Schlechte Neuigkeiten für Olli Schulz und Fynn Kliemann: Die beiden haben vor geraumer Zeit das Hausboot von Gunter Gabriel gekauft, um daraus eine Art Kreativ-Werkstatt zu machen. Doch dieser Traum könnte jetzt zerplatzen - denn die Restaurierung wird viel teurer als gedacht.

Olli Schulz: „Einfach ein Scheißhaufen“

Das hat Olli Schulz in seinem Podcast „Fest & Flauschig“ seinem Kollegen Jan Böhmermann erzählt: „Das mit dem Hausboot, das war vielleicht 'ne dumme Idee. Das steht alles auf wackeligen Beinen. Wir wollten daraus was Schönes machen. Und jetzt haben wir echt niederschmetternde Neuigkeiten: Wir müssen fast das ganze Boot eigentlich abreißen. Und das ist alles so teuer.“ Derzeit würde das Hausboot noch überprüft werden, so Schulz und schimpft: Das ist einfach ein Scheißhaufen!“

Hausboot-Restaurierung sprengt den finanziellen Rahmen

Dann eröffnet er seinem Kollgen, wie viel ihn und YouTube-Heimwerker-Star Fynn Kliemann das Ganze kosten könnte: „Wir haben dieses Boot für günstiges Geld gekauft, jetzt haben wir einen Kostenvoranschlag von über 200.000 Euro bekommen. Das ist eine utopische Summe.“ Vielleicht sei das Hausboot nur ein großer Traum gewesen. Denn für das Geld könne man sich einfach ein neues Hausboot kaufen, so Schulz. Ob sie das Geld für die teure Restaurierung letztendlich aufbringen können und wollen, hat der Entertainer offen gelassen.

Der Country-Sänger Gunter Gabriel hatte vor seinem Tod viele Jahre auf dem Hausboot im Harburger Binnenhafen gelebt.

Das könnte dich auch interessieren: