Ulm / swp Heute läuft die zweite Folge von „Sing meinen Song - Das Tauschkonzert“. Im Fokus steht Johannes Oerding. Was die Zuschauer erwartet, erfährst du hier.

Das Tauschkonzert geht weiter: Am Dienstag läuft die zweite Folge von „Sing meinen Song 2019“ um 20:15 Uhr auf VOX. Im Mittelpunkt dieser Episode steht der deutsche Sänger Johannes Oerding.

Tauschkonzert: Welche Songs werden in Folge 2 gesungen?

Oerdings erfolgreichste Single „Alles brennt“ wird von Jennifer Haben interpretiert. Jeanette Biedermann zeigt ihre Version von „Nie Wieder Alkohol“, Wincent Weiss hat sich „Hundert Leben“ ausgesucht. Gastgeber Michael Patrick Kelly performt das Lied „Heimat“, der Deutsch-Spanier Alvaro Soler singt „Kreise“ und der belgische Singer-Songwriter Milow präsentiert den Song „Weiße Tauben“. Oerding selbst hat sich für das Lied „An guten Tagen“ entschieden.

Für Wincent Weiss war das erste Tauschkonzert besonders bewegend – auch weil er selbst zum ersten Mal ein Lied über seinen unbekannten Vater gesungen hat.

Johannes Oerding über Tauschkonzert: „Einmaliges Erlebnis“

Für den Wahl-Hamburger war der Tausch der eigenen Lieder etwas ganz Besonderes: „Es ist einmalig in meiner Karriere, dass so talentierte Künstlerinnen und Künstler deinen eigenen Song so respektvoll, vorsichtig und mit Liebe anfassen“, erklärt er. „Hinzu kommt, dass einem wieder klar wird, was man doch schon alles so erlebt und mit der Musik verarbeitet hat.“ Als die anderen Kandidaten seine Lieder gesungen haben, habe sein Herz schneller geschlagen und „man fühlt sich sehr geehrt“.

Die erste Folge von „Sing meinen Song“ war ein echter Quotenerfolg: Sie erzielte gute 10,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen bzw. 12,5 Prozent Marktanteil bei den 14-49-Jährigen. Damit sicherte sie sich die Marktführerschaft in der Primetime.

Das könnte dich auch interessieren:

Das dritte Kind von Bella und Mimi Kraus wurde geboren. Das verkündeten die frisch gebackenen Eltern auf Instagram. Doch unter die Freude des Paares mischte sich auch Unverständnis über einige Fans.

Am 1. Juni findet der diesjährige Christopher Street Day auf dem Münsterplatz in Ulm statt. Doch vorher gibt es Ärger - einer der CSD-Vorstände hat sich zurückgezogen.