Der vierte Teil der Krimireihe rund um den stilbewussten Lebemann Johann Friedrich von Allmen läuft am Samstag, 27.03.2021 im Ersten. Basierend auf der Romanvorlage von Autor Martin Suter produzierte das ARD bereits drei Teile der Krimi-Reihe. In der vierten Verfilmung des Krimibestsellers wird der Kunstdetektiv nun selbst zum Dieb.
Wann läuft „Allmen und das Geheimnis der Erotik“? Ist der Film nach der Ausstrahlung in der Mediathek verfügbar? Alle Infos zu Handlung, Sendeterminen, Schauspielern, Stream und Co. erfahrt ihr hier.

Handlung: Worum geht es in „Allmen und das Geheimnis der Erotik“?

Kunstdetektiv Johann Friedrich von Allmen lernt bei einer Lesung eine geheimnisvolle junge Frau kennen. Um sie zu beeindrucken, stiehlt er ein kostbares Fabergé-Ei. Was er allerdings nicht ahnt ist, dass er damit in einer ihm gestellte Falle tappt. Der dubiose Sicherheitsbeauftragte Wilhelm Krähenbühler erpresst Allmen mit dem Diebstahl und zwingt ihn, einen Einbruch zu begehen. Aus seiner Not heraus entwendet Allmen mit seinem Butler Carlos eine seltene Porzellansammlung. Die Erpressung und der Einfluss der jungen Dame Jasmin führen allerdings zu weiteren Problemen. Schnell muss Allmen erkennen, dass sein doppeltes Spiel größere Gefahren birgt, als es sein Plan vorsieht.

Sendetermine und Sendezeit: Wann läuft der vierte Teil der Allmen-Reihe?

„Allmen und das Geheimnis der Erotik“ läuft am Samstag, 27. März 2021, um 20:15 Uhr im Ersten.

Allmen-Krimi: Stream und ARD-Mediathek

Nach der Fernsehausstrahlung wird der Allmen-Krimi sieben Tage lang in der ARD-Mediathek abrufbar sein. Wer vor dem 27.03.2021 noch die vorherigen Teile der Allmen-Reihe anschauen möchte, findet diese auf Amazon Prime. „Allmen und das Geheimnis der Libellen“, „Allmen und das Geheimnis des rosa Diamanten“ und „Allmen und das Geheimnis der Dahlien“ stehen dort für einen Preis von jeweils 5,98 Euro zum Abruf zur Verfügung.

Besetzung: Das sind die Schauspieler im neuen Allmen-Krimi

Heino Ferch spielt die Rolle des smarten Kunstdetektivs Allmen in „Allmen und das Geheimnis der Erotik“. Wer sind die anderen Darsteller im Cast? Alle Rollen und Schauspieler in der Übersicht:
  • Allmen – Heino Ferch
  • Carlos – Samuel Finzi
  • Jojo Hirth – Andrea Osvárt
  • Maria Moreno – Isabella Parkinson
  • Jasmin Sterner – Devrim Lingnau
  • Cognatus Reimund – Stefan Kurt
  • Wilhelm Krähenbühler – Christoph Bach
  • Irmela – Kristin Suckow
  • Klaus Sternwald – Jörg Pintsch
  • Boeni – Borek Slezácek
  • Herr Arnold – Roman Smejkal
  • Vitzhum – Joe Weintraub
  • Richard Hess – Roy McCrerey
  • Cabriofahrerin – Elizaveta Maximová

Alle Teile der Allmen-Reihe in der Übersicht

„Allmen und das Geheimnis der Erotik“ ist der vierte Teil der Krimireihe rund um Kunstdetektiv Allmen. Folgende Titel wurden bisher ausgestrahlt:
  • Allmen und das Geheimnis der Libellen (2017)
  • Allmen und das Geheimnis der rosa Diamanten (2017)
  • Allmen und das Geheimnis der Dahlien (2019)

Bücher von Martin Suter – Diese Werke hat der Autor geschrieben

Der Schweizer Schriftsteller Martin Suter hat gilt als erfolgreicher Autor. Seine Bücher erfreuen sich großer Beliebtheit beim Leserpublikum und wurden teilweise bereits verfilmt. Hier findet ihr eine Übersicht über die Werke von Martin Suter.
Allmen-Reihe in der richtigen Reihenfolge:
  • Allmen und die Libellen (2011)
  • Allmen und der rosa Diamant (2011)
  • Allmen und die Dahlien (2013)
  • Allmen und die verschwundene María (2014)
  • Allmen und die Erotik (2018)
  • Allmen und der Koi (2019)
Weitere Bücher von Martin Suter:
  • Small World (1997)
  • Die dunkle Seite des Mondes (2000)
  • Ein perfekter Freund (2002)
  • Lila, Lila (2004)
  • Der Teufel von Mailand (2007)
  • Der letzte Weynfeldt (2008)
  • Der Koch (2010)
  • Die Zeit, die Zeit (2012)
  • Montecristo (2015)
  • Elefant (2017)

Schauspieler Heino Ferch: Dieser Darsteller spielt Kunstdetektiv Allmen

Heino Ferch ist ein deutscher Schauspieler, der durch Rollen in Kinofilmen wie „Comedian Harmonists“, „Der Baader Meinhof Komplex" oder "Vincent will Meer“ bekannt wurde. Bereits im Alter von 15 Jahren stand Ferch für das Musical „Can Can“ auf der Bühne. Bis 1987 studierte er am Mozarteum in Salzburg. Neben seinem Hauptfach Schauspiel belegte er dort auch Kurse in Stepptanz, Ballett und Gesang. Sein Filmdebüt war die Literaturverfilmung „Schloss Königswald“ im Jahr 1988. Ein Jahr später spielte er seine erste Hauptrolle als Amokläufer im Film „Wedding“. 2011 wurde er für seine Rolle in „Vincent will Meer“ mit dem Deutschen Filmpreis nominiert. Er ist verheiratet mit der Vielseitigkeitsreiterin Marie-Jeanette Steinle und hat drei Kinder. Mit seiner Familie lebt er im bayerischen Inning am Ammersee.