Guido Maria Kretschmer suchte am Sonntag auf VOX wieder eine „Promi Shopping Queen“. Drei Prominente gingen mit 500 Euro in der Tasche und einer Begleitung ihrer Wahl auf die Suche nach dem perfekten Look für das vom Star-Designer vorgegebene Motto. Mit dabei war Schauspielerin Larissa Marolt. Sie und ihre Mitstreiter Cale Kalay und Nadine Menz mussten in Klagenfurt ein Outfit zum Thema „Go Wild! Zeige, was der angesagte Animal Print diese Saison alles kann!“ umsetzen. Unterstützung bekam die junge Kärntnerin dabei von ihrer ehemaligen Kollegin Melanie Wiegmann. Der „Sturm der Liebe“-Star hatte vorab schon ein bisschen ausgeplaudert, wie der Shopping-Trip so lief - und was sie am Ende noch richtig zum Schwitzen brachte.

Melanie Wiegmann: Wieso das Motto super zu Larissa Marolt passt

Als Shopping-Begleitung dabei zu sein, war für die 46-Jährige eine schöne Herausforderung, wie sie uns verraten hat: „Es war total spannend, denn du kannst ja lediglich beratend zur Seite stehen.“ Zur Vorbereitung habe sie deshalb ein paar Folgen „Shopping Queen“ geschaut und das bei der Aufzeichnung noch neue Magazin von Guido Maria Kretschmer gelesen.

Und wie gefiel ihr das Motto? „Ich fand das Thema super! ‚Go Wild’ passt einfach perfekt zu Larissa, die kurz vorher noch beim ‚Burning Man’-Festival in den USA war. Etwas ganz Stilvolles wäre zwar auch schön gewesen, aber so konnten wir uns austoben und fancy, verrückt und wild mit Leo-Print sein“, erzählt Melanie Wiegmann. „Außerdem hat Larissa eine Wahnsinnsfigur, der du einfach alles anziehen kannst.“

Larissa Marolt bei „Promi Shopping Queen“: So lief die Shopping-Tour

Witzige Momente gab es laut der Schauspielerin während ihrer Shopping-Tour so einige, „vor allem, als uns einfach die Zeit davon gelaufen ist.“ Richtig ins Schwitzen sei sie aber erst gegen Ende gekommen: „Die für mich nervlich aufreibendste Situation war beim Friseur, als wir wirklich nur noch wenig Zeit hatten und Larissa in ihrer wundervollen Art des Perfektionismus fünf Minuten vor Schluss meinte: ‚Die Frisur gefällt mir nicht’“, verrät die Münsteranerin. „Sie hatte zwar völlig Recht, aber ich hätte mich das niemals getraut.“

Melanie Wiegmann: „Ich war schweißgebadet“

Weiter erzählt sie: „Larissa hat einfach ganz ruhig gesagt: ’Mach doch eben nochmal auf, das kannst du besser.’ Mir fiel der Unterkiefer runter, aber sie blieb total cool. Die Friseurin so halbwegs – und hat es beim zweiten Anlauf auch wirklich sehr viel schöner hinbekommen.“ Dann hätten sie nur noch eine Rest-Minute, vielleicht sogar nur eine Rest-Sekunde gehabt. „Ich war auf jeden Fall schweißgebadet“, gesteht Wiegmann. „Ich dachte wirklich, sie kommt mit halber Frisur auf den Laufsteg.“

Am Ende konnte Larissa Marolt zwar Star-Designer Guido Maria Kretschmer mit ihrem Look überzeugen, die anderen beiden Kandidaten hatten allerdings ein paar Punkte auszusetzen. Aber auch mit dem dritten Platz kann die Kärntnerin gut leben: „Von drei Leuten den dritten Platz zu haben – darauf kann man wirklich stolz sein“, resümierte sie humorvoll.

Das könnte dich auch interessieren: