Wenn Sat.1 am Montag, 13. Januar um 20:15 Uhr das Nackt-Experiment „No Body is perfect“ startet, steht er mit im Fokus: Daniel Schneider aus Müllheim bei Freiburg ist einer der vier Coaches des neuen Formats. Dass er sich einmal nackt, nur mit Bodypaintings „bekleidet“ im Fernsehen zeigen würde, hätte der 36-Jährige vermutlich nie erwartet. Denn lange Zeit kämpfte er mit Selbstzweifeln wegen seines Übergewichts und versuchte, seine vermeintlichen körperlichen Unzulänglichkeiten zu kaschieren und verhüllen.

Daniel Schneider: „Liebt euch und das Leben“

„Es macht mich heute regelrecht wütend, wenn ich überlege, wieviel Lebenszeit ich vergeudet habe dafür, mich für meinen Körper zu schämen, mich unglaublich schlecht zu fühlen und was ich dadurch alles verpasst habe“, erklärt Schneider. Mittlerweile habe er erkannt, dass das unnötig war. Heute ist er im Gleichgewicht mit sich und seinem Körper. Deshalb möchte der Heilerziehungspfleger, der auch als Plus-Size-Model arbeitet, vor allem den männlichen Kandidaten des SAT.1-Body-Positivity-Experiments zeigen, dass es nicht nur eine Art gibt, ein Mann zu sein. Seine Nachricht an die Kandidaten: „Liebt euch und das Leben. Wir haben nur eins und das sollten wir nicht verschwenden mit Selbsthass.“

„No Body is perfect“ basiert auf dem englischen Format „Naked Beach“ und wurde auf der griechischen Insel Mykonos aufgezeichnet.