Rapper Sido ist zum ersten Mal als Coach bei „The Voice of Germany“ dabei - und sorgt in der aktuellen Staffel für eine überraschende Premiere: Bei den ersten Battles am Sonntag war er so enttäuscht von seinen Kandidaten Tyrone und Janet, dass er kurzerhand beide aus seinem Team wählte.

Das war allerdings nur die Spitze des Eisbergs. Denn schon die Song-Auswahl hatte bei den beiden vorab für Unzufriedenheit gesorgt: „What’s My Name“ von Rihanna und Drake. Dementsprechend schwierig gestalteten sich die Proben. Der Auftritt überzeugte Sido dann ganz und gar nicht: „Ich bin ein bisschen enttäuscht“, gab er anschließend zu. Dann folgte die Knaller-Entscheidung: Er wollte keinen von beiden weiter in seinem Team haben: „Ich glaube ernsthaft, dass ihr beide keine Chance weiter habt in dieser Sendung. Und ich nehme keinen von euch."

Tyrone kommt dank „Steal-Deal“ ins Team Rea

Nicht nur die Zuschauer waren perplex - auch seine Kollegen konnten die Entscheidung kaum fassen. Mark Forster vergewisserte sich sogar, ob das überhaupt möglich sei. Das Glück der Kandidaten: Beide bekamen beim „Steal-Deal“ eine zweite Chance. Rea Garvey holte Tyrone in sein Team, Mark Forster Janet - doch die musste später doch noch einem weiteren „Steal-Deal“ weichen.

Das könnte dich auch interessieren:

Berlin