Medienbewertung das Prädikat „wertvoll“. In der Begründung heißt es: „Themen, die heute mehr denn je zu zentralen Themen unsere Gesellschaft geworden sind. Und damit eben Themen, die auch filmisch weder zu früh, noch oft genug behandelt werden sollten.“ Auch andere Kritiker, wie beispielsweise Stefan Stiletto vom Filmdienst, haben eine Meinung. Er schreibt: „‘Als Hitler das rosa Kaninchen stahl‘ ist keine optimistische Geschichte über Flucht. Wohl aber eine darüber, seinen Lebensmut niemals zu verlieren. Vielleicht wirkt diese Botschaft hier umso glaubwürdiger, weil sie aus dem Mund eines Kindes kommt.“