Alphonso Williams ist tot. Der Sieger der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ von 2017 erlag am Samstag den Folgen einer Krebserkrankung. Nun hat sich Juror Dieter Bohlen zur tragischen Nachricht zu Wort gemeldet. In der „Bild“-Zeitung erinnert er sich an den schillernden DSDS-Gewinner: „Er war hilfsbereit und wie ein Vater zu unseren Kandidaten und wie ein Freund zu uns“, so Bohlen. Er habe ihn als tollen Künstler mit dem besonderen Etwas geschätzt. „Der Familie wünsche ich viel Kraft.“

Alphonso Williams hat den Kampf gegen den Krebs verloren

Alphonsos Familie hatte auf den Social-Media-Kanälen des Sängers darüber informiert, dass der 57-Jährige den Kampf gegen den Krebs verloren habe: „Unser geliebter Alphonso ist unter ärztlicher Aufsicht und dem Beisein seiner Familie und Freunde verstorben“, heißt es etwa in dem Post. Erst einen Tag zuvor war bekannt geworden, dass der Musiker seit neun Wochen im Krankenhaus lag. „Dieser starke Mann hat Monate lang gekämpft, sich nicht einmal darüber beschwert und das beste draus gemacht. So wie wir ihn kennen“, schreibt seine Familie weiter. .„Jetzt hat der Himmel einen glitzernden Stern gewonnen.“ Um die Beerdigung finanzieren zu können, wurde ein Spendenkonto eingerichtet.

Alphonso Williams hatte 2017 die RTL-Castingshow DSDS gewonnen. Der gebürtige Amerikaner, der 1980 als US-Soldat nach Deutschland kam, setzte sich im Finale der 14. Staffel durch. „Mr. Bling Bling“, wie er genannt wurde, erhielt einen Plattenvertrag und 500.000 Euro. Der über zwei Meter große Sohn eines Baptistenpredigers hatte vor allem mit seinen Qualitäten als Entertainer und Stimmungskanone überzeugt. 2018 nahm er an der Sat.1-Show „Promi Big Brother“ teil. RTL twitterte: „Der lebensfrohe "Mr Bling Bling" hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Wir sind bestürzt und traurig.“

Das könnte dich auch interessieren: