Das 24h Rennen auf dem Nürburgring ist ist eines der Highlights im Rennkalender 2021. Und viele Zuschauer wollten live dabei sein, wenn die Rennwagen über die Formel-1-Strecke und die Nordschleife knallen. Das Rennen sollte Geschichte schreiben. Hier sind alle Infos zu Sieger, Ergebnis und Distanz des 24-Stundenrennens in der „Grünen Hölle“ 2021.

24h Rennen Sieger: Porsche schlägt Vorjahressieger BMW

Favorit Porsche hat das turbulente 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewonnen. Matteo Cairoli (Italien), Michael Christensen (Dänemark), Kevin Estre (Frankreich) sowie Lars Kern aus Wiernsheim vom Werksteam Manthey Racing holten sich am Sonntag mit ihrem 911 GT3 R den ersten Gesamtsieg beim Langstreckenklassiker. Für Porsche war es bei der 49. Auflage der 13. Erfolg in der Eifel.
Platz zwei belegten die Titelverteidiger von Rowe-Racing mit den ehemaligen DTM-Champions Martin Tomczyk (Kolbermoor) und Marco Wittmann (Fürth) sowie Connor de Phillippi (USA) und Sheldon van der Linde (Südafrika). Sie lagen in einem BMW M6 GT3 am Ende nur 8,817 Sekunden zurück. Dritte wurden Maximilian Götz (Uffenheim), Daniel Juncadella (Spanien), Raffaele Marciello (Italien) und Fabian Schiller (Troisdorf) im Mercedes.

Distanz beim 24-Stundenrennen: So viele Kilometer waren die Teilnehmer auf der Strecke unterwegs

Wegen schlechter Witterung war das Rennen für mehr als 14 Stunden unterbrochen gewesen. Insgesamt wurden nur 59 Runden auf der Nordschleife absolviert. Die vom Sieger gefahrenen 1497,302 Kilometer sind die kürzeste zurückgelegte Distanz in der Geschichte des Rennens.
Das 24-Stundenrennen auf dem Nürburgring war mehr als 14 Stunden unterbrochen, bevor die Boliden wieder auf die Piste durften.
Das 24-Stundenrennen auf dem Nürburgring war mehr als 14 Stunden unterbrochen, bevor die Boliden wieder auf die Piste durften.
© Foto: Thomas Frey/DPA

24h Rennen auf dem Nürburgring lange unterbrochen: Re-Start nach mehr als 14 Stunden

Bei der 49. Auflage war der Langstrecken-Klassiker in der Eifel so lange gestoppt wie noch nie zuvor in seiner Geschichte. Den bisherigen Rekord hatte erst im Vorjahr eine Zwangspause von neun Stunden und 28 Minuten markiert. Diesmal waren es sogar 14 Stunden und 29 Minuten.
Wegen Nebels und schlechter Sichtverhältnisse auf der legendären Nordschleife war das Rennen am Samstagabend sechs Stunden nach dem Beginn unterbrochen worden. Schon in der ersten Runde hatte Regen eingesetzt, der immer stärker geworden war. Die Rennleitung verschob den Neustart mehrfach, ehe schließlich die Freigabe erfolgte.
Zwangspausen wegen Nebels, Starkregens, Sturmwindes oder Hagel hatte es auch schon in früheren Jahren gegeben. Diesmal traf das legendäre unberechenbare Eifel-Wetter die Organisatoren und Fahrer mit voller Wucht.
Nur beim Start hatten trockene Bedingungen geherrscht, und so gingen alle 121 Teams auf profillosen Slickreifen ins Rennen. Aber schon in der ersten Runde setzte Regen ein, der immer stärker wurde. Das Rennen wurde nach sechs Stunden wegen der Wetterkapriolen aus Sicherheitsgründen unterbrochen.
An einigen Streckenabschnitten herrschte wegen Aquaplanings eine besondere Gefahr, die letztendlich auch einem Teilnehmer in einem Porsche Cayman GTS zum Verhängnis wurde. Nach einem mehrfachen Überschlag klagte Stefan Branner aus München über Rückenschmerzen, weshalb er zunächst im Medical Center an der Rennstrecke untersucht wurde. Anschließend wurder er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Daun gefahren.

24h Rennen auf dem Nürburgring 2021: Start, Datum, Uhrzeit und Strecke

Das 24-Stundenrennen auf dem Nürburgring findet am Samstag und Sonntag, 05.06.2021 und 06.06.2021, statt. Start des Rennens ist am Samstag, 05.06.2021, um 15 Uhr. Im Vorjahr Das BMW-Team Rowe Racing hat das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2020 gewonnen. In einem von Regenschauern geprägten Rennen überquerte der #99 BMW M6 GT3 von Schlussfahrer Nicky Catsburg, Alex Sims und Nick Yelloly die Ziellinie nach 85 Runden als Erster.
Das 24h Rennenim Überblick:
  • Rennen: 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring
  • Auflage: 49. Auflage
  • Datum: 05.06.2021 und 06.06.2021
  • Uhrzeit: 14:00 Uhr
  • Ort: Eifel, Rheinland-Pfalz
  • Rennstrecke: Nürburgring
  • Streckenlänge: 25,378 km
Nichts geht (mehr): Das Rennen am Nürburgring musste zwischendurch in der Nacht aufgrund der Wetterbedingungen unterbrochen werden.
Nichts geht (mehr): Das Rennen am Nürburgring musste zwischendurch in der Nacht aufgrund der Wetterbedingungen unterbrochen werden.
© Foto: Thomas Frey/DPA

Zeitplan und Termine beim 24-Stunden-Rennen: Training, Qualifying und Rennen

Der Zeitplan und die Termine im Überblick:
  • Qualifying 1: Donnerstag, 03.06.2021, 12:30 Uhr
  • Qualifying 2: Donnerstag, 03.06.2021, 12:30 Uhr
  • Qualifying 3: Freitag, 04.06.2021, 15:30 Uhr
  • Top-Qualifying: Freitag, 04.06.2021, 18:15 Uhr

24h-Rennen auf dem Nürburgring im TV 2021: Nitro, Webcam, Free-TV, Livestream

Das gesamte Rennwochenende des 24h-Rennens vom Nürburgring wird live im bei RTL Nitro sowie auf Abruf bei TV Now zu sehen sein. Informationen zu Webcam, Livestream und den Terminen der TV-Übertragung des 24-Stundenrennens gibt es hier:
  • Qualifying 1: Donnerstag, 03.06.2021, 12:30–14:00 Uhr live auf Abruf bei TV NOW
  • Qualifying 2: Donnerstag, 03.06.2021, 20:30–23.30 Uhr live auf Abruf bei TV NOW
  • Qualifying 3: Freitag, 04.06.2021, 15.30–16.30 Uhr live auf Abruf bei TV NOW
  • Top-Qualifying: Freitag, 04.06.2021, 18:15 – 20:15 Uhr live im Free-TV bei RTL Nitro sowie auf Abruf bei TV NOW
  • Rennen: Samstag, 05.06.2021, 14:45 Uhr, bis Sonntag, 06.06.2021, 16:15 Uhr live im Free-TV bei RTL Nitro sowie auf Abruf bei TV NOW (Rennstart um 15:30 Uhr)

24h Rennen auf dem Nürburgring: RTL Nitro bleibt bei Übertragung bis 2024 im Free-TV

„Nitro bleibt dem ADAC Total 24h-Rennen treu und verlängert den bestehenden TV-Vertrag für die exklusiven Live-Übertragungen des Rennspektakels vom Nürburgring um weitere drei Jahre“, so heißt es in einer Mitteilung, die der TV-Sender vor dem Beginn des 24-Stundenrennens auf dem Nürburgring herausgegeben hat. Der Männersender setzt damit die seit 2016 bestehende Partnerschaft mit der Sporttotal AG, dem Produzenten und Vermarkter der Rennveranstaltung, fort und zeigt das traditionsreiche Langstreckenrennen auch in den Jahren 2022-2024 im deutschen Free-TV.
Nitro-Senderchef Oliver Schablitzki sagte in der Mitteilung: „Knapp 400 Piloten geben Tag und Nacht Vollgas, das bedeutet Rennaction nonstop, die in jeglicher Hinsicht für außergewöhnliche Live-Übertragungen sorgt. Unser ganzes Team hat mit dem ADAC Total 24h-Rennen neue Standards gesetzt, die uns auch weiterhin motivieren ans Limit zu gehen.“ Im September 2020 erreichte das Rennspektakel in der Zielgruppe der 14- bis 59-jährigen Männern in der Spitze einen Marktanteil von 8,4 Prozent und erzielte über beide Tage im Schnitt 3,6 Prozent Marktanteile.

24h Rennen bleibt bis 2028 auf dem Nürburgring

Die Zukunft des traditionsreichen 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring ist bis 2028 gesichert. Das teilten der veranstaltende ADAC Nordrhein und die Rennstrecke am Samstag im Rahmen der 49. Auflage des Langstrecken-Klassikers (3. bis 6. Juni) mit. Demnach wurde der bis 2023 laufende Vertrag vorzeitig um fünf weitere Jahre verlängert.
"Die Verlängerung des Vertrags ist eine tolle Nachricht für alle Fans der Nordschleife", sagte Rennorganisationsleiter Mirco Hansen: "Wir haben gerade in den beiden Corona-Jahren gesehen, wie wichtig dieses Megaevent für die ganze Region ist. Deswegen sind wir froh, nun bis mindestens 2028 planen zu können."
Mirco Markfort, Geschäftsführer des Nürburgrings, teilte mit: "Das 24-Stunden-Rennen transportiert den Anspruch und die Einzigartigkeit unserer Rennstrecke einer weltweiten Öffentlichkeit. Mit der frühzeitigen Vertragsverlängerung ist nun bis mindestens 2028 sichergestellt, dass die größte Motorsportparty der Welt ihren festen Platz auf der Nordschleife hat."
Die beiden kommenden Auflagen wurden jeweils auf das Himmelfahrtswochenende (26. bis 29. Mai 2022 und 18. bis 21. Mai 2023) terminiert.

Webcam und Stream zum 24h-Rennen auf dem Nürburgring

Eine Webcam vom Nürburgring gibt es unter anderem hier zu sehen bei schleifenpics.de. Ein Youtube-Video zum Qualifying am Donnerstag gibt es hier.
Mit Vollgas über den Nürburgring: Das 24h-Rennen steht wieder an. Sogar mit Zuschauern.
Mit Vollgas über den Nürburgring: Das 24h-Rennen steht wieder an. Sogar mit Zuschauern.
© Foto: DPA

24 h Rennen auf dem Nürburgring: Ergebnisse des Top Qualifyings

Nick Yelloly wird beim 24-Stundenrennen von Position 1 aus an den Start gehen. Die Pole Position bleibt damit bei Titelverteidiger Rowe Racing. Dahinter steht Jefferies in einem Lamborghini überraschenderweise auf der 2. Krohn wird in den Schlussminuten noch von Metzger verdrängt. Mit dem besten Porsche auf Startplatz neun und Fahrern wie Bortolotti noch weiter hinten in der Startaufstellung, verspricht die Ausgangslage für das 24h-Rennen viel Spannung. Hier die Top Ten in der Übersicht:
  • 1. Yelloly, BMW M6 GT3, 10:01.619
  • 2. Jefferies, Lamborghini Huracan GT3 Evo, 10:03.927
  • 3. Metzger Mercedes-AMG GT3, 10:05.992
  • 4. Krohn, BMW M6 GT3, 10:06.738
  • 5. Bastian Mercedes-AMG GT3, 10:10.800
  • 6. Marciello, Mercedes-AMG GT3, 10:10.835
  • 7. Kranz Mercedes-AMG GT3, 10:11.786
  • 8. Thiim Audi R8 LMS, 10:14.271
  • 9. Andlauer Porsche 911 GT3 R, 10:14.558
  • 10. Hesse BMW M6 GT3, 10:14.727
  • 11. Estre, Porsche 911 GT3 R, 10:18.612
  • 12. Olsen, Porsche 911 GT3, R10:20.311
  • 13. van der Linde, Audi R8 LMS, 10:20.995
  • 14. Stippler, Audi R8 LMS, 10:21.029
  • 15. Menzel, Porsche 911 GT3 R, 10:24.176
  • 16. Marschall, Audi R8 LMS, 10:27.384
  • 17. Ludwig, Ferrari 488 GT3 EVO, 10:31.275
  • 18. Campbell, Porsche 911 GT3 R, 12:30.585
  • 19. Bortolotti, Lamborghini Huracan GT3 Evo, -
  • 20. Walkenhorst, BMW M6 GT3, -

24-Stundenrennen auf dem Nürburgring: Das sind die Teilnehmer vor dem Qualifying

Welche Teams und welche Teilnehmer treten bei den 24h auf dem Nürburgring an? Hier eine vorläufige Übersicht basierend auf Angaben des Motorsportportals „Motorsport Total“:

Teilnehmer Q2 Top-Qualifying:

  • 01. Phoenix-Audi #11 (SP 9 Pro)
  • 02. GetSpeed-Mercedes #7 (SP 9 Pro)
  • 03. Frikadelli-Porsche #31 (SP 9 Pro)
  • 04. Manthey-Porsche #911 (SP 9 Pro)
  • 05. Rutronik-Porsche #3 (SP 9 Pro)
  • 06. HRT-Mercedes #4 (SP 9 Pro)
  • 07. Frikadelli-Porsche #30 (SP 9 Pro)
  • 08. Phoenix-Audi #5 (SP 9 Pro-Am)
    09. Octane126-Ferrari #26 (SP 9 Pro)
  • 10. Rowe-BMW #1 (SP 9 Pro)
  • 11. Schubert-BMW #20 (SP 9 Pro)
  • 12. Konrad-Lamborghini #19 (SP 9 Pro-Am)
  • 13. 10Q-Mercedes #40 (SP 9 Pro)
  • 14. CarCollection-Audi #24 (SP 9 Pro-Am)
  • 15. GetSpeed-Mercedes #9 (SP 9 Pro-Am)
  • 16. Walkenhorst-BMW #100 (SP 9 Pro-Am)
  • 17. Top-Q1 Position 1
  • 18. Top-Q1 Position 2
  • 19. Top-Q1 Position 3
  • 20. Top-Q1 Position 4

Teilnehmer Q1 Top-Qualifying:

  • 16. CarCollection-Audi #2 (SP 9 Pro)
  • 17. HRT-Mercedes #6 (SP 9 Pro)
  • 18. GetSpeed-Mercedes #8 (SP 9 Pro)
  • 19. CarCollection-Audi #12 (SP 9 Pro-Am)
  • 20. Racing-one-Ferrarii #14 (SP 9 Pro-Am)
  • 21. Phoenix-Audi #15 (SP 9 Pro)
  • 22. CP-Mercedes #16 (SP 9 Pro-Am)
  • 23. KCMG-Porsche #18 (SP 9 Pro)
  • 24. WTM-Ferrari #22 (SP 9 Pro-Am)
  • 25. Huber-Porsche #23 (SP 9 Pro-Am)
  • 26. Space-Drive-Mercedes #25 (SP-X Pro)
  • 27. Land-Audi #29 (SP 9 Pro)
  • 28. Falken-Porsche #33 (SP 9 Pro)
  • 29. Falken-Porsche #44 (SP 9 Pro)
  • 30. FFF-Lamborghini #66 (SP 9 Pro)
  • 31. BMW-Junior-Team #77 (SP 9 Pro)
  • 32. Rowe-BMW #98 (SP 9 Pro)
  • 33. Walkenhorst-BMW #101 (SP 9 Pro)
  • 34. Walkenhorst-BMW #102 (SP 9 Pro)
  • 35. Black-Falcon-Porsche #350 (SP-PRO Pro-Am)
  • 36. Glickenhaus-SCG004c #704 (SP-X Pro)

Fahrer mit DTM-Erfahrung bei Mercedes

Insgesamt acht aktive DTM-Fahrer werden sich der Herausforderung in der Eifel stellen und es mit der Nordschleife aufnehmen.
Aus dem Hause Mercedes gehen gleich vier Fahrer an den Start. Hubert Haupt ist nicht nur Teambesitzer von HRT, sondern geht auch als Pilot sowohl in der DTM als auch bei den 24h auf dem Nürburgring an den Start. Sein Rennstall setzt sowohl in der DTM als auch in der Eifel auf den Mercedes-AMG GT3, wie ran.de berichtet.
Beim 24-Stunden-Rennen teilt sich Haupt demnach das Auto mit Patrick Assenheimer, Nico Bastian und Ex-DTM-Fahrer Maro Engel, der 2016 den Langstrecken-Klassiker in der Grünen Hölle gewonnen hat.
Den zweiten Mercedes-AMG mit DTM-Beteiligung stellt das Team GetSpeed, hier werden dem Bericht nach Maximilian Götz und Daniel Juncadella mit von der Partie sein. Die beiden DTM-Konkurrenten teilen sich den Mercedes-AMG GT3 auf dem Nürburgring mit dem GT-Spezialisten Raffaele Marciello und dem Deutschen Fabian Schiller.
Space Drive wird einen Mercedes-AMG GT3 in der SP-X-Klasse ins Rennen schicken. Philipp Ellis bekommt Unterstützung von Mario Farnbacher, Tim Scheerbarth und Darren Turner aus Großbritannien.

Fahrer mit DTM-Erfahrung bei BMW

Sheldon van der Linde wird wie in der DTM gegen seinen älteren Bruder Kelvin antreten. Der Südafrikaner wird mit dem BMW-Team Rowe versuchen, den zweiten 24h-Nürburgring-Sieg des Rennstalls in Folge einzufahren. Hinzu kommt laut ran.de der erfahrene Tourenwagen-Faher Marco Wittmann. Auch Martin Tomczyk trat zwischen 2001 und 2016 in der DTM an und holte 2011 mit Phoenix den Fahrertitel. Das Quartett komplettiert Conor de Phillippi, der 2017 im Land-Audi die 24h auf dem Nürburgring gewonnen hat.

Teilnehmer mit DTM-Erfahrung bei Audi

Auch Audi wird auf die Dienste von aktiven und ehemaligen DTM-Fahrern zurückgreifen. Das Team Car Collection hat Nico Müller für das 24-Stunden-Rennen verpflichtet. Müller, der in einem Land-Audi die 24h auf dem Nürburgring 2015 gewonnen hat, teilt sich das Auto mit Christopher Haase, Patric Niederhauser und DTM-Legende Markus Winkelhock.
Kelvin van der Linde, der in der DTM-Saison 2021 für das Audi-Team Abt starten wird, geht für Land auf die Reise. Im Jahr 2017 gewann er im Regenchaos die 24h auf dem Nürburgring. Der Südafrikaner teilt sich den Audi mit DTM-Champion Rene Rast sowie den Ex-Nürburgring-Siegern Christopher Mies und Frederic Vervisch.
Robin Frijns gehört zwar nicht zum aktuellen DTM-Feld, hat aber im Jahr 2020 im Titelkampf mitgewirkt. Frijns startet neben Mattia Drudi, Nürburgring-Spezialist Frank Stippler und GT-Ass Dries Vanthoor, der 2019 das 24-Stunden-Rennen gewonnen hat, für Phoenix.

24h auf dem Nürburgring mit bis zu 11.600 Zuschauern - Corona-Modellprojekt des Landes Rheinland-Pfalz

Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sind im Rahmen eines Modellprojekts bis zu 11 600 Zuschauer täglich zugelassen. Das hat die Kreisverwaltung Ahrweiler im Einvernehmen mit dem Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz beschlossen und eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen, wie es in einer Pressemitteilung vom Freitag heißt. Die Veranstaltung findet vom 3. bis 6. Juni statt.
Gemäß der 21. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes seien die Besucher auf den vier Tribünen der Grand-Prix-Strecke und in den VIP-Lounges zugelassen. Die Nordschleife bleibt geschlossen. Durch ein umfassendes Hygiene- und Multibarrieren-Konzept werde sichergestellt, dass alle Schutzmaßnahmen eingehalten werden.
Das Projekt wird wissenschaftlich durch das Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit des Universitätsklinikums Bonn begleitet. Kontrollen führen die Ordnungsämter des Kreises und der Verbandsgemeinde Adenau durch. Das Traditionsrennen für Tourenwagen wird seit 1970 ausgetragen.